Baufinanzierungsberater anwesend?

4,50 Stern(e) 4 Votes
H

Hagiman2000

Wir haben unser Haus jetzt durch gerechnet.

Haus: 293.800€
Sonderwünsche 20.100€
Kosten für Notar und Grundbucheintrag: 5876€
Grunderwerbsteuer 19097€

Gesamtkosten: 338.873€

Verdienst ist aktuell wie folgt:

Mann 1700€
Frau 1250€ (ist in Elternzeit bis Juni 2016 danach 2000€)
Kindergeld 200€

Eigenkapital:

55.000€

Vom EK müssen aber noch Möbel, Küche, Bodenbeläge und den Maler bezahlen.

Tilgung soll 2% sein und Sollzinsbindung 15 bzw. 20 Jahre (sofern möglich) und Bereitstellungszinsfreie Zeit 12 Monate oder mehr (siehe unten).

Jetzt haben wir ein Angebot vorliegen, da hat der Finanzberater 15.000€ für Malerarbeiten, Bodenbeläge, Einfriedung ect. angegeben und den gleichen Betrag beim Eigenkapital als Muskelhypothek. Auf den ersten Blick habe ich das nicht verstanden, denn an der zu finanzierenden Summe ändert sich nichts. Er meinte aber damit steigert er den Wert der Immobilie und wenn er dann 45.000€ an EK rein packt, dann erreicht er unter 90% Finanzierungsbedarf = besserer Zinssatz.

Er meinte diese 15.000 EUR erhalten wir auch von der Bank ausgezahlt wenn wir entsprechende Rechnungen für Material bzw. Handwerkerleistungen einreichen können. Somit ist die Möglichkeit unseren Bekannten die Malerarbeiten durchführen zu lassen schon einmal nicht mehr gegeben (oder die Bank gibt uns das Geld für das Material und die Entlohnung muss aus eigener Tasche erfolgen).


Jetzt stellen wir uns folgende Fragen:

Welche Bank finanziert uns?
Mit KfW oder ohne?
Welchen Zinssatz bekommen wir (und somit welche Rate)?
Macht es Sinn fast das komplette EK rein zu werfen (alle Rechnungen z.B. für die Küche die nicht Wert steigend für die Immobilie sind, können wir nicht einreichen und müssen diese aus der eigenen Tasche bezahlen).

Ich sehe uns einfach nachher in der Situation wo die Bank noch 10.000 EUR für uns hat, wir aber keine Leistungen oder Materialien mehr brauchen die wir einreichen können.

Wenn hier ein Baufinanzierer ein gutes Angebot machen kann mit den oben genannten Möglichkeiten und Konditionen dann würden wir uns darüber freuen. Aktuelle haben wir eins von der Diba über eine Finanzierungssumme von 300.673€ (2% Tilgung bei 10 Jahren 2,15% = 1038€ Monatlich oder 15 Jahren bei 2,65% = 1162€ Monatlich).

Dann noch ein ganz andere Frage. Ich habe gehört beim Kauf eines Hauses muss noch gar keine Finanzierung stehen. Der Notar fragt in der Regel nicht danach. Das wäre für uns interessant. Weil der Kaufvertrag müsste jetzt Ende Januar / Anfang Februar unterschrieben werden, Baubeginn ist aber erst im Oktober und Fertigstellung im Juli 2017. Der Bereitstellungszinsfreie Zeitraum würde somit im Februar 2017 enden, wenn ein Großteil der Summe noch nicht ausgezahlt ist.
 
A

Adieu liebster

Wenn ihr euren Bekanntenkreis mit Rechnung bezahlt, könnt ihr das ebenfalls normal einreichen - zumindest würde ich daß vermuten, solang es angemessen bleibt.
Kauf ohne Finanzierung ist schon riskant. Am Ende klapp es nicht oder es bleiben nur eher teure Banken über und dann habt ihr den Salat. Bei euch ist die Finanzierung ja eher knapp.
 
lastdrop

lastdrop

Ich habe gehört beim Kauf eines Hauses muss noch gar keine Finanzierung stehen. Der Notar fragt in der Regel nicht danach. Das wäre für uns interessant.
Es mag schon so sein, dass der Notar nicht danach fragt, aber mit Sicherheit der Verkäufer des Hauses.

Dessen ungeachtet würde ich nie einen Kaufvertrag unterschreiben ohne meine Finanzierung gesichert zu haben.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
T

toxicmolotof

Da hat ein "Finanzierungsberater" seinen Job nicht verstanden. Er muss auf Eure Vorstellungen und Wünsche eingehen und Ihr Euch nicht für seine Darstellung der Situation bei der Bank.
 
EveundGerd

EveundGerd

Wart Ihr denn schon bei Eurer Hausbank?
Die Finanzierung ist schon sehr auf Kante genäht.
Ich empfehle eine längere Zinsbindung als 15 Jahre allerdings rate ich ab, einen Vertrag ohne feststehende Finanzierung zu unterschreiben! Evtl. bleibt Ihr dann nämlich auf den Rücktrittskosten sitzen, die sicherlich prozentual vom Kaufpreis berechnet werden.
 
H

Hagiman2000

Naja man hat die Wahl zwischen Pest und Cholera. Entweder die Finanzierung vorher abschließen = 6 Monate die wir Bereitstellungszinsen zahlen müssen, oder Finanzierung in 6 Monaten abschließen und einen möglicherweise schlechteren Zinssatz bekommen.
 

Ähnliche Themen
17.07.2015Unsicher wegen FinanzierungBeiträge: 43
11.07.2016Zinsbindung - Einschätzung FinanzierungBeiträge: 23
18.12.2015Finanzierung ungleicher EK-Verhältnissen unverheirateter PartnerBeiträge: 29
01.11.2019Immobilie kaufen - Wie vorgehen? Makler, Bank, Eigentümer?Beiträge: 15
10.11.20202 (Traum-)Grundstücke - Finanzierung unklar. Eigenkapital ansparen?Beiträge: 40
01.05.2013Kein Eigenkapital/bestehende Konsumkredite/Finanzierung möglich?Beiträge: 12
22.06.2017Welche Kredithöhe und welches Eigenkapital der Bank angeben?Beiträge: 57
14.05.2016Hauskauf: Finanzierung (mit/ohne Eigenkapital)Beiträge: 24
22.04.2020EFH Finanzierung durch AktienBeiträge: 39
13.07.2019Hatten wir zu viele Bedenken bei der Finanzierung?Beiträge: 21

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben