Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
18
Gäste online
699
Besucher gesamt
717

Statistik des Forums

Themen
29.973
Beiträge
390.354
Mitglieder
47.481

KfW 55 - Lüftungsanlage ja/nein? - Erfahrungen

4,60 Stern(e) 5 Votes
Muss nochmal nachhaken, diesmal grundsätzlich zur Lüftungsanlage. Mittlerweile wurde seitens des Generalübernehmers eine Lösung geschaffen und in Form einer Lüftung von Alpha Innotec in Verbindung mit einer Wärmepumpe vom selben Hersteller.

Der Grund weshalb ich überhaupt ne Lüftungsanlage möchte ist zum einer die Wärmerückgewinnung im Winter und zum anderen der Schutz vor Schäden durch Feuchtigkeit. Mir hat sich dann irgendwann die Frage gestellt, was denn im Sommer ist, wenn es draußen >21°C hat - es also draußen wärmer ist, als man es im Haus haben möchte. Ich hab dazu den Energieberater gefragt, der sagt mir: Option A: im Sommer unterm Tag die Lüftungsanlage ausschalten und wieder anschalten, wenn man heimkommt. Option B: die Lüftung durchlaufen lassen und mit hohen Temperaturen im Haus leben.

Ernsthaft? Gerade im Sommer ist die Luftfeuchtigkeit doch besonders hoch, also sollte da die Anlage nach Möglichkeit schon durchlaufen. Man will da aber doch keine 30°C im Haus haben, wenn es draußen mal richtig heiß ist.... ich hab ihn dann auf das Stichwort "Erdwärmetauscher" angesprochen. Davon hat er abgeraten (Kondeswasser?), abgesehen davon, dass es dann wieder ein paar Tausend EUR mehr kosten würde.

Wie habt Ihr dieses Problem gelöst?
 
Eine WRG funktioniert in beide Richtungen, wenn die KWL es kann wird die Außenluft gekühlt.
Da die Temperaturen im Haus aber eher durch fehlende Beschattung steigt und nicht durch die Lüftung ist die Wirkung nicht so stark.
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Ich denke, es lässt sich nicht vermeiden, dass man trotz Bypass im Sommer manchmal tagsüber ausschaltet und nachts anmacht.
Aber da bisher keine Erfahrung, werden wir es erst wissen, wenn wir eingezogen sind und die erste hitzperiode uns überrollt.
Mein Gefühl sagt mir, schlimmer als jetzt bei entsprechenden Außentemperaturen von Mitte 30 und innentemperatur von ca 27-28: schlimmer kann es nicht werden. Nur besser.
 
Physik.
Ein Wärmetauscher funktioniert da Wärme in Richtung Kälte wandert.
Im Winter kommt kalte Außenluft und warme Luft geht, also fließt die Wärme aus der Abluft in Richtung Zuluft.
Im Sommer kommt warme Außenluft und kühlere Innenluft geht, also fließt die wärme aus der Zuluft in die Abluft.
 
Ob das viel bringt? Wie hier viele oft schreiben, ich glaube auch, dass am Ende nur ne richtige Klima was bringt.
Aber wie gesagt, wissen werden wir es erst, wenn es so weit ist.
Vielleicht funzt es ja doch.
 
Oben