Verkauf Eigentumswohnung über WEG oder Makler

4,00 Stern(e) 18 Votes
S

-SCEPS-

Guten Abend zusammen,

wir beabsichtigen unsere Eigentumswohnung zu verkaufen.

Wir hatten auch schon ein Gespräch mit einem Makler und haben von diesem eine Preis genannt bekommen.

In unsere WEG mit knapp über 50 Wohnungen) werden relativ selten Wohnungen verkauft. Wenn jedoch eine zum Verkauf anstand, wurde diese bisher meist zunächst in Eigentümergemeinschaft angeboten. Dies war bisher auch unsere Idee.
Einerseits sind/werden die ersten hier geborenen Kinder nun volljährig und es würde sich vielleicht anbieten eine Wohnung in der Nähe der Eltern zu haben. Anderseits wissen die anderen Eigentümer, was die Wohnung damals gekostet hat und könnten aufgrund der Preissteigerung kein Interesse haben. Sollte sich dann innerhalb einer bestimmten Zeit niemand interessieren, würden wir die weitere Vermarktung über einen Makler laufen lassen wollen.

Der Makler rät uns davon ab diese vorab in der WEG anzubieten. Hierdurch würde diese auf dem Markt "verbrannt". Er könnte uns aber anbieten die Wohnung zunächst exklusiv in der WEG anzubieten.

Wie seht Ihr das? Hat der Makler recht oder ist es nur Panikmache?
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
11ant

11ant

Anderseits wissen die anderen Eigentümer, was die Wohnung damals gekostet hat und könnten aufgrund der Preissteigerung kein Interesse haben.
Deren Wohnungen haben die gleiche Wertsteigerung erfahren, und zum Von-Damals-Preis gibt es heute nichts mehr - egal ob "intern" oder "am freien Markt".

Der Makler rät uns davon ab diese vorab in der WEG anzubieten. Hierdurch würde diese auf dem Markt "verbrannt"
Der Witz ist gut. Niemand "verbrennt" Objekte gründlicher als Makler

Er könnte uns aber anbieten die Wohnung zunächst exklusiv in der WEG anzubieten.
Das wird er ohnehin tun, das spart ihm das Inserat.
 
S

-SCEPS-

Wie beliebt ist euere etw im Markt ?
Die Wohnung befindet sich in einer guten Lage.
Ich beobachte die diversen Immobilien-Plattformen schon seit mehreren Jahren. Leider gibt es nicht viele Vergleichsobjekte im Umkreis, insbesondere in der Größenordnung. 2 Objekte wenige Meter entfernt (gehören nicht zu unserer WEG) wurden in den letztem 12 Monaten von diesem (großen) Makler angeboten und waren innerhalb weniger Wochen wieder vom Markt.
Aber der Markt wäre doch nicht offen, sondern nur der WEG öffentlich?
Klar, aber der Makler argumentiert, dass die Eigentümer dann mit x weiteren Personen reden würden und diese wiederum mit weiteren x Personen.
Deren Wohnungen haben die gleiche Wertsteigerung erfahren, und zum Von-Damals-Preis gibt es heute nichts mehr - egal ob "intern" oder "am freien Markt".
Das sehe ich auch so .
 

Ähnliche Themen
28.10.2017Makler für Eigentümer - Nutzen / Vorteile?Beiträge: 154
01.11.2019Immobilie kaufen - Wie vorgehen? Makler, Bank, Eigentümer?Beiträge: 15
02.06.2016Hilfe-Grundstückskauf; Notar, Eigentümer ermitteln, FlurkarteBeiträge: 19
05.05.2020Haus verkaufen mit oder ohne MaklerBeiträge: 34
27.12.2015Hausplanung überhaupt realistisch?Beiträge: 31
13.01.2021Makler Betrug oder Steuerhinterziehung ?Beiträge: 63
06.12.2020Sanierungskosten 1964er Haus, 148.000Euro, 138qm Preis ok?Beiträge: 11
27.10.2020Hauskauf Makler äußert sich nicht klar, wie am besten verhalten?Beiträge: 21
23.10.2018Makler verkauft Haus ohne aktuelle Baugenehmigung. Notarkosten?Beiträge: 25
24.04.2020Wie verhandeln Makler den Kaufpreis?Beiträge: 43

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben