Deutung Verkäuferverhalten

4,90 Stern(e) 15 Votes
Aber mal ganz ehrlich, wozu nimmt man sich dann einen Gutachter wenn nicht um ihm zu folgen? Den Vorwurf kann ich nur begrenzt nachvollziehen und einen Schätzpreis nach Gefühl kann man auch ohne Experten abgeben
Den würde ich nehmen um die Bausubstanz bewerten zu lasse, damit ich weiß, dass ich keinen Sanierungsfall kaufe. Mehr auch nicht. Der hat gar nicht das Wissen und die Fähigkeit den „Marktpreis“ zu beurteilen. Woher denn auch. Schon alleine die Bewertung Boris + 15% Aufschlag ist lächerlich für das Haus im Exposé
 
Dann also besichtigt mit dem wirklich guten Gutachter. Hat Wandfeuchtigkeiten und Temperaturen gemessen und war auch gut vorbereitet. Hat dann zum Abschluss das Haus mit 330.000€ bewertet. Wenn man im OG auch Wohn- oder Schlafräume unterbringen will (wollen wir) komme man um eine Dachneudämmung (Aufsparren) nicht drum herum. Bad oben müsste auch neu. Giebel oben müssen auch gedämmt werden. Außenenlagen müssen auch mal grunderneuert werden. Man kann aber nichtsdestotrotz sofort im EG einziehen, erstmal alles da, was man bräuchte für eine gewisse Zeit. Onlinebewertungen auf Grundlagen von Ort, Zustand etc. bestätigten diesen Wert im Übrigen (280.000€-340.000€).
Für mich wäre es interessant zu wissen, was der Gutachter als Wert angesetzt hätte, wenn der Verkäufer ihn beauftragt hätte und nicht Ihr als potentielle Käufer.

Da wir weiterhin begeistert waren/sind vom Haus, haben wir einen Tag später ein Angebot abgegeben. 340.000€. 10.000 über der Schätzung.
Da Dir andere Foristen ja bereits bestätigt haben, dass Dein Verhalten in Ordnung ist, erlaube ich mir zu sagen, dass ich es tatsächlich auch eher extrem unfreundlich bis hin zu aggressiv finde. Zumal Du ja auch erwähnt hast, dass der Verkäufer ein netter Mensch zu sein scheint und Ihr ihn bewusst vor den Kopf stoßen wolltet (wie Du in einem späteren Beitrag erwähnst).

Keine 2h später wurde auf der Onlineplattformen der Preis von 450.000€ um rund 20.000€ gesenkt gesenkt.
Muss nichts mit Euch zu tun haben, wir haben mit unserem Inserat auch immer ein wenig herumprobiert und gespielt.

Gestern nach Nachfrage meinerseits die Rückmeldung, dass er sich auf Grund unseres "unverschämten" Angebots eingentlich gar nicht mehr melden wollte. Er fände es frech soweit unter dem ausgeschrieben Preis anzubieten und hätte sich das nie getraut.
Ich teile die Einschätzung des Verkäufers, aber wie erwähnt, andere Foristen haben Dir ja bereits Recht gegeben. Es wäre gut, den Verkäufer jetzt in Ruhe zu lassen.

Verkäufer macht an sich einen netten Eindruck, ...
Umso unangenehmer, meiner subjektiven Sichtweise nach, dass Ihr ihn bewusst vor den Kopf stoßen wolltet.

Deine Schilderung finde ich jedenfalls sehr interessant und bin gespannt, wie es bei anderen Bestandshäusern läuft und wie sich das mit dem Gutachter entwickelt, der ja vermutlich dann auch dabei sein wird.
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Mich würde interessieren, ob der Gutachter berücksichtigt hat, dass es ein 2-Familienhaus ist. Zwei Küchen und zwei Bäder sind meiner Einschätzung nach höher zu bewerten als eine Küche und ein Bad oder eine Küche und zwei Bäder.
 
war uns klar, dass wir ihm damit erstmal vor den Kopf stoßen werden
Pengggg......dat wars dann wohl.
Ihr wollt ein Geschäft machen (beide Seiten sollen zufrieden sein) und ihr haut dem Gegenüber sogar bewusst Eines vor die Birne? Ok, das wäre jetzt nicht gerade meine Strategie gewesen.
Also insgesamt denke ich mal, dass der Verkäufer die letzten Jahre viel Geld und Zeit investiert hat und das in seine Preisüberlegungen mit eingeflossen ist.
Thats it !
Dazu kommt noch, dass keine Maklerprovision anfällt.
Das Haus sieht top aus, das geht niemals unter 400k weg...zurecht.
Man bemühe doch nur mal die Suchfunktion in der Region und schon kann man zumindest in etwa ein Gefühl für Preis und Alternativen bekommen. Ein weiteres Haus in der Gegend, deutlich weniger schön 15% teurer pro qm........
Verstehe auch nicht, warum es hier alle als 'Frechheit' bezeichnen ein Angebot unter dem geforderten Preis abzugeben.
Eine Frechheit sind in den gefragten Gegenden eher die aufgerufenen Preise.
Ich stimme Dir zu. Beides ist möglich, eine hohe Forderung genauso wie ein tiefes Angebot, völlig emotionslos, es klappt oder es klappt eben nicht. Keiner wird zu etwas gezwungen. Als Verkäufer will ich doch den maximalen Preis, bin ich morgen Käufer sehe ich es eben anders herum.
Ich war erschrocken wie er uns abgesagt hat und nicht dass. Er meinte, er müsse sich zusammenreißen nicht unfreundlich zu werden
Hä? Warum erschrickst Du und bist betroffen, nachdem Du ihm doch absichtlich und bewusst vor den Kopf gestossen hast, wie Du ja selbst schreibst? Ich hätte an seiner Stelle gar nicht geantwortet aber das wäre dann auch unfreundlich.
Wenn Du Privat, also ohne Makler, ein Haus zum Verkauf einstellst dann solltest Du eigentlich Dein Telefon gleich wegwerfen. Ich habe es erlebt, 100 Anrufe und davon 95 x Schwachsinn sowie 30-40% unter Preis. Von den anderen Fünf hat es dann die Erste genommen, für die anderen 95x braucht man aber ein dickes Fell.
und nicht auf denjenigen, der direkt viel weniger geboten und ein Ultimatum gesetzt hat
....ist mir schleierhaft, wie man auf so eine Idee kommen kann: Da müsste man ja hoffen, dass der andere massiv unter Druck ist und ich aus dessen Notlage meinen Vorteil holen will......
Ich glaube, dass Du Deinerseits hier mit härteren Bandagen gearbeitet hast als Du nun selbst ertragen möchtest; beim nächsten Projekt wirst Du es anders machen. Ich hätte eher DIR ein Ultimatum gesetzt als Verkäufer.
Der Verkäufer hat sich erkennbar Mühe gemacht und detailliert beschrieben, weit mehr als die meisten Makler. An den Bildern erkennt man, dass die Leute keinen Billigschrott verbaut haben, sondern sich auch dabei Mühe gegeben haben. Das OG kann vermietet werden und bringt Einnahmen, die Berechnung zwecks Amortisierung hat er ja beihgefügt.
Wir haben sehr lange gesucht und in großem Umkreis, daher meine ich, dass das ein interessantes "ehrliches" Objekt ist, obs Dir den Preis wert ist musst halt selbst wissen.
Mich würde interessieren, ob der Gutachter berücksichtigt hat, dass es ein 2-Familienhaus ist. Zwei Küchen und zwei Bäder sind meiner Einschätzung nach höher zu bewerten als eine Küche und ein Bad oder eine Küche und zwei Bäder.
So ist es, man kann das OG vermieten/notfalls wohl auch verkaufen, kann später selbst oben wohnen und unten junge Leute etc.....wenn man diese Dinge sehen will oder brauchen kann wird man sie auch schätzen.
Auf jeden Fall deutet wirklich ALLES auf ordentliche Leute hin, die ihr Eigentum sehr gut gepflegt haben. Das kann nicht jeder Hausverkäufer von sich behaupten.
 
Oben