Finanzierung ohne Eigenkapital realistisch?

4,80 Stern(e) 5 Votes
M

mueckeak

Hallo,
ich stell uns mal kurz vor. Wir sind beide 36Jahre alt und haben drei Kinder (12,12,14).
Mein Mann ist Maurer und ich Verkäuferin in Teilzeit.
Zur zeit leben wir in einem gemieteten Haus Kaltmiete 1050 Euro zzgl. 70NK; Heizkosten kommen noch extra ca.2000Euro im Jahr.

Einkommen derzeit:
2100,00 Euro Gehalt
800,00 Euro Gehalt
558,00 Kindergeld
712,00 Kindesunterhalt
4170,00 Gesamt

Ausgaben: (wirklich alle Kosten auf den Monat umgerechnet)
Versicherungen 447,00
Autofinanzierung 239,00
Telefon/TV 210,00
Lebenskosten (Lebensmittel, Kleidung, Benzin) 1450,00
Gesamt 2350,00

Rest ca.1800,00

So nun die Finanzierung im groben
Grundstück 48000
Haus 200000 (das Haus wird zu einem Großteil selbst gebaut) 240qm Wohnfläche, ohne Keller, Walmdach, Garage, Luft-Wasser-Wärmepumpe plus wasserführender Kachelofen
Wir brauchen also 250000 von der Bank wobei 100000 auf KFW fallen und der Rest 150000 bei der Bank, 2%Tilgung, 15Jahre Zinsbindung. Laut diesen super Rechnern auf den Internetseiten komm ich dann auf ca. 900 Euro Gesamtbelastung.

Meint ihr das lässt sich so realisieren? Kein Eigenkapital vorhanden ausser eben Eigenleistung. Bekommen vieles an Werkzeug kostenlos zur Verfügung gestellt.

Danke für eure Antworten.

Liebe Grüße
 
D

Doc.Schnaggls

Hallo,

da wird Euch jeder Banker die Frage stellen, was bisher mit den EUR 1.800,00 passiert ist, die laut Deiner Rechnung übrig sind.

Könnt Ihr das belegen?

Wenn Ihr vieles selbermachen wollt, müsst Ihr den Zeitfaktor entsprechend berücksichtigen. Also Doppelbelastung für Miete des bisherigen Hauses und die neuen Darlehensraten.

Auch mit viel Eigenleistung finde ich persönlich ein Budget von EUR 200.000,00 für das Haus bei einer Wohnfläche von 240 qm und der genannten Ausstattung etwas knapp.

Wo und wie viel habt Ihr denn an Baunebenkosten berücksichtigt?

Grüße,

Dirk
 
Y

ypg

Ich würde grundsätzlich ohne Kindergeld und Kindesunterhalt (zumindest für die interne Rechnung) rechnen.

Gerade auch in dem Alter Eurer kann es mal schnell passieren, dass das Geld nicht mehr vorhanden ist, weil die Kids beim Vater oder mit 18 woanders leben wollen. Dann gibt es das Geld nicht mehr zum Verjubeln ;)
 
B

Bauherren2014

Tja, wo fang ich jetzt am besten an:
Die Gesamteinnahmen sehen ja auf den ersten Blick erstmal nicht so schlecht aus und die Familienplanung ist vermutlich abgeschlossen. Das ist das positive.

ABER:
1. Prüft nochmal genau nach, ob Ihr mit den 200 k für das Haus hinkommt. Wenn Dein Mann Maurer ist, denke ich mal, dass er viel vom Rohbau selber machen will. Das spart natürlich viel Geld, aber so viel? Immerhin sind es 240 qm und ne Garage wollt Ihr auch noch haben.
2. Was mir in Deiner ganzen Aufstellung fehlt, sind die Baunebenkosten. Wo sind die? Ansonsten kannst Du gut und gerne 35-40 k dazurechnen, wenn es reicht. Gibt es ein Bodengutachten für das Grundstück? Ansonsten nochmal was für die Erdarbeiten dazurechnen.
3. Was ist mit dem Unterhalt? Die Kinder sind ja schon ziemlich groß, also wird das Geld wohl in absehbarer Zeit wegfallen, d.h. es fehlen dann 712 € auf der Einkommenseite.
4. Die Nebenkosten werden mit Sicherheit höher als in Eurer jetzigen Wohnung, Versicherung wird teurer (Wohngebäudeversicherung), Grundsteuer muss bezahlt werden etc. Geld für Rücklagen schaffen nicht vergessen.
5. 2% Tilgung ist erstmal besser als 1%. Nichtsdestotrotz zahlt Ihr bei anfänglicher 2%-Tilgung und angenommenen gleichbleibenden Zinsen ca. 30 Jahre ab, dann seid Ihr schon 66. D.h. früher in Rente gehen ist definitiv nicht drin. Und was ist, wenn der Zins nach 15 Jahren steigt bzw. nach 10 Jahren die Anschlussfinanzierung der KFW-Kredite ansteht. Könntet Ihr dann auch eine höhere Rate zahlen?
6. Kein Eigenkapital ist nie gut. Warum kein Eigenkapital? Und mit welchem Zinssatz habt Ihr überhaupt gerechnet? Schließlich wird das eine 100+%-Finanzierung.
 
M

mueckeak

Also erstens sind ja keine 1800,00 im Moment übrig da du hier ja noch die Miete abziehen musst.
Der Rohbau kostet uns 50000Euro und das ist ja 1/3 des Hauses bleiben 100000 fürs Haus und 50000 Baunebenkosten.
Doppelbelastung kommt keine auf uns zu, da wir ab Baubeginn bei meinen Schwiegereltern leben werden. Das es ein enormer zeitaufwand ist ist uns durchaus bewusst. Aber zeig mir den Maurer der sein Haus nicht selbst bauen möchte :)
 
B

Bauherren2014

Nochmal zu 6.
Ok, sorry, bei viel Eigenleistung wird es wahrscheinlich keine 100+%-Finanzierung, aber Traumkonditionen bekommt Ihr sicherlich nicht.
 
Zuletzt aktualisiert 15.06.2024
Im Forum Liquiditätsplanung / Finanzplanung / Zinsen gibt es 3140 Themen mit insgesamt 68836 Beiträgen


Ähnliche Themen
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben