Kellerwände Heizung Estrich Statiker Anschlüsse

3,60 Stern(e) 19 Votes
Brauche ich zwingend einen Estrich und die Fußbodenheizung? Muss ich zwingend Innenwände setzten? Wie sieht es dann allerdings mit der EnEV aus? Käme dann nicht die Kälte des Kellers an kalten Tagen nach oben?
Im Grunde ist es so, wie 11ant schreibt. Ich würde es aber heute nicht mehr ganz so machen.

Wäre es meins, würde ich das Geld für die Bodenplatte inkl. Fußbodendämmung ausgeben. Heißt Betonplatte, Dachpappenisolierung, Styropor, Estrich. So hat man nach unten eine ordentliche Dämmung gegen Kälte.

Dann wird sicher der Statiker kommen und Wände bzw. Säulen an bestimmten Punkten fordern. Diese müssen ja gesetzt werden. Da würde ich nur das nötigste machen. Nachdem Du das weißt, wählst Du einen 10 bis 12qm Raum aus, den Du für die Technik abteilst, idealerweise natürlich so, dass die Leitungen kurz werden. Diesen Raum würde ich mit Trockenbau abtrennen. Da dort die Heizung drin und von unten gedämmt ist, wir der Raum warm sein. Wama mit rein und alle Anschlüsse.

Im Rest würde ich keine Heizug einbauen, würde aber an der Heizung Anschlüsse für eine eventuelle Erweiterung vorsehen. (Was kommt da überhaupt für eine Heizung rein?)
Das gleiche für die Elektrik. Nur das Treppenlicht und eventuell eine Lampe für den Weg zum HAR gleich zusammen geschaltet über Wechselschalter. Mehr Licht oder Steckdosen kann man nachrüsten - im Keller stört auch Aufputzkabel nicht.

Estrich würde ich mit Versiegelung streichen. Haben wir in der Garage auch gemacht, damit es nicht staubt und der Dreck nicht in den Beton geht. Ist preiswert und mit der Malerrolle schnell gemacht.

Ferdsch. Sollte noch irgendwo ein MiniEuro übrig sein, kann man noch einen Lichtschacht planen. Ist aber schon Luxus und muss nicht.
 
Ferdsch. Sollte noch irgendwo ein MiniEuro übrig sein, kann man noch einen Lichtschacht planen. Ist aber schon Luxus und muss nicht.
Wofür würdest Du den Keller denn noch nutzen, Katja? Der Garten ist ja auch zu klein, um eine Abböschung für einen zweiten Rettungsweg. Denn ich würde dann wohl versuchen, die Zimmer so zu legen, dass man mit 3 Geschosse auskommt.
Das alles ist ein Rechenexampel. Sicher: mit der Option Ausbau-Keller kann man sicher das Haus besser verkaufen, aber wenn das bedeutet, dass man sich in der Lebensweise einengen müsste, weil die Kredit-Rate zu hoch wird, dann würde auch ich abwägen, wofür man Geld aufnimmt für etwas, was man nicht benötigt. Und mal ehrlich: das Dachgeschoss ist kuschlig. Viel schöner als ein Keller. Wenn das Geld da ist, ja, dann!
Am besten wäre es wohl eine Tiefgarage dort reinzulegen :p Unbezahlbar in dieser Konstellation.

Dann wird sicher der Statiker kommen und Wände bzw. Säulen an bestimmten Punkten fordern.
Nicht unbedingt. 7 Meter Aussenmaß wird man noch gut ohne tragende Wände bewältigen können.
 
Wofür würdest Du den Keller denn noch nutzen, Katja?
Stauraum - der fehlt doch völlig. Vielleicht ne kleine Werkstatt für den Papa.

Denn ich würde dann wohl versuchen, die Zimmer so zu legen, dass man mit 3 Geschosse auskommt.
Das würde ich nicht versuchen und davon war ich auch nicht ausgegangen. Willst Du einen Wohnkeller draus machen?
Das alles ist ein Rechenexampel.
So ist es. Nur das die Waage sich drastisch Richtung Keller neigt, da dort zwangsweise die Wände gebaut werden müssen.
Und mal ehrlich: das Dachgeschoss ist kuschlig. Viel schöner als ein Keller.
Da bin ich voll bei Dir - aber wie gesagt - die Kellerwände werden definitiv gebaut. Ob mit Dach oder ohne. Jetzt wäg nochmal ab.
Am besten wäre es wohl eine Tiefgarage dort reinzulegen :p
:D
Nicht unbedingt. 7 Meter Aussenmaß wird man noch gut ohne tragende Wände bewältigen können.
Das entscheidet der Statiker. Bei 3 Etagen wird das knapp. Ich denke, eine Wand oder Säule in der Mitte macht er, damit er Nachts ruhig schlafen kann. ;)
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Was kommt da überhaupt für eine Heizung rein?)
Eine LWWP mit entsprechender FBH.

Hat sich denn jemand schon mit Kellerwänden aus Betonfertigteilen auseinandergesetzt? Klar, die normalen Kellerfuzzis verkaufen die für teuer Geld.

Allerdings hatte mich eine Dame angeschrieben, die hatte sich in einem Betonwerk, die eigentlich landwirtschaftliche Silos machen, die Kellerwände bestellt. Unser GU würde wohl schalen. Gibt sich das preislich?
 
Das würde ich nicht versuchen und davon war ich auch nicht ausgegangen. Willst Du einen Wohnkeller draus machen?
Ja, würde ich. Weil...
So ist es. Nur das die Waage sich drastisch Richtung Keller neigt, da dort zwangsweise die Wände gebaut werden müssen.
... der Keller immer noch teurer kommt als nur Fundamente. Natürlich: im Verhältnis nicht. Aber wenn Du die Kohle nicht hast, nützt das Abwägen nichts.
Jetzt wäg nochmal ab.
Das Reihenhaus hier hat schon seinen Grund. Wenn @goalkeeper mehr Kohle hätte, wäre es nicht dieses Sparhaus, noch würde er grundsätzlich ohne Keller planen.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Kataloge zu Häusern, Hausautomation, Garagen, Carports, uvm!
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Oben