Wärmepumpe verträgt sich nicht mit wasserführendem Kamin

4,80 Stern(e) 8 Votes
J

Jessica388

Hallo zusammen,
Ich hoffe, dass uns hier irgendwie geholfen wird, denn unser Heizungsbauer scheint dazu nicht in der Lage…
Eckdaten
Neubau 2022 mit 250 m2
Wärmepumpe Viessmann Vitocal 200-A
Multifunktionsspeicher MFS1000S
Wassergeführter Ofen mit Leistung Wasserseitig von 8 kw
Photovoltaikanlage
Heizstab

im Anhang sende ich euch die Aufteilung vom Speicher.
Der Ofen wurde erst angeschlossen unter „alt“ und nun wurde es umgebaut.
nun funktioniert alles, solange die Fußbodenheizung aus ist.
nun ist die Fußbodenheizung an und unser Warmwasser geht nicht über die Schwelle von +/- 55 Grad.
Ist die Fußbodenheizung aus, haben wir zwischen 65-75 Grad, entweder durch den Heizstab bei Sonne oder durch schüren des Ofen.
nun aber scheint diese Energie zu verpuffen. Es kann doch nicht sein, dass die Fußbodenheizung 70 grad für ihren Vorlauf von 35 grad braucht?! Zurück kommt das Wasser minimal kälter. Also muss es maximal 5 Grad aufgeheizt werden.
Nun gehen wir davon aus, dass a) entweder noch etwas falsch angeschlossen ist oder b) das kalte Wasser von der Fußbodenheizung so eine Zirkulation verursacht und das heiße Wasser innerhalb von Minuten runter kühlt.
was kann man dagegen tun?
hatte jemand ähnliche Probleme?
Normalerweise müssten wir doch fast ohne Strom auskommen, aktuell schaltet sich die Wärmepumpe aber fast stündlich zu und macht warmes Wasser…
 

Anhänge

R

RotorMotor

Was genau ist euer Problem?
Also gibt es ein echtes Problem, oder einfach nur, dass ihr euch nicht vorstellen könnt, dass viele tonnen Estrich so einen kleinen Speicher nicht ruckzuck runter gekühlt bekommen?

Wie ist der Heizkreis denn angebunden? Mischer und eigene Pumpe vorhanden?
 
J

Jessica388

Was genau ist euer Problem?
Also gibt es ein echtes Problem, oder einfach nur, dass ihr euch nicht vorstellen könnt, dass viele tonnen Estrich so einen kleinen Speicher nicht ruckzuck runter gekühlt bekommen?

Wie ist der Heizkreis denn angebunden? Mischer und eigene Pumpe vorhanden?
Ja vermutlich können wir uns das nicht vorstellen.
Denn wenn ich 75 Grad habe und in der Fußbodenheizung aber doch immer nur einen Verlust von 5 Grad habe, muss es doch nur das ausgleichen, oder nicht?
Es tut mir leid wenn ich so dumm frage, ich bin Industriekauffrau und habe von der Materie keine Ahnung.
was du mit Heizkreis eingebunden meinst weiß ich nicht.
hier ist noch ein Bild. Wir haben eine Pumpe für die Fußbodenheizung und eine für den Ofen.
 

Anhänge

R

RotorMotor

Ja vermutlich können wir uns das nicht vorstellen.
Denn wenn ich 75 Grad habe und in der Fußbodenheizung aber doch immer nur einen Verlust von 5 Grad habe, muss es doch nur das ausgleichen, oder nicht?
Kannst du es dir leichter vorstellen, wenn du einfach 5x 5 Grad aus dem Speicher entnimmst?
Also vom Prinzip, bei jedem kompletten Durchlauf durch den Estrich fehlen dann 5 Grad im Speicher.
Natürlich ist das nicht Stufenweise sondern ein kontinuierlicher Prozess, aber es wird eben permanent wärme vom Speicher in den Estrich übertragen.

1t Wasserspeicher zu 30t Estrich.
Das heißt ungefähr (vereinfacht), wenn ich den Speicher um 30 Grad abkühle, ist der Estrich gerade mal ein Grad wärmer geworden.
 
B

Buchsbaum

Ich bin ein Laie und versuche es mal mit einer Erklärung. Bitte nicht zu ernst nehmen. Viel Ahnung von der Materie Wärmepumpe habe ich nicht.

Du hast einen Pufferspeicher mit einem Heizstab, einen Vor und Rücklauf für den Kamin, einen Vor- und Rücklauf für die Wärmepumpe.

Aus einem Teil des Pufferspeichers entnimmst du dein Warmwasser. Das Warmwasser sollte mindestens eine Temperatur von 55, besser 65 Grad haben.
Wann heizt du den Kamin? Doch nicht bei 20 Grad Außentemperaturen. Was ist wenn wie heute keine Sonne scheint und der Photovoltaik Ertrag fast null ist.

Theoretisch hört sich alles gut an. Ich hätte die Warmwassererzeugung und die Wärmepumpe getrennt installiert. Technisch funktioniert deine Warmwasser Erzeugung als Durchlauferhitzer. Dann wird heute dein Warmwasser elektrisch erzeugt. Ich vermute mal dass die Wärmepumpe versucht das Warmwasser mit zu erzeugen.

Ich denke mal hier gibt es Probleme bei der Steuerung, Vorrangschaltung usw.

Dein Pufferspeicher besteht aus 3 Teilen. Dem Heizwasserspeicher, dem Solarwärmetauscher und dem Brauchwasserwärmetauscher.
Erstaunlich ist, dass dein Brauchwasserwärmetauscher nur ein Volumen von 56 Litern hat. Der Solarwärmetauscher hat nur 17 Liter Fassungsvermögen. Es sollen 2 Heizstäbe verbaut ein mit je 9 kW. also wenn dein Warmwasser dann im Durchlauf erhitzt wird rennt der Stromzähler mit 18 kW. Ihr habt sicherlich einen günstigen Stromanbieter. Oder ihr duscht wenig.

Der Kamin wird nur in den Heizkreislauf zuheizen. Der Wärmepumpenvorlauf wird das Wasser immer bei 35 Vorlauftemperatur halten. Und du hast 250 qm Wohnfläche. Da wird sich das Wasser mehr als nur 5 Grad abkühlen. Wenn ich mit 50 grad Vorlauf einheize kommen etwa 20 grad im Rücklauf an der Ölheizung an. irgendwo muss ja die Wärme im Haus auch herkommen und eine Fußbodenheizung ist auch nur ein großer Wärmetauscher.

8 kW Heizleistung des Kamins sind mit Wassererwärmung auch sehr wenig.

Ihr wart ja wenigstens so clever und habt euch einen Kamin einbauen lassen. Viele haben den nicht. wenn ich im Winter vom Skifahren durchgefroren nach Hause komme, dann will ich an einem warmen Kamin oder wenigstens einem heißen Heizkörper sitzen und nicht in einem minimal temperierten Haus. Man wird ja auch alt. Ich bin alt genug und kann sehr wohl selbst entscheiden wie ich heize. Da brauche ich keine grünen Moralapostel, wo du für 50 Euro irgendwohin fliegen kannst aber ich mit meiner Heizung das Weltklima retten soll. Na Danke auch.
 
J

Jessica388

Ich bin ein Laie und versuche es mal mit einer Erklärung. Bitte nicht zu ernst nehmen. Viel Ahnung von der Materie Wärmepumpe habe ich nicht.

Du hast einen Pufferspeicher mit einem Heizstab, einen Vor und Rücklauf für den Kamin, einen Vor- und Rücklauf für die Wärmepumpe.

Aus einem Teil des Pufferspeichers entnimmst du dein Warmwasser. Das Warmwasser sollte mindestens eine Temperatur von 55, besser 65 Grad haben.
Wann heizt du den Kamin? Doch nicht bei 20 Grad Außentemperaturen. Was ist wenn wie heute keine Sonne scheint und der Photovoltaik Ertrag fast null ist.

genau. Wir haben sie auf 55 Grad eingestellt, würden das Warmwasser aber gerne noch höher haben. Was wie gesagt auch wunderbar klappt, sofern die Fußbodenheizung aus ist. Bei 20 grad schür ich nicht an, aber bei etwas weniger schon, um eben Strom zu sparen… so der Gedanke.

Theoretisch hört sich alles gut an. Ich hätte die Warmwassererzeugung und die Wärmepumpe getrennt installiert. Technisch funktioniert deine Warmwasser Erzeugung als Durchlauferhitzer. Dann wird heute dein Warmwasser elektrisch erzeugt. Ich vermute mal dass die Wärmepumpe versucht das Warmwasser mit zu erzeugen.
Die Wärmepumpe macht das Warmwasser mit heiß ja. Deshalb läuft sie ständig und verbraucht jede Menge Strom.

Ich denke mal hier gibt es Probleme bei der Steuerung, Vorrangschaltung usw.

Dein Pufferspeicher besteht aus 3 Teilen. Dem Heizwasserspeicher, dem Solarwärmetauscher und dem Brauchwasserwärmetauscher.
Erstaunlich ist, dass dein Brauchwasserwärmetauscher nur ein Volumen von 56 Litern hat. Der Solarwärmetauscher hat nur 17 Liter Fassungsvermögen. Es sollen 2 Heizstäbe verbaut ein mit je 9 kW. also wenn dein Warmwasser dann im Durchlauf erhitzt wird rennt der Stromzähler mit 18 kW. Ihr habt sicherlich einen günstigen Stromanbieter. Oder ihr duscht wenig.

Das mit den 56 l hatte mich auch gewundert, aber es wäre viel lt

Der Kamin wird nur in den Heizkreislauf zuheizen. Der Wärmepumpenvorlauf wird das Wasser immer bei 35 Vorlauftemperatur halten. Und du hast 250 qm Wohnfläche. Da wird sich das Wasser mehr als nur 5 Grad abkühlen. Wenn ich mit 50 grad Vorlauf einheize kommen etwa 20 grad im Rücklauf an der Ölheizung an. irgendwo muss ja die Wärme im Haus auch herkommen und eine Fußbodenheizung ist auch nur ein großer Wärmetauscher.

Stand jetzt läuft sie mit 35 Grad rein und kommt mit 32-30 Grad zurück. Das verstehe ich eben nicht, denn wie du sagt sie muss viel heizen. Ich bin auch jemand der es warm mag, als WZ 23 Grad und Bad wärmer.

Ihr wart ja wenigstens so clever und habt euch einen Kamin einbauen lassen. Viele haben den nicht. wenn ich im Winter vom Skifahren durchgefroren nach Hause komme, dann will ich an einem warmen Kamin oder wenigstens einem heißen Heizkörper sitzen und nicht in einem minimal temperierten Haus. Man wird ja auch alt. Ich bin alt genug und kann sehr wohl selbst entscheiden wie ich heize. Da brauche ich keine grünen Moralapostel, wo du für 50 Euro irgendwohin fliegen kannst aber ich mit meiner Heizung das Weltklima retten soll. Na Danke auch.
Ja da hast du recht. Und wir vermuten eben wir wurden falsch beraten. Anfangs wollten wir eine Hackschnitzelheizung, aber hier habe eben ich die Nachteile irgendwann alleine als Frau gesehen.. denn würde beides mit hohen Temperaturen laufen, glauben wir eben nicht dass wir diese Probleme hätten.
 
Zuletzt aktualisiert 15.07.2024
Im Forum Wärmepumpen / Lüftungsanlagen gibt es 762 Themen mit insgesamt 11243 Beiträgen


Ähnliche Themen zu Wärmepumpe verträgt sich nicht mit wasserführendem Kamin
Nr.ErgebnisBeiträge
1Heizungsnalge Neubau (Wärmepumpe + Ofen + Solar) 35
2Altbau WHG mit Gastherme - Fußbodenheizung jetzt, Wärmepumpe später 14
3Luft-Wasser-Wärmepumpe mit Solarthermie und Kamin? Kosten/Nutzen/Sinn 34
4Wärmepumpe, Wasserspeicher, Durchlauferhitzer, wfK, Fußbodenheizung, Heizen und Kühlen 12
5Wärmepumpe: Pufferspeicher, Leistung und Modulation 46
6Wie Heizung mit Wärmepumpe im Neubau planen? 14
7Optimierung Wärmepumpe LWD 70A mit Photovoltaik 16
8Fußbodenheizung / Wandheizung / Deckenheizung - Alternativen? 18
9Wärmepumpe-Planung Reihenendhaus arothermplus 55/6 oder 75/6 41
10Fußbodenheizung in Kinderzimmer? Einige Räume ohne Fußbodenheizung geplant? Luft-Wasser-Wärmepumpe raus? 48
11Luft-Wasser-Wärmepumpe Tecalor 8.5: Warmwasser - nicht heiß am morgen 21
12Fußbodenheizung und Luft-Wasser-Wärmepumpe im Neubau: handele ich mir Probleme ein? 28
13Luft-Wasser-Wärmepumpe in Kombination mit Fußbodenheizung arbeitet nicht korrekt 65
14Luft-Wasser-Wärmepumpe ohne Pufferspeicher | Heizungbauer beruft sich auf Gebäudeenergiegesetz-Vorgabe 33
15Angebot Luft-Wasser-Wärmepumpe incl Fußbodenheizung ok? 19
16Luft-Wasser-Wärmepumpe + Fußbodenheizung + Kontrollierte-Wohnraumlüftung m. Wärmerückgewinnung - Einzeln. Raum unterschiedlich temperierbar? 10
17Einzel-Raum-Regelung bei Luft-Wasser-Wärmepumpe und Fußbodenheizung 20
18Betriebskosten Luft-Wasser-Wärmepumpe, Verbrauch und Abtauen 16
19Zusätzliche Heizunterstützung von Solar/Kamin 12
20Tecalor THZ 504 Luft-Wasser-Wärmepumpe keine 2 Monate in Betrieb und dauernd defekt 50

Oben