Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
83
Gäste online
996
Besucher gesamt
1.079

Statistik des Forums

Themen
30.311
Beiträge
398.142
Mitglieder
47.696

Reihenendhaus mit GÜ in Eigenregie bauen

4,80 Stern(e) 64 Votes
Tags dieser Seite in anderen Beiträgen
ob innerhalb oder außerhalb ist erst mal egal. Auch ein freistehendes EFH (ex Bungalow) hat übrigens Treppen- Gerüchten zufolge :) Der Schallschutz ist i.A. merklich besser und praktisch jedes RH hat einen Garten- bei Wohnungen deutlich seltener. ETW ohne nervige Eigentümergemeinschaft geht gar nicht,bei RH je nach Konzept
 
Und wir haben ein kleines REH auf 650m2 Fläche^^. Warum? Weil man früher diese Grundstücksgröße zum Anbau von Schweinefutter und den Auslauf dieser Tiere brauchte, aber die Häuser waren klein. Dafür haben wir ein Haus in Toplage und sind damit vollkommen glücklich (zu viert auf 100m2, reicht uns auch).

Ich finde die Diskussion hier auch sehr müßig. Es gibt da keine Alternative, sie haben sich dafür entschieden und sofern da nicht der hinterletzte A*** als Nachbar einzieht, wird das eine schöne beschauliche Siedlung, wo jeder jeden kennt und die Kinder in ein paar Jahren überall ein- und ausgehen und die Straße mit Laufrädern, Fahrrädern, Rollern usw unsicher machen. Das ist alles viel wert. Und wenns einem doch zu blöd wird, verkauft man die Kiste einfach wieder - denn man wird sie sofort und ohne Abschlag loswerden.
 
Ich persönlich hätte lieber eine hübsche, gut geschnittene ETW als ein Reihenhaus. Jeweils mit vergleichbarer Lage. Aber das bin ich persönlich.
Noch lieber habe ich mein 140qm Haus mit 2 Vollgeschossen, Keller, 3 Garagen und 1000qm Grundstück. Jedenfalls bis die Kinder aus dem Haus sind. Dann mal schauen. Dafür fahre ich 12km zur nächsten S-Bahn.
Ein Kollege wollte ums verrecken kein großes Grundstück. Kein Bock auf die Pflege.

Es muss einfach persönlich passen finde ich.
Schaut euch @Nordlys an. Der hat auch noch mal neu gebaut. Neue Bedürfnisse.
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Ich finde die Diskussion keineswegs unnötig. Es ist doch gut, dass unterschiedlichste Bedürfnisse bedient werden können.

Ich selbst bin im Kaff im großen Doppelhaus und bei Oma und Opa auf dem Bauernhof groß geworden mit viel Auslauf und Platz - als Jugendlicher dann mit entsprechend großer Fläche zum Rasen mähen. :rolleyes:

Was mir allerdings aus meiner Jugend und Kindheit geblieben ist, ist nicht das große Haus oder der weitläufige Garten, sondern meine Freunde und den Quatsch den wir angestellt haben.

Für uns ist unser Grundstück absolut optimal: wir bleiben 200m von unserer aktuellen Mietwohnung entfernt, inklusive fußläufiger Kita und sozialem Umfeld. Lidl, Aldi und Edeka ebenfalls ums Eck. Meine Frau ist in zwei Minuten mit dem Fahrrad bei der Arbeit und ich habe als Außendienstler direkt zwei große Autobahnen vor der Haustüre.

Wer 1000qm und ein EFH möchte, dann bitte - wir wollten zentral leben allerdings keine 750k für solch ein Haus bezahlen müssen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn der Trend so weitergeht, denke ich, dass es in manchen Gegenden nur noch MFH geben wird.
Denn bei REH und RMH, die in Richtung 1 Mio gehen, wird halt die Anzahl der Nachfrager knapp ;)
 
Ich finde die Diskussion keineswegs unnötig. Es ist doch gut, dass unterschiedlichste Bedürfnisse bedient werden können.
Genau. Denn erstens ist am wichtigsten, daß jeder mit seinen Möglichkeiten glücklich wird - lassen wir Andere hinter den sieben Bergen bei den sieben Zwergen mehr oder weniger schönes haben, oder in türkis haben, was bei uns violett ist oder umgekehrt. Und zweitens verträgt dieser Thread auch mal drei Seiten Abweichung vom Thema.

Wenn der Trend so weitergeht, denke ich, dass es in manchen Gegenden nur noch MFH geben wird.
Das MFH ist konzeptionell bei weitem nicht ausgereizt - da geht mehr Attraktivität, als was man vor Jahrzehnten unter diesem Thema verstand. Gerade beim gemeinschaftlichen Wohnen - also eben nicht WG, sondern MFH mit Konzeptbausteinen, die fit gebliebenen Älteren Wohnformen als "Paar nach dem Auszug der Kinder" ermöglichen (einschließlich Tages-Wahlenkeln und ähnlicher ggs. Unterstützung innerhalb der Mikrokosmen Haus / Straßenzug) ist da noch viel Potential. Das MFH an sich und als solches hat es nicht verdient, pauschal als "Verwahranstalt für Noch-nicht-Bauherren" gesehen zu werden - da steckt mehr drin. Und auch das Zweifamilienhaus fristet mehr Schattendasein als es "verdient hat".
 

Ähnliche Themen
17.07.2017Kauf Grundstück, Abriss und NeubauBeiträge: 19
18.02.2017Einschätzung Bebaubarkeit großes Grundstück nach §34Beiträge: 17
05.10.2016Hausplatzierung auf Grundstück, Ideen gesuchtBeiträge: 23
01.09.2015Wie groß sollte ein Garten mindestens sein?Beiträge: 12
18.01.2019Kauf von DHH mit Nordausrichtung Garten - Welche Seite?Beiträge: 10

Oben