Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
71
Gäste online
943
Besucher gesamt
1.014

Statistik des Forums

Themen
29.892
Beiträge
388.277
Mitglieder
47.430

KfW 55 - Lüftungsanlage ja/nein? - Erfahrungen

4,60 Stern(e) 5 Votes
Dazu habe ich einen Luftbefeuchter in einem Abluftraum stehen, der befeuchtet dann die Luft und die Anlage verteilt es über den Enthalpiewärmetausche im Haus
Das funktioniert dann aber auch wirklich nur mit einem Enthalpiewärmetauscher, oder? Sonst gibt es klassisch ja keine Stelle in der KWL, wo Luftaustausch Ab-/Zuluft stattfinden würde, oder?

Ein ähnliches Gespräch hatte ich auch mit einem GU. Diese ganze Argumentation ist in der Sekunde zusammen gefallen, in der ich den Vertrag gelesen hab - da hat sich der selbe "geht super ohne KWL"-GU schön frei gemacht von allen Schäden durch Feuchte und dem Hausherren aufgetragen, x-mal am Tag zu lüften. Das ist dann auch nicht konsequent. Ein bewohntes KfW55 ohne KWL durfte ich besichtigen, ohne das vorher gelüftet wurde - mein erster Eindruck war: reichlich stickig hier.
Same here. GU verbaut am liebsten dezentrale Lüftung und in allen Häusern des GU, wo wir waren, waren die Geräte ausgeschaltet und die Luft war wirklich stickig. Da war dezentral oder ohne Lüftung für uns auch sofort raus.
 
Hatte jetzt noch mal 2 neue Gespräche mit 2 anderen GU --> Somit 3 verschiedene Gespräche mit GU. Die GU hier in der Nähe bauen fast alles in den umliegenden Neubaugebieten und haben auch alle einen sehr guten Ruf.

Alle, wirklich alle haben mit gesagt, dass KfW 55 + ohne Lüftung kein Problem sei. Man muss halt ganz normal lüften und dann passt das schon. Die meinten auch alle, dass es auf den Baustoff ankommt und wenn man Ziegel verbaut hat man aufgrund der Diffussionsoffenheit keine Probleme. Die Feuchtigkeitsabgabe ist somi kein Problem und Sie hatten bisher allesamt noch nie Probleme mit Schimmel. KfW 70 ist auch ziemlich ähnlich wie KfW 55 meinten alle. Es würden prinzipiell auch alle KfW 70 verbauen, jedoch macht das aufgrund der Förderung wenig Sinn.

Wenn Lüftungsanlage, dann sind allesamt der Meinung dezentral einzubauen. Bei Zentral haben alle vom gleichen Problem erzählt: Die Rohre sehen aus wie Sau und man will da gar nicht wirklich rein schauen.. Was da in ein paar Jahren sein könnte, ist auch alles noch nicht so wirklich klar.
 
Joa, dann haben die "alle, wirklich alle" kein Ahnung...
Diffusionsoffene Ziegel - soso, noch einer was von atmenden Wänden erzählt?
Dezentrale LA - da kommt so richtig Freude auf.

Die Rohre sehen aus wie Sau? a) Woher wollen die das wissen? b) Nichts ist da nach ein paar Jahren - außer vlt man baut keine Filter ein. Man kann die Dinger übrigens auch reinigen..

Kein Mensch kann richtig lüften, außer er ist den ganzen Tag zu Hause, schläft nachts nicht durch und hat einen Fetisch fürs Fenster aufmachen.

Die günstige Alternative sind Fensterfalzlüfter mit einer zentralen Abluft. Die sorgen wenigstens etwas für einen Austausch der Luft.
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Das scheinen GUs zu sein, die bauen, wie sie schon immer gebaut haben, da passen die Stammtischparolen zu Lüftungsanlagen gut ins Bild.
Für mich wären alle drei raus, maximal würde ich mit denen Gas + ST durchführen lassen.
Auf keinen Fall jedoch eine WP oder (dezentrale) Lüftungsanlage.
 
Das ist doch echt der Hammer...

Ist es möglich, dass ich mir nach einem Gewerk umschaue, das mir die Lüftungsanlage einbaut? Ist dies parallel zum Hausbau einzubauen bzw. kann dies (zentrale Anlage) auch nachträglich eingebaut werden, oder muss ich das entsprechend mit meinem GU koordinieren?

Eventuell schaue ich mir dann selbst nach jemandem der das sauber macht und lasse den GU da außen vor...

Mal ganz ehrlich, ich werde hier kein GU finden, der diese Lüftungsanlagen "gerne" einbaut :D

Vermutlich liegt es daran, dass diese KfW 55 Geschichte sehr sehr aktuell ist und die GU sich darüber noch keine Gedanken machen.

Ich tu mir einfach sehr schwer damit: Die bauen alle zusammen bestimmt um die 120 Häuser im Jahr, alle KfW 70 und keiner hatte anscheinend Probleme damit, bzw. "vermisst" diese Lüftungsanlage nicht. Ich denke nicht, dass ein KfW 55 Haus so viel von einem KfW 70 Haus abweicht.

Am Wochenende schau ich bei meinem Cousin vorbei, der ein KfW 70 Haus ohne Lüftungsanlage gebaut hat. Blower Door Test hat ergeben, dass dies einem KfW 55 Haus sehr sehr nahe kommt. Somit kann ich dann auch mal aus erster Hand erfahren was hier Sache ist.
 
Joa, dann haben die "alle, wirklich alle" kein Ahnung...
Diffusionsoffene Ziegel - soso, noch einer was von atmenden Wänden erzählt?
Dezentrale LA - da kommt so richtig Freude auf.

Die Rohre sehen aus wie Sau? a) Woher wollen die das wissen? b) Nichts ist da nach ein paar Jahren - außer vlt man baut keine Filter ein. Man kann die Dinger übrigens auch reinigen..

Kein Mensch kann richtig lüften, außer er ist den ganzen Tag zu Hause, schläft nachts nicht durch und hat einen Fetisch fürs Fenster aufmachen.

Die günstige Alternative sind Fensterfalzlüfter mit einer zentralen Abluft. Die sorgen wenigstens etwas für einen Austausch der Luft.
Ist somit der Baustoff nicht entscheidend für das Raumklima, bzw. kann ein bestimmer Baustoff Schimmel nicht verhindern?
 

Ähnliche Themen
12.05.2014KfW 70 ohne LüftungsanlageBeiträge: 110
10.07.2020KfW - Bau ist es nötig oder nicht?Beiträge: 99
13.08.2019KfW-55 Haus können wir noch rein rutschen?Beiträge: 15
26.06.2020KfW 55 EFH - Ziegel oder Ytong?Beiträge: 14
23.05.2019Welchen Stein / Ziegel bei Massivbau verwendenBeiträge: 37

Oben