Grundstück und Makler

4,50 Stern(e) 4 Votes
O

Orren

Hallo zusammen,
für unsere kleine Familie ist es an der Zeit einen großen Schritt zu wagen. Wir wollen bauen und dazu braucht es bekanntlich ein Grundstück. Nun ist es so, dass in unserer Gemeinde keine freien Bauflächen mehr verfügbar sind. Es ist erst wieder in 2 Jahren damit zu rechnen und dann auch in einem Bereich, den wir nicht favorisieren.
Wie es der Zufall will gibt es ein Grundstück, welches in Frage kommen würde. Der Preis liegt laut Angebot bei 89.000€. Dies entspricht bei einem 580 Quadratmeter Grundstück ca. 153€/Quadratmeter. Für unser kleines Dorf werden laut Bürgermeister in de Regel 100€ pro Quadratmeter von der Gemeinde aufgerufen. Der Makler, welcher das Grundstück verkauft wollte nun ein Angebot haben und ich sagte ihm, dass eben laut Erkundigungen ein Preis von 100€ für uns akzeptabel wäre, also 58.000€. Der Makler war entsetzt und sagte, dass dies definitiv zu wenig sei und wir uns nochmals Gedanken machen sollen. Wie kann man jetzt weiter vorgehen? Am liebsten würde ich ja mit dem Besitzer selber verhandeln, ohne den Makler dazwischen.

Was mein Ihr? Wie könnte man weiter vorgehen? Welche "Taktik" wäre denkbar? Oder einfach in der Mitte treffen?
 
I

Irgendwoabaier

Moin

Das hängt ja nun von dem ab, was der Markt bereit ist, herzugeben, bzw. was der Verkäufer akzeptiert. Das, was die Gemeinde verlangen würde, ist da irrelevant. Muss er verkaufen, ist er bereit, einen geringeren Preis zu akzeptieren, oder kann er warten? Wenn letzteres - oder wenn es genug weitere Interessenten gibt, dann wird der Verkäufer wohl sagen: OK, der nächste bitte.
Ohne den Makler direkt mit dem Verkäufer zu verhandeln - kann funktionieren, muss aber nicht. Bei uns in der Gegend ist es oft so, dass der Verkäufer eigentlich möglichst wenig mit dem potentiellen Käufer zu tun haben will, und das ganze daher das an einen Makler gibt. Warum soll man sich auch mit 20 oder 30 Interessenten treffen, von denen dann doch nur 5 real Interesse haben, nachdem sie das Grundstück gesehen haben, und nur 2 bereit sind, den Preis zu zahlen, den man fordert - die anderen sind doch nur Stress und Ärger.
 
A

alexm86

Grundstücke von Privat sind immer teurer als von der Gemeinde und da das Angebot an Grundstücken bei euch begrenzt ist bzw. gar nicht vorhanden ist kann der Verkäufer höhe summen verlangen. Ganz normaler Marktgesetz - Angebot und Nachfrage.
 
O

Orren

Stimmt schon was Ihr schreibt, aber meine Befürchtung ist, dass der Makler mein Angebot gar nicht weiterleitet, da seine Provision ja auch von dem erzielten Verkaufspreis abhängig ist.
 
A

alexm86

Evtl. kommt der Preis schon vom Verkäufer und evtl. hat er auch dem Makler seine "unterste schmerzgrenze" mitgeteilt unter der er gar nicht verkaufen will.
 
S

Sebastian79

Du müsstest den Makler so oder so nun zahlen - um den kommst Du nicht mehr umher :). Wenn der preis bei 89.000 Euro liegt, wird den sicher nicht der Makler erfunden haben. Ich würde 80.000 Euro in den Raum werfen und dann schauen...wahrscheinlich einigt man sich dann auf 85.000 Euro (also zumindest von der Verkäuferseite her).
 
Zuletzt aktualisiert 16.06.2024
Im Forum Bauland / Baurecht / Baugenehmigung / Verträge gibt es 3141 Themen mit insgesamt 42431 Beiträgen


Ähnliche Themen zu Grundstück und Makler
Nr.ErgebnisBeiträge
1Fragen zu möglichem Grundstück! Beiträge: 37
2Preisbewertung Grundstück für Reihenendhaus Beiträge: 19
3Endlich ein Grundstück - Können wir alles Finanzieren mit EFH? Beiträge: 72
4Grundstück inkl. schlüsselfertigem Haus - Erfahrungen? Beiträge: 46
5Finanzierung des Hausbaus auf einem Grundstück nach Nachbarschaft Beiträge: 33
6Provision verhandeln? Beiträge: 22
7Bestandsimmobilie - Gutachter, Finanzierung, Verhandeln... Beiträge: 17
8Kleineres Grundstück - Ist daraus etwas machbar? Beiträge: 19
9Grundstück mit angrenzendem privat Waldgebiet Beiträge: 22
10Grundstück: Chance oder Last? Beiträge: 64
11Grundstück finden - Unrealistisch? Beiträge: 15
12Zahlungsplan (Makler- und Bauträgerverordnung) und Zahlungsplan des Bauträgers Beiträge: 10
13Grundstück real teilen aber beide das gleiche Baurecht haben Beiträge: 69
14Hauskauf, Fertighaus vom Bauträger mit Grundstück Beiträge: 10
15Grundstück im Außenbereich - Lohnt sich Widerspruch? Beiträge: 26
16Bauprojekt starten, nur Grundstück kaufen oder abwarten? Beiträge: 30
17Mögliches Baugrundstück - Schacht auf Grundstück Beiträge: 28
18Bauantrag für ein erschlossenes Grundstück im Außenbereich Beiträge: 23
19Möglichkeit auf Grundstück neben S-Bahn-Strecke zu bauen nutzen? Beiträge: 52
20Einfamilienhaus (10x8,8qm²) auf 437qm² Grundstück in München Beiträge: 48
21Baulast nachträglich auf das eigene Grundstück eintragen? Beiträge: 13
22Meinungen zum Grundstück am Hang. Beiträge: 23
23Grundstück unabhängig kaufen? Beiträge: 22
24Grundstück privat abbezahlen? Beiträge: 26
25Zusage Grundstück und wie geht es weiter Beiträge: 53
26Ein Grundstück auf 2 für Doppelhaushälfte teilen - Vorgehen? Beiträge: 14
27Grundstück aufschütten oder nicht? Beiträge: 87
28Haus und Grundstück an Tochter verkaufen: Grunderwerbsteuer sparen? Beiträge: 16
29Grundstück um 2m erhöhen ? Erfahrungswerte ? Beiträge: 21
30Grundstück vorhanden - wie nutzen? Beiträge: 51

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben