Wärmepumpe für KfW55 Haus 148qm

4,60 Stern(e) 7 Votes
Zuletzt aktualisiert 15.06.2024
Sie befinden sich auf der Seite 17 der Diskussion zum Thema: Wärmepumpe für KfW55 Haus 148qm
>> Zum 1. Beitrag <<

D

Daniel-Sp

Moin.
Bei integrierten Stromzählern stellt sich immer die Frage, was er zählt und wie er zählt. Es gibt einige Geräte, da wird nur der Stromverbrauch des Verdichters aus den vorhandenen Messdaten berechnet (geschätzt). Das hat auch Einfluss auf die AZ und kann sie deutlich schönen. Der Heizstab sollte wenn überhaupt nur bei extrem tiefen Temperaturen anspringen.
Gruß
 
P

parcus

Daniel-Sp

Der eingestellte Bivalenzpunkt müsste in den Einstellungen ersichtlich sein.
Die Spilt-Wärmepumpe können nicht so weit in die tiefen Temperaturen gehen. Die Grenztemparatur der Wärmepumpe müsste aber ebenso angegeben sein.
Beide Werte werden für die Berechnung benötigt. Auch wenn nicht mit den genauen SCOP Werten der Wärmepumpe-Hersteller gerechnet wird.
Die Wertepaare werden oft nur in Diagrammen abgebildet und nicht genannt, sodass viele TGA Planer mit schlechteren Standardwerten
rechnen.
 
wp.seeker

wp.seeker

In der Regel wird das Innen- wie Außengerät so verdrahtet, das beides über den Zähler läuft.
Ich habe aber schon öfters gesehen, dass der Heizstab nicht mit über den Zähler lief. Was dann die JAZ schönt.
Und wie finde ich heraus, wie es bei uns sein könnte?

Moin.
Bei integrierten Stromzählern stellt sich immer die Frage, was er zählt und wie er zählt. Es gibt einige Geräte, da wird nur der Stromverbrauch des Verdichters aus den vorhandenen Messdaten berechnet (geschätzt). Das hat auch Einfluss auf die AZ und kann sie deutlich schönen. Der Heizstab sollte wenn überhaupt nur bei extrem tiefen Temperaturen anspringen.
Gruß
Der Heizstab sollte bisher noch nicht gelaufen sein, außer zum Test bei Lieferung. Und angeblich soll die Wärmepumpe bis -25°C arbeiten können.

Daniel-Sp

Der eingestellte Bivalenzpunkt müsste in den Einstellungen ersichtlich sein.
Die Spilt-Wärmepumpe können nicht so weit in die tiefen Temperaturen gehen. Die Grenztemparatur der Wärmepumpe müsste aber ebenso angegeben sein.
Beide Werte werden für die Berechnung benötigt. Auch wenn nicht mit den genauen SCOP Werten der Wärmepumpe-Hersteller gerechnet wird.
Die Wertepaare werden oft nur in Diagrammen abgebildet und nicht genannt, sodass viele TGA Planer mit schlechteren Standardwerten
rechnen.
Siehe oben.

Wie gesagt, bisher wurde ja noch kein Warmwasser gemacht. Bisher haben wir rechnerisch ein COP von 5. Was ja nicht so schlecht ist? Bei der Warmwasser Gewinnung geht die bestimmt noch runter.

Unser Stromzähler sagt für den gleichen Zeitraum 513 kWh Verbrauch. Es liefen die Baulampen, Radio, Sägen beim Parkett zuschneiden, gekocht wurde auch schon, die Küche ist schon seit dem 8.2. da und am Wochenende gab's Essen für die Helfer.
Ob da jetzt 110 kWh verbraten wurden... Kommt vielleicht hin
 
P

parcus

Der Elekrtiker müsste wissen, was er verdrahtet hat.

-25 ist Quatsch. Davon kann selbst eine monovalente Luft-Wasser-Wärmepumpe träumen.
Den Bivalenzpunkt müsstest du in den Einstellungen im Display sehen.
Auf jeden Fall muss der Heizi wissen, was eingestellt ist.

Die COP ist uninteressant und mittlerweile nichts anderes wie beim Dieselskandal, daher der SCOP.
Für dich ist die JAZ der interessante Wert. Die wird mit Warmwasser besser und nicht schlechter,
da du auch im Sommer Warmwasser brauchst, wenn keine Heizung läuft. (Es sei denn es wird gekühlt, was aber ohne Photovoltaik die JAZ senkt.)
Es sei denn du hast eine Frischwasserstation. Ggf. sogar über einen Salzspeicher.
 
Zuletzt aktualisiert 15.06.2024
Im Forum Heizung / Klima gibt es 1777 Themen mit insgesamt 26319 Beiträgen


Ähnliche Themen
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben