Poroton oder Ytong - Dämmwerte usw?

4,50 Stern(e) 4 Votes
Moin!

Nicht ganz. Der Hinweis auf einen einheitlichen Baustoff ist nicht falsch. Ebenso ist es besser, das Haus sofort bar zu bezahlen. Manchmal muss man das kleinere Übel nehmen.

Ansonsten: Wenn es nicht gerade ein Passivhaus werden soll, gehen vermutlich auch Außenwände aus KS - und alle sind zufrieden.

Der Hinweis auf die atmende Ziegelwand ist B....Sinn; atme einmal durch 2 cm Putz ! Diffusionsoffen sind alle genannten Baustoffe, solange Du kein WDVS verbaust.

Falls es doch Ziegel werden sollen: Die Steckdosen werden großzügig eingegipst.

Du wirst Befürworter jeglicher Bauweise finden. Ich persönlich liebe KS. Ziegel und Porenbeton sind noch ok. Nur Latten und Folie (Holzrahmenbauweise) finde ich lächerlich.

Grüße,
Tom.
 
Also Holzrammenbau hat bestimmt auch seine Vorzüge, ist aber nichts für mich! Sehe es nicht ein für eine Streichholzschachtel viel mehr Geld auszugeben!

Aber noch mal zurück zum Thema, da ich unser Haus auch mit einem Blowdor Test auf Dichtigkeit prüfen lassen möchte ist es mit Ytong oder Poroton schon machbar? Ich setzte auch auf Innenwände aus KS!
 
Moin,

wie ist denn der restliche Aufbau Deiner Außenwand geplant ?

Was sagt denn Dein Planer ?
Soll es einschalig bleiben ?
Bekommst Du ein WDVS ?
Dämmung und Verblendung ?
.......

Du musst die Außenwand als Ganzes betrachten und den Baustoff nach Deinen Anforderungen wählen. Die Innenwände sind natürlich anzupassen. Ziegel (gebrannte Steine) und Kalksandstein (gehärtete ungebrannte Steine) solltest Du aus den bereits erwähnten Gründen nicht mischen.

Grundsätzlich wirst Du aber mit allen zur Auswahl stehenden Baustoffen statische und energetische Anforderungen erfüllen können

Gruß
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Hallo Tom,

Wichtig sind da Schallschutz, Statik und Befestigungsmöglichkeiten; also: Kalksandstein, zumindest für den gesamten Innenbereich!
Gegen wen oder was mußt Du Dich denn in einem selbst bewohnten EFH schalltechnisch abschotten? Das Argument sticht auch nicht beim von außen ankommenden Lärm; bei einem Wandaufbau von 36,5 und mehr – in Kombination mit guten Fenstern – kannst Du das Thema Schallschutz getrost vergessen

Freundliche Grüße
 

Ähnliche Themen
29.08.2015Außenmauerwerk Porenbeton und Innenwände aus Ziegel?Beiträge: 16
20.09.2013Aussenwand Ziegel + Innenwände KalksandsteinBeiträge: 10
23.07.2015Wände aus PorenbetonBeiträge: 27
11.06.2020Kalksandstein + WDVS, Ytong oder Kalksandstein 2 SchaligBeiträge: 14
16.02.2016Rohbau: Rissige ZiegelBeiträge: 11
01.05.2020Ungefüllte Ziegel und Schallschutz - Erfahrungen gesuchtBeiträge: 17
05.12.2017Gasbeton / Ziegel / Monolithische Bauweise - Wer kennt sich aus?Beiträge: 31
07.03.2011Außenwand, Innendämmung und danach Schiefer beim NeubauBeiträge: 17
13.05.2016Ziegel T9/T10/T11/T12? Wärmedämmung vs. SchallschutzBeiträge: 22
26.06.2020KfW 55 EFH - Ziegel oder Ytong?Beiträge: 14

Oben