Vaillant Erfahrungen arotherm plus VWL 35, 55, 75

5,00 Stern(e) 43 Votes
Zuletzt aktualisiert 27.05.2024
Sie befinden sich auf der Seite 550 der Diskussion zum Thema: Vaillant Erfahrungen arotherm plus VWL 35, 55, 75
>> Zum 1. Beitrag <<

H

Hausbau55EE

Anlage läuft seit 02/2022 und aktuell stehen 2390 kWh auf den externen Stromzähler für die gesamte Laufzeit. Im Februar 24 sollten es max 3000 kWh sein, damit 1500 kWh pro Jahr.
Hier noch 2 Darstellung zum Anteil Photovoltaik-Strom.
In 2022 wurde die Aufstellung erst in 03/2022 begonnen, die Heizung lief aber schon 4 Wochen früher.
Nach dem Einbau der neuen Platine waren leider auch die historischen Werten weg. Insgesamt schätze ich jetzt 70% durch Photovoltaik.
 

Anhänge

H

Hardy1962

Nein, das Gegenteil ist schlecht für die Effizienz, ähnlich einem Motor der im unteren Teillastbetrieb sparsamer ist.Wenn es ginge würde ich auf 25% durchlaufen lassen. (würde im Moment reichen) Bei jedem Start leidet auch die Effizienz bis sich Vorlauf Soll und Vorlauf ist eingependelt haben ist der Energieintegral schon wieder abgebaut.

So, wie ich es bisher verstanden habe, ist der Flüsterbetrieb schlecht für die Effizienz - verwechsel ich da was?
 
H

Hardy1962

Da bitte ich um Zusatzinfo: von welchem Mischer sprichst Du? Solltest Du die Umwälzpumpe meinen: die läuft bei uns nur zu Badezimmerzeiten auf Zuruf durch eine funkgesteuerte Steckdose.
Die Wärmepumpe Anlage wurde wie eine klassische Ölheizung gebaut. Diese konnte grundsätzlich nur takten und schaltet vielleicht bei 5k über Heizkreis VLSoll wieder ab und bei Vorlauf Soll wieder ein. Der HK Mischer lässt kaltes Rücklaufwasser dazu und hält die Vorlauf Soll konstant.
Hinter dem Mischer sitzt die Heizkreispumpe die das Medium im Haus verteilt.
Bei meiner Anlage ist zwischen Wärmepumpe und Heizkreismischer ein Pufferspeicher verbaut.( Muß so wegen der Garantie und den Taktzeiten sagt der HB)
So weit,so gut.
Ich habe die Wärmepumpe auf OK Offset eingestellt. Der Gebäudekreis zwischen Wärmepumpe und Speicher wird max. ca. 2°C bis 3°C wärmer als der HK bis der Energieintegral abgebaut ist.
Bevor ich den Heizkreismischer deaktiviert und voll aufgedreht hatte würgte dieser die 2-3°C ab und die Wärmepumpe ging sehr schnell aus.
( Software 06.07.)

Hardy
 
H

Hardy1962

Da fehlt Deiner Sicht eine Zusatzinfo: abends rollt der Hybride meiner Frau ein, der dadurch problemlos durch den tagsüber eingefangenen Sonnenstrom geladen werden kann. Hinzu kommt dann noch die Off-Grid-Funktionalität - ich habe geschäftlich viel mit Stromerzeugung zu tun, daher habe ich deren Denkweise verinnerlicht:

- immer Off-Grid
- zusätzlich über Notstromaggregat ladbares System, wenn während eines Blackout auch der Akku irgendwann leer läuft
Mit dem Aufladen der eingefangen Energie wird es aber nicht im Winter bei schlechtem Wetter funktionieren.
Ich bezweifle das du mit 3kwp den 11kwh Speicher auch nur annähernd voll bekommst.

Meine Photovoltaik Anlage hat auch die Notstromfunktion, die Batterie (7,7kwh) wird aber bei kaltem Wetter im Dunklen selbst wenn sie voll sein sollte nach 2 Stunden leer sein. Bei Volllast zieht die Pumpe 3,5kw! Und es gibt noch weitere, kleine Verbraucher in der Notstromversorgung. ( Hebeanlage, Regenwasserpumpe für die Toilette, Kühlschrank, ausgewählte Lichtstromkreise, Router)

Ich habe auch schon über ein Notstromaggregat nachgedacht, aber keine Ahnung wie ich den Strom fachgerecht in den Akku bekomme. Der Akku ist fix mit dem SMA Hybrid Wechselrichter verbunden. Gibt's da Infos wie das gemacht wird?
Tipps zu Herstellern oder Installateuren?

Hardy
 
H

Hausbau55EE

Bei jedem Start leidet auch die Effizienz bis sich Vorlauf Soll und Vorlauf ist eingependelt haben ist der Energieintegral schon wieder abgebaut.
Ich kann den schnellen Abbau des Energieintegrals nach dem Platinentausch so nicht mehr feststellen. Wenn ein Haus in Massivbauweise gebaut wurde und eine gute Dämmung aufweist, dann kann in sehr vielen Fällen auf den 24 Stundenbetrieb verzichtet werden.
Wenn ich früh (bei mir aktuell um 09.00 Uhr) den Heizbetrieb beginne, dann wird das Energieintegral recht schnell von -100 auf -180 anwachsen. Dies ist aktuell bei mir bereits nach 15 Minuten der Fall. Meine Heizung läuft dann mit ca 40% der Leistung (Flüsterbetrieb 60%) bis zum Erreichen des Zustand Soll-VLT = IST-VLT (aktuell etwa 3 Stunden). Erst danach beginnt der Abbau des Energieintegrals. Mit einer leichten Taganhebung der Wunschtemperatur wird sich die Vorlauftemperatur zwischen 29 bis 29,5 einpendeln und das Energieintegral wird sehr sehr langsam abgebaut.
Wenn die Außentemperaturen noch etwas sinken, dann wird dieser eine (erste) Takt über ganz viele Stunden dauern. Wichtig ist zu erwähnen, dass diese Aussage insbesondere für die 55/6 gilt, da diese einen exzellenten unterster Modulationsbereich hat (zwischen 2,1 bis 1,6 kW thermisch). Natürlich kann die 75/6 auch so einen ersten langen Takt fahren, wenn das Gebäude und die Wärmepumpe gut zueinander passen. Grundsätzlich werden aber überdimensionierte Wärmepumpe ein Problem mit dem Takten in der Übergangszeit und im 24 Stunden Dauerbetrieb haben. Aber auch dafür gibt es teilweise gut funktionierende Lösungen.
 
H

Hausbau55EE

Mit dem Aufladen der eingefangen Energie wird es aber nicht im Winter bei schlechtem Wetter funktionieren.
Ich bezweifle das du mit 3kwp den 11kwh Speicher auch nur annähernd voll bekommst.

Meine Photovoltaik Anlage hat auch die Notstromfunktion, die Batterie (7,7kwh) wird aber bei kaltem Wetter im Dunklen selbst wenn sie voll sein sollte nach 2 Stunden leer sein. Bei Volllast zieht die Pumpe 3,5kw! Und es gibt noch weitere, kleine Verbraucher in der Notstromversorgung. ( Hebeanlage, Regenwasserpumpe für die Toilette, Kühlschrank, ausgewählte Lichtstromkreise, Router)

Ich habe auch schon über ein Notstromaggregat nachgedacht, aber keine Ahnung wie ich den Strom fachgerecht in den Akku bekomme. Der Akku ist fix mit dem SMA Hybrid Wechselrichter verbunden. Gibt's da Infos wie das gemacht wird?
Tipps zu Herstellern oder Installateuren?

Hardy
3 kWp Anlage und 11 kWh Akku sind total unpassend. Ich persönlich halte das Verhältnis 2:1 recht praktikabel. Also 22 kWp und 11 kWh Speicher.

@Hardy1962, schau mal in den gängigen Foren zum Thema Photovoltaik und Akku. Da wird das Thema SMA Hybrid-Wechselrichter sehr oft thematisiert. Leider hat der Tripower Smart Energy von SMA schon einen recht hohen Standby von 44 Watt. Bei einem Notstromaggregat musst du beachten, dass der SMA Tripower mit der Ersatzstromfunktion im Inselbetrieb läuft. Das Gute ist aber, dass dieser WR am nächsten Morgen wieder Strom liefern kann und auch in den Akku einspeist. Aber das hilft bei kleinen Anlagen und insbesondere im Zeitraum wo ganz wenig Ertrag ist auch nicht.
 
Zuletzt aktualisiert 27.05.2024
Im Forum Vaillant Deutschland GmbH & Co. KG gibt es 45 Themen mit insgesamt 5141 Beiträgen


Ähnliche Themen
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben