Decken selbst schalen und gießen - Erfahrungen?

5,00 Stern(e) 3 Votes
A

abc12345

Hallo zusammen,
es hat zwar nichts direkt mit dem Thema Hausbau zu tun aber hat wohl die selbe Aufbauweise.

Ich bin im Garten einen Pool am bauen und habe hier zwei Versorgungsschächte, die ich gerne mit einer Betondecke versehen möchte, mit einer Öffnung, um später mittels Leiter hinein zu steigen.
Wie Wände werden aus 24er Betonschalungssteinen erstellt.

Maße 1. Schacht (Pooltechnik)
1,5m x 2 m

Maße 2. Schacht (Wasserbehälter)
2m x 2m

Den Einsteig dachte ich in Größe eines Gullideckels zu machen, damit ich später direkt eine passende Abdeckung dafür habe.

Jetzt die Frage, wie ich hier am besten eine Decke darauf erstelle aus Beton. Ich habe schon gegoogelt aber hier finden sich nur Hinweise, wie Decken für Häuser erstellt werden müssen bzw. wird hier von Fertigbauteilen gesprochen.

Auf die Decke des 1. Schachts wird eine Terrasse gebaut aus Holzdielen, auf die Decke 2. Schachtes soll später noch eine Erde kommen, um die Fläche komplett bepflanzen zu können.

Meine Fragen sind konkret:

- wie muss ich die Verschalung hierfür machen?
- wie muss die Armierung hierfür aussehen? (genügt z.B. eine einfache Baustahlmatte?
- wie Dicke muss die Decke mindestens erstellt werden?

Hoffe auf eure Hilfe und euren Input.

Vielen Dank.
 
S

Simon-189

Hallo abc12345,

Meine Fragen sind konkret:

- wie muss ich die Verschalung hierfür machen?
Das gleiche, wie es in einem Fertigteilwerk benötigt wird: einen Holzboden und vier Seitenwände. Holzboden wird dann als verlorene Schalung drunter bleiben.

- wie muss die Armierung hierfür aussehen? (genügt z.B. eine einfache Baustahlmatte?
Mit "nur" einer einfachen Matte ist es hier mit Sicherheit nicht getan. Da müssen wahrscheinlich reichlich Zulagebewehrungen als Ring außenrum vorgesehen werden. Das rechnet dir dein Statiker.

Bedenke dabei, du musst den Ring des Gullideckels ja 'irgendwie' in deiner Decke halten. Einstieg ist wahrscheinlich mittig geplant?

- wie Dicke muss die Decke mindestens erstellt werden?
Auch das wird dir dein Statiker ausrechnen. Eine Decke mit einer kreisrunden Aussparung (ø60-80cm??) würde ich niemals selbst versuchen herzustellen. Zumal du davon sprichst, auf die Decken noch weitere Zusatzlasten einzubringen. Grad im Bereich der Terasse, mal noch locker flockige 100-150kg/m² (1 Person + Holzkonstruktion, vermutlich wird der Statiker mit mehr rechnen!) dazu, das ist schon ne Hausnummer!

Ich würde das als Fertigteile in Auftrag geben. Bedenke aber gleich, dass du dann zum Abladen vom LKW und Aufsetzen auf deine Wände einen Kran brauchen wirst. Ausgehend von 15cm Decke kommst du bei der kleinen Decke auf 1,1 Tonnen Gewicht! Ich würde da die Finger ganz weit weg lassen.
 
A

abc12345

Vielen Dank für deine Antwort. Einen Statiker möchte ich ja nicht extra bezahlen für so ein bissjen "Decke". Ich hatte gehofft, dass man für so kleine Spannweiten eine einfache Lösung herzaubern kann.
Wenn ich bedenke was ein Statiker kostet, kann ich in der Praxis auch einfach maßlos überdimensionieren und wie bei unseren Geschossdecken im Haus Stahlträger einziehen.
Da ich aber nicht mit Kanonen auf Spatzen schießen möchte, hatte ich, wie gesagt, auf Erfahrungswerte gehofft.

Ein Fertigbauzeit kommt hier nicht in Frage. Es handelt sich hier "nur" um die Abdeckung für einen Wasserbehälter und einen Technikbereich
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
N

nordanney

Die Maße 1,5x2 und 2x2 ist nicht "nur" eine Abdeckung mit einem großen Loch drin.

Wenn eh Erde und eine Terrasse drauf kommen, fahr einfach zum Schlosser und lass Dir ein entsprechendes Abdeck"blech" klöppeln. Griff dran, um es hochzuziehen. Bums aus. Ansonsten schließe ich mich @Simon-189 an. Statiker hinzuziehen.
 
A

abc12345

Da bin ich ja bei einer Abdeckung schon im 4 stelligen Bereich ... Da fahre ich durchaus günstiger, wenn ich auf die Breite einfach 3 Stahlträger einziehe, von unten verschalten mit Bretter und stützen und oben Beton drauf. Das hält bei Häusern, dann hällt es sicher auch als Decke
 
N

nordanney

Da fahre ich durchaus günstiger, wenn ich auf die Breite einfach 3 Stahlträger einziehe,
Tust Du das bei dem Stahlverbrauch? Ich schätze einen vernünftigen Doppel T Träger HEA 120 mit 150€ je 2.000mm. Das wird auch vierstellig ohne Beton. Und Dein Einstieg muss auch ordentlich verarbeitet sein (Bewehrung), sonst bricht direkt der Rand ab, wenn Du mal ordentlich Belastung drauf gibst. Beton ist sehr spröde ohne Bewehrung.
 

Ähnliche Themen
23.03.2018Stahlträger in Betondecke - wie verspachteln?Beiträge: 13
06.04.2015Betonhaus, Betonfundament und Betonsäulen - Kosten?Beiträge: 15
24.03.2021Risse in Keller-Beton-Aussenwand festgestellt wie ist vorgehenBeiträge: 33
02.04.2020Mögliches Baugrundstück - Schacht auf GrundstückBeiträge: 28
27.08.2017Roststellen Beton - Decke zu Wand - NeubauBeiträge: 12
13.10.2016Fliesen auf Beton entfernenBeiträge: 16
29.12.2020Y-Tong vs Beton ohne extra Dämmung in der Praxis (Heizkosten)Beiträge: 38
27.03.2014Was muß man beim Wände entfernen/versetzen beachten?Beiträge: 10
20.02.2018Fundament/Untergrund WPC TerrasseBeiträge: 36
12.03.2021Bauhaus-Villa aus Beton mit Kerndämmung - ErfahrungenBeiträge: 1489

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben