Makler verkauft Haus ohne aktuelle Baugenehmigung. Notarkosten?

4,30 Stern(e) 4 Votes
Guten Tag

ich habe leider als ersten Beitrag hier eine etwas unschöne Geschichte aus der sich für mich Fragen ergeben.
Wäre toll, einige Meinungen hierzu zu erhalten.
Frage:
Wer trägt die Notarkosten, welche durch den Vorvertrag entstanden sind?

Der Fall in Kurzform:
Wir (Freundin + ich) finden Haus in Immoscout.
Vereinbaren Besichtigungstermin mit Makler
Haus gefällt und wir lassen es kurz darauf reservieren
Wir klären mit der Bank die Finanzierung. Alles okay. Bank möchte aber noch die Bauunterlagen, wie Baugenehmigung etc.
Makler macht tagelang Druck und vereinbart (in unserem Namen) Notartermin.
Der Termin könnte auch gehalten werden, wenn Makler oder Verkäufer Bauakte kopieren ließen.
Da das nicht passiert, trotz mehrmaligem Nachfragen, versuchen wir es selber auf dem Bauamt. Nach Tagen hin und her erhalten wir eine Baugenehmigung für ein Haus das damals vor 20 Jahren geplant war. Allerdings wurde ein anderes Haus einige Jahre später gebaut (erhebliche bauliche Unterschiede).
Wir und unsere Bank verlangen daher Baugenehmigung für das wirklich gebaute Haus. Wir teilen dem Makler mit, dass ohne die Unterlagen der Notartermin verschoben werden muss. Daraufhin reagieren Verkäufer und Makler sehr böse, lassen Reservierung fallen und versuchen das Haus an andere Interessenten zu verkaufen.

Das ist der aktuelle Stand... Wir haben den Notartermin nie abgesagt und auch immer mitgeteilt, dass wir am Kauf weiterhin Interesse haben. Lediglich müssen die richtigen Unterlagen herbei.
Können nun Kosten für Notar oder Makler auf uns zukommen?

Schließlich kaufe ich keinen Schwarzbau...

Liebe Grüße
 
Der Makler ist vja bereits tätig geworden. Er hat einen Vorvertrag geschrieben. Von einer Partei wird er sicherlich die Kosten haben wollen.
Leider war der Makler so schlau, den Notar in unserem Namen zu beauftragen
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Man kann nicht einfach im Namen anderer einen Notartermin auf deren Kosten beauftragen, das verstehe ich an der Story nicht. Habt ihr dem Makler eine Vollmacht hierfür erteilt (ggf. Bestandteil der Reservierung?). Wenn der Makler eigenmächtig eine Mail an den Notar geschrieben hat "Im Namen von Familie xyz bitte ich um einen Beurkundungstermin..." hätte er sich strafbar gemacht, insofern kein ausdrücklicher Auftrag von euch vorlag.

Der Makler kann erst nach Abschluss seine Rechnung schreiben.
 

Ähnliche Themen
01.11.2019Immobilie kaufen - Wie vorgehen? Makler, Bank, Eigentümer?Beiträge: 15
25.03.2017Finanzierungsbestätigung ab wann rechtsverbindlich für die Bank?Beiträge: 34
24.04.2016Finanzierungsbestätigung und Konditionen - Erfahrungen?Beiträge: 16
28.07.2019Flurstück Rechtsfrage zum Umgang der BankBeiträge: 10
05.10.2016Wohnungsverkauf über Makler - worauf achten?Beiträge: 27
07.06.2016Hausverkäufer sagt vor Notartermin noch ab - SchufaBeiträge: 40
05.02.2019Haus gehört Bank, die fordert es aber nicht ein, Oma wohnt darinBeiträge: 32
21.06.2018Baugenehmigung was muss aufgeführt sein? Rechtssicherheit?Beiträge: 19
13.12.2014Wie lange dauert im Schnitt die Bearbeitung bei der Bank?Beiträge: 10
26.02.2017Finanzierung von der Bank genehmigt. Besseres Haus im Angebot.Beiträge: 28

Oben