Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
57
Gäste online
862
Besucher gesamt
919

Statistik des Forums

Themen
30.333
Beiträge
398.586
Mitglieder
47.715

Reihenendhaus mit GÜ in Eigenregie bauen

4,80 Stern(e) 64 Votes
Klar war es in gewisser Form absehbar, aber das sollte man ihm nun net vorwerfen. Er hat dann zumindest alles versucht es dem Nachbarn möglich zu machen. Allerdings hätte die Gemeinde wohl besser von vorneherein Riegel mit Keller und ohne Keller ausgewiesen. So ein Mix musste ganz sicher Ärger geben.

Drücken wir trotzdem die Daumen, das es irgendwie ordentlich über die Bühne geht. Keine Ahnung wie das Ganze dann im Details rechtlich aussieht!?
 
Viele anderen Bauherren bauen im Gebiet ganz normal und ohne Probleme, sprechen sich mit den Nachbarn ab, gründen z.B. vorab tiefer damit der andere Nachbar einen Keller bauen kann usw. - das kann ganz gut funktionieren.

Auch unser Weg zum Haus war nicht einfach - aber das ist es beim bauen ja selten.

Wir hatten ja schon längst im Juni unser Grundstück grkauft, bis dann der Nachbar im November nachgerückt ist. Übrigens das einzige Grundstück, welches so lange nicht verkauft war.

Für uns war das Grundstück alternativlos: Preis ok, kurze Wege zu Schule und Krippe und zur Arbeit meiner Frau. Verkehrsgünstig für mich. Aldi, Lidl und EDEKA fußläufig - zwei große Autobahnen vor der Haustüre. Da hat man nicht soviel Auswahl in unserer Region.
 
Viele andere Bauherren im Gebiet bei uns machen das so du von dir beschrieben - wäre uns auch Recht gewesen, uns die 12cm und 5000 € für die Dämmung zu sparen.
Wahrscheinlich eine Dummy-Frage, aber ich verstehe nicht, was an einer zusätzlich dicken Wand und Dämmung in einem Reihenhausriegel schlecht sein soll. Ist mehr Wand und Dämmung nicht auf Grund von Schallschutz eine prima Sache?
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Viele anderen Bauherren bauen im Gebiet ganz normal und ohne Probleme, sprechen sich mit den Nachbarn ab, gründen z.B. vorab tiefer damit der andere Nachbar einen Keller bauen kann usw. - das kann ganz gut funktionieren.

Auch unser Weg zum Haus war nicht einfach - aber das ist es beim bauen ja selten.

Wir hatten ja schon längst im Juni unser Grundstück grkauft, bis dann der Nachbar im November nachgerückt ist. Übrigens das einzige Grundstück, welches so lange nicht verkauft war.

Für uns war das Grundstück alternativlos: Preis ok, kurze Wege zu Schule und Krippe und zur Arbeit meiner Frau. Verkehrsgünstig für mich. Aldi, Lidl und EDEKA fußläufig - zwei große Autobahnen vor der Haustüre. Da hat man nicht soviel Auswahl in unserer Region.
Früher oder später werdet Ihr auch normale, nette Nachbarn haben, dann ist alles vergessen. Es bleiben dann nur Geschichten mit Unterhaltungswert, die Euch vermutlich niemand so ohne Weiteres abnehmen wird. ;-)
 
Wahrscheinlich eine Dummy-Frage, aber ich verstehe nicht, was an einer zusätzlich dicken Wand und Dämmung in einem Reihenhausriegel schlecht sein soll. Ist mehr Wand und Dämmung nicht auf Grund von Schallschutz eine prima Sache?
Wärmedämmung ist unnötig, da die andere Seite ja nicht aussen ist.
Schall wird durch WDVS im Grunde nicht verringert. Einfach 20 oder 24 cm KS zur Nachbarseite und dann ist Ruhe.
 
Oben