Keller Grundstück Terrasse Lichtschacht Sitzecke

3,60 Stern(e) 19 Votes
Mein Vorschlag des beinahe geklonten EG-Grundrisses mag einfach scheinen, ist aber dennoch wohl überlegt. In Sachen Statik sehe ich da kein Problem - was im EG gut genug ist, die Decke zu tragen, wird es auch im KG tun. Für einen Keller Marke "Muß-Ehe" halte ich klar einen gerne auch sichtbar "billigen" Abstellraum für genau die richtige Nutzung. Das Grundstück gibt keine Fläche für eine gemütliche Abböschung her, daher sehe ich in jedweder Maßnahme für einen Wohnkeller (eben mit Rettungsweg und Ausblickfenstern) einen Pyrrhussieg im Hinblick auf die m.E. sicher unbegründete Hoffnung, dort hinverlegte Räume anderswo einsparen zu können - mindestens, was den wirtschaftlichen Effekt anbelangt. Ich hatte diese Option also deswegen nicht angeschnitten, weil für mich innerhalb einer Hundertstelsekunde klar war, sie zu verwerfen. Und: es ist m.E. gewiß ein Keller für einen Kellerbauer - nicht für jemanden, der im Zivilberuf irgendetwas anderes aus Beton als "Keller" zaubert.
 
Yep, deswegen der Terz um den Keller. Die Erschließungsstr. liegt 1,50m über ursprünglichem Gelände.
Das bedeutet ja nicht, dass man den Keller nicht doch 80 cm eingräbt. Ich würde von einem Keller, welcher dann auch noch 1 Meter rausschaut, auch Abstand nehmen. Es ist ja noch nicht einmal Platz für ein Treppenpodest, eine Terrasse mit Böschung braucht auch Platz.

Dann doch lieber einen Lichtschacht, der groß genug ist, um eine Sitzecke einzuflegen. Hatten meine Nachbarn im ERH: der Lichtschacht sorgte a für ein Aufenthaltsraum im Keller, und b für eine gemütliche Sitzecke am Haus (ja, genau, am Fenster auf gemauerten Bänken).
Könnte man gut für die Kinder in der Westecke machen.
 
Das bedeutet ja nicht, dass man den Keller nicht doch 80 cm eingräbt. Ich würde von einem Keller, welcher dann auch noch 1 Meter rausschaut, auch Abstand nehmen. Es ist ja noch nicht einmal Platz für ein Treppenpodest, eine Terrasse mit Böschung braucht auch Platz.
Deswegen würde ich bei den Einsfünfzig Terrainunterschied zwischen "gekauft wie besehen" und "Baubeginn" auch nicht im Traum daran denken, den Keller auf das jetzige unvertiefte Grundstück zu stellen, sondern selbstverständlich so einbuddeln, daß OKFFB EG auf dem neuen Plan-Null rauskommt. Denn nur so entspricht es effektiv der bisherigen Bodenplatten-Planung.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Ich würde das jetzt mal nicht überbewerten. Ich denke die Nerven liegen schon vor Beginn des Bau's blank. Ist ja auch alles andere als entspannter Bau.
Sowas bringt mich sicherlich noch nicht aus der Fassung - da bin ich als Vertriebler weitaus schlimmeres gewohnt.

Allerdings gefällt mir teilweise der Ton hier nicht - ob das jetzt von manchem so gewollt ist oder nicht sei mal dahin gestellt. Einer gewissen Netiquette wird hier teilweise nicht gefolgt.
 
Deswegen würde ich bei den Einsfünfzig Terrainunterschied zwischen "gekauft wie besehen" und "Baubeginn" auch nicht im Traum daran denken, den Keller auf das jetzige unvertiefte Grundstück zu stellen, sondern selbstverständlich so einbuddeln, daß OKFFB EG auf dem neuen Plan-Null rauskommt. Denn nur so entspricht es effektiv der bisherigen Bodenplatten-Planung.
Davon war ich jetzt auch ausgegangen. Im Grunde ist die Höhenlage jetzt etwa diese, oder?:

höhenlage.jpg

Nur die Frage, wie man auf die Terrasse kommt. Entweder braucht man vom UG ne Treppe nach oben oder vom OG nach unten, wenn man das Gartenniveau unverändert lässt.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Allerdings gefällt mir teilweise der Ton hier nicht - ob das jetzt von manchem so gewollt ist oder nicht sei mal dahin gestellt. Einer gewissen Netiquette wird hier teilweise nicht gefolgt.
Fakten hin oder her!
Netiquette solltest Du befolgen, wenn Du sie - ob begründet oder nicht - kritisierst .
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Kataloge zu Häusern, Hausautomation, Garagen, Carports, uvm!
Oben