Makler für Eigentümer - Nutzen / Vorteile?

4,60 Stern(e) 5 Votes
Tags dieser Seite in anderen Beiträgen
Was bezwecke ich als Eigentümer einer Immobilie, wenn ich einen Makler engagiere?

Die meisten Makler, die ich bisher getroffen habe, sind Schwätzer, haben keine Ahnung und/oder verlangen für's Reinsetzen von schlechten Fotos samt Anzeigen voller Rechtschreibfehler bei Immoscout/Welt/etc und ein paar Besichtigungen einen Haufen Geld vom Käufer. Damit schrecke ich doch auch viele potenzielle Interessenten ab - ich persönlich würde es als Käufer auch nicht einsehen, für die insgesamt vielleicht 2h Kontakt mit dem Makler mehrere zehntausend Euro zu bezahlen, die dann von meinem Eigenkapital verschwinden. Der will ja noch nicht mal für die Aussagen in seinem eigenen Exposé haften.

Die einzigen validen Gründe könnten aus meiner Sicht sein:
- Ich wohne sehr weit weg und kann keine Besichtigungen durchführen
- Ich möchte mich um überhaupt gar nichts kümmern

Der erste Grund ist völlig verständlich. Wobei dann eigentlich auch der Verkäufer "Schuld" ist und bezahlen sollte.
Der zweite Grund ist einfach nur pure Faulheit, die sich der Makler fürstlich bezahlen lässt. Ist das wirklich so viel Aufwand? Meist kann man doch die Unterlagen weiter verwenden, die man bereits beim Kauf/Bau erhalten hat. Dazu einen Energieausweis. Und Kaufverträge macht jeder Notar. Was steckt denn noch dahinter?

Was für Gründe gibt es noch? In meinen Augen ist das ein fast überflüssiger Berufszweig mit unverhältnismäßig hoher Bezahlung... das merkt man schon an der ganzen Geheimniskrämerei von wegen "unterschreibe hier und hier und dort, ansonsten sage ich dir die Adresse nicht, da könnte ich ja um meine Provision gebracht werden (sic!)"



Bewusst provokant geschrieben, würde mich trotzdem auf sachliche Antworten freuen ;o)
 
Es halt ein großen Vorteil wenn man selber nicht durch die Bude führt, und quasi alle schlechten Dinge des Objektes vor sich hin erzählt.

Wirkt sich als Verkäufer mehr positiv auf den Preis aus. Außerdem versucht der Makler den möglichst hoch zu halten; schließlich hat das ja direkt Auswirkung auf seine Provision.

Außerdem gibt es hier oft nen regelrechten Strom an "Schaulustigen" wenn ne Immo inseriert wird (zumindest wenn diese bis Inet inseriert wird).

Gute Makler haben eigentlich genug potenzielle Käufer auf der Liste; damit läuft der Verkauf was diskreter über die Bühne. Auch ein Vorteil.

Der Makler bei unserem Kauf war bis zum finalen Notarbesuch dabei.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Stimmt, man engagiert quasi einen professionellen Verkäufer. Das ist wirklich vorteilhaft (wobei es auch hier fairerweise der Verkäufer auf sich nehmen sollte).

Die Diskretion scheint eher so ein deutsches Ding zu sein. In den USA stehen alle Adressen frei zugänglich im Netz, da scheint sich auch keiner dran zu stören. Klar, bei sehr attraktiven Angeboten wird es dann viele Leute am Zaun geben, aber damit auch mehr Käufer...
 
Als ich meine Wohnung in Eigenregie vermietet habe, hatte ich noch ein halbes Jahr im Anschluß nervige Immobilienmakler, die mich mit Angeboten und Nachfragen zugeschüttet hatten und das obwohl ich dafür eine extra E-Mail-Adresse angelegt hatte. Unter den potenziellen Interessenten waren genügend Makler / Büros bei denen dann meine Privatdaten doch in der Datei gelandet sind.
Das war extrem nervig.

Die selbst durchgeführten Wohnungsbesichtigungen brauch ich persönlich auch nicht mehr, wenn sich da irgendwelche dubiosen Typen an mich hängen und mir mit "ich zahlen 100€ mehr Miete als du wollen!" (Ausländer kriegen schwerer Wohnungen und so sind die z.T. echt bereit weit mehr zu zahlen). Ich habe damals die Besichtigung entnervt abgebrochen und die Whg hat dann der bekommen, der mich im Anschluß angerufen hat und gesagt hat, daß er früher gegangen ist, weil ihn das so extrem genervt hat, ob die Whg jetzt schon vermietet sei oder noch zu haben. Er hat sie gekriegt und ich hatte 11 Jahre einen Supermieter.

Jetzt, als ich die Whg verkaufen wollte, war ich mir sicher, daß ich das über einen Makler machen werde und bis jetzt ist das sehr angenehm muß ich sagen. Mich wird diese Maklerin auch bis zum Notar begleiten, sie macht die Besichtigungen und ich habe keine Immohaie an der Backe.

Brauchst Du noch mehr Argumente?
 

Ähnliche Themen
20.03.2018Grundstücksvertrag Notar vertritt einseitig - Notar wechseln?Beiträge: 16
13.01.2021Makler Betrug oder Steuerhinterziehung ?Beiträge: 63
27.10.2020Hauskauf Makler äußert sich nicht klar, wie am besten verhalten?Beiträge: 21
28.10.2019Verkauf Eigentumswohnung über WEG oder MaklerBeiträge: 55
05.05.2020Haus verkaufen mit oder ohne MaklerBeiträge: 34
01.06.2020Notar Vertragänderung des WegerechtBeiträge: 10
23.10.2018Makler verkauft Haus ohne aktuelle Baugenehmigung. Notarkosten?Beiträge: 25
24.11.2020Strategie beim Hausverkauf - wie gehe ich am besten vor?Beiträge: 80

Oben