Mehrgenerationenhaus baut alte Scheune um (200m2 auf 3,5 ha Grund).

4,80 Stern(e) 9 Votes
Es ging mit mehr darum, dass dieser Raum knapp 3,20m Breite misst
Bei mir sind es glaube ich 4 Meter...
Ich gehe davon aus, dass diese Treppenform (a) nicht nur eine platzsparende Variante ist sondern auch (b) die Erschließung der oberen Räume durch den Ausstieg gut ermöglicht.
Meine Treppe ist eine protzig große Treppe. Ich habe gedacht, dass es das Haus verträgt, bis ich mich mit dem OG beschäftigt habe.
Die Treppe braucht eine genaue Position oben, damit im Süden oben drei Zimmer in Reihe liegen können. Denn: das SW-Zimmer braucht einen Zugang.
Denn hier schein sich ein weitere Kompromiss anzubahnen: der Flur im OG wird stetig im Dunkeln liegen...
Das ist das kleinste Übel: entweder 2 DFF über die Treppe/Flur oder einen kleinen Luftraum, der noch Südsonne nach oben lenkt. Ungenutzte Fläche hast Du im DG allemal, da kann man den Drempel auch in das EG öffnen.
 
Das grundsätzliche Problem im OG:
Deine gestrichelte Linie, die 2-Meter-Linie, die ja auf der anderen Seite entsprechend ist, zeigt Dir ca. 40? qm Fläche, die über 2Meter ist, in der Mitte des Hauses (First)
Wenn die Dachneigung jetzt noch geringer ausfällt (ich rate 38 Grad), dann geht es gen einen/zwei Meter Streifen über die ganze Breite. Und das ohne irgendwelches Gebälk, welches noch überall den Dachstuhl stützt.
Die Treppe MUSS da in der Mitte rauskommen, die Zimmer oben haben einen Stehstreifen und ansonsten Höhle...
Du wirst da kaum bzw sehr wenig reelle bzw erlaubte Aufenthaltsfläche nach LBO realisieren können. Vom 2ten Rettungsweg kann man nur träumen.
Im Prinzip muss auf der Südseite entweder zig Gauben oder eine lange durchgehende Gaube realisiert werden. Dann passen da 3 Kizis hin. Im Norden dann Bad und Büro und Abstellraum.
Deshalb muss als erstes die Hauptwand, die Treppe vom Wohnraum trennt, nahezu an den Träger, da oben ja auch die Wand vorhanden ist. Das verkleinert den Allraum...
mit der Badaufgabe werde ich morgen nochmal rangehen,.. ich hab schon eine Idee ;)
Das steige ich noch nicht so ganz durch. Der First der Scheune verläuft zumindest nicht über der Wohnung, anbei noch eine Schnitt bzw. Grundriss. Die Maße stimmen da nicht ganz, da dort die Außenmauer noch nicht nach innen versetzt eingezeichnet wurde. Nur soviel dazu: die Wohnung bzw. die Nordwand der Wohnung ist noch vor dem First der Scheune, der erst weiter nördlich seine Dachspitze erreicht. Aber vielleicht rede ich nun da an Dir vorbei...

Büro ist nicht nötig im OG. Einzig das Bad muss irgendwie leider doch ein Fenster haben und damit an die Südseite reichen. Ich dachte immer, drei Kinderzimmer und Bad bekommen wir da gut unter. Mit einer anderen Treppe dachte ich mal an sowas (siehe Vorschaubild), wobei ich da noch an ein Büro o.ä. dachte...

mehrgenerationenhaus-baut-alte-scheune-um-200m2-auf-35-ha-grund-471728-1.jpg mehrgenerationenhaus-baut-alte-scheune-um-200m2-auf-35-ha-grund-471728-2.png

Ich wünsche ein schönes Wochenende & freue mich natürlich sehr, wenn ich nochmal Input bekomme.
 
Der First der Scheune verläuft zumindest nicht über der Wohnung, anbei noch eine Schnitt bzw. Grundriss. Die Maße stimmen da nicht ganz, da dort die Außenmauer noch nicht nach innen versetzt eingezeichnet wurde. Nur soviel dazu: die Wohnung bzw. die Nordwand der Wohnung ist noch vor dem First der Scheune, der erst weiter nördlich seine Dachspitze erreicht. Aber vielleicht rede ich nun da an Dir vorbei...
Ah... ja.., ok. Ich war immer mal irritiert. Ok, dann hast Du oben im Norden Platz. Ist aber für die Treppe und Wohnfläche zweitrangig, da a) die Treppe zu weit nach hinten rutscht (Norden im Haus) b) kein Fenster dort realisiert werden kann.
Wir wollen ja den Flur im EG nicht protzig machen, sondern im EG eher schöne bewohnbare großzügige Aufenthaltsräume generieren. Bedeutet: Treppe vorziehen.
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Alles klar (bezogen auf das letzte Posting).

Zum OG noch einen Nachtrag. Gauben sind denkbar - ich selbst könnte mir eine Schleppdachgaube über die gesamte Südseite gut vorstellen, damit alle Zimmer davon Nutzen haben - wenn ich auch die Kosten dafür bisher nicht abschätzen kann.

Schönes Wochenende und viel Sonne wüsche ich!
 
Wenn ich mir den Schnitt anschaue dann kannst Du eine Schleppgaube bis zum Drempel machen. Die Oberkannte ist bei 2,8m.

Die Pfetten werden dann auf die Trennwaende aufgelegt. Ob das reicht die zusaetlichen Lasten des Dachausbaus wegen Wohnraum aufzunehmen? Hier muss auf jeden Fall ein Statiker ran.

Die Schleppgaube hilft da bestimmt das Dach zu ertuechtigen.

Du hast doch das SZ unten da kannst doch einen Raum im OG weniger machen.

Dann sind die Zimmer breiter und Du brauchst nicht die Tiefe.

Dann kann die Diele mit Treppe nach Sueden wandern. Die Treppe Quer ist keine gute Loesung.

Soll der Innenausbau massive erfolgen KS Stein? Decken Beton?

@ypg die Idee mit dem Oberlicht vor dem Drempel finde ich gut. Wuerde ich ueber der Diele im OG auch empfehlen.

Guenstig wird so ein Umbau nicht.
 
mich da tiefer ein zu lesen ist mir grad zu aufwändig, aber ich möchte Dir und Euch Glück wünschen und freue mich, dass es immer wieder solche Projekte gibt, die alten Bestand nutzen um schönen Wohnraum zu schaffen.
Das allein finde ich wertvoll und bereichernd für alle :)
 
Oben