Bodengutachten für Bungalow 140 qm Mehrkosten WU Beton?

4,90 Stern(e) 7 Votes
E

EinmalimLeben

Hallo!

Ich schreibe zum ersten Mal im Forum und stelle euch kurz vor, was wir planen/ bauen:
- Bungalow in Massivbauweise, 140 qm, ohne Keller, Bauträger, Bauplatz in Niedersachsen, Vertrag bereits unterzeichnet und bereits mit Architekt der Baufirma geplant.
Aktuell sind wir in der Vorbereitung für den Bauantrag und haben das Bodengutachten vorliegen. Wir brauchen demnach WU Beton und unser Bauträger rechnet mit ca. 130 Euro Kosten pro qm Außenmaße des Hauses, der Endpreis kann erst nach der Statik bei Bemusterung errechnet werden.

Meine Fragen: gibt es eine Alternative zum WU? Ist dies das gleiche wie weiße Wanne?
Ich dachte bisher, da wir ohne Keller bauen, ist dies nicht nötig? Ist die Schätzung der Kosten realistisch oder womit rechnet ihr? Da wir KFW40 bauen muss auch gedämmt werden, welche Mehrkosten entstehen ca.?
Screenshot_20220908-103037.png


Danke für eure Hilfe!
 
N

Neubau2022

Wir sind hoffentlich bald vor dem Bauende. Bauen auch ein 140 qm Bungalow in Brandenburg. WU-Bodenplatte ist aber im Preis enthalten. Weiße Wanne ist für den Keller. WU-Bodenplatte ist für das Fundament. Hier unser Aufbau der Bodenplatte.
bodengutachten-fuer-bungalow-140-qm-mehrkosten-wu-beton-594345-1.jpg
 
E

EinmalimLeben

Vielen Dank für die Antwort! Ich habe dein Projekt auch verfolgt! Du bist ja wirklich schom fast fertig. :)

Ich habe unsere Bauleistungsbeschreibung beigefügt.
bodengutachten-fuer-bungalow-140-qm-mehrkosten-wu-beton-594351-1.jpg
bodengutachten-fuer-bungalow-140-qm-mehrkosten-wu-beton-594351-2.jpg
 
E

EinmalimLeben

Danke, stimmt! Anbei was der Bauträger schreibt:

Sehr geehrte Bauherrin, sehr geehrter Bauherr,
bei der Durchsicht Ihres Bodengutachtens haben wir festgestellt, dass aufgrund
der bei Ihrem Baugrund vorliegenden Wassereinwirkungsklasse W2.1-E (Einwir-
kung von drückendem Wasser) keine Standardabdichtung auf der Erdgeschoss-
sohle möglich ist. Gemäß unserer Baubeschreibung stellen wir im Standard eine
Abdichtung gegen Bodenfeuchte = Wassereinwirkungsklasse W1.1-E her.
Um den Ablauf auch weiterhin reibungslos zu halten, planen und führen wir bei der
Wassereinwirkungsklasse W2.1-E eine WU-Sohle aus. Die WU-Sohle ist als Abdich-
tung gegen drückendes Wasser geeignet.
WU-Sohlen
WU-Sohlen bestehen aus wasserundurchlässigem Beton. Die Mindeststärke einer
WU-Sohle beträgt 25 cm. Die Mehrkosten liegen im Regelfall bei 131,00 € je m²
(Berechnung nach Außenabmessungen des Hauses). Auch hier kann es zu statisch
notwendigen Verstärkungen kommen, die zu höheren Mehrkosten führen. Da eine
WU-Sohle aber schon von vornherein deutlich stärker ist und deutlich mehr Eisen
enthält, sind diese Fälle sehr selten. Bei den KfW-Effizienzhäusern 40 und 40 Plus
entstehen zusätzliche Mehrkosten für weitere Dämmmaßnahmen, wenn Ihr Haus
eine WU-Sohle erhält.
Bitte bedenken Sie, dass der Grund für das Vorliegen der Wassereinwirkungsklasse
W2.1-E oftmals ein schlecht durchlässiger Boden ist und anhand der Oberflächen-
beschaffenheit Ihres Grundstückes nicht immer offensichtlich ist, dass eine WU-
Sohle nötig ist.
Genaue Mehrkosten für eine WU-Sohle werden Sie im Rahmen der Bemusterung
erfahren, da dann die Statik als Grundlage zur Berechnung der Mehrkosten vor-
liegt.
Sollten aus Ihrem Bodengutachten andere Varianten hervorgehen, können Sie
diese mit unserem Fachbauleiter vor der Grundstückssichtung klären.
 
N

Neubau2022

Danke, stimmt! Anbei was der Bauträger schreibt:

Sehr geehrte Bauherrin, sehr geehrter Bauherr,
bei der Durchsicht Ihres Bodengutachtens haben wir festgestellt, dass aufgrund
der bei Ihrem Baugrund vorliegenden Wassereinwirkungsklasse W2.1-E (Einwir-
kung von drückendem Wasser) keine Standardabdichtung auf der Erdgeschoss-
sohle möglich ist. Gemäß unserer Baubeschreibung stellen wir im Standard eine
Abdichtung gegen Bodenfeuchte = Wassereinwirkungsklasse W1.1-E her.
Um den Ablauf auch weiterhin reibungslos zu halten, planen und führen wir bei der
Wassereinwirkungsklasse W2.1-E eine WU-Sohle aus. Die WU-Sohle ist als Abdich-
tung gegen drückendes Wasser geeignet.
WU-Sohlen
WU-Sohlen bestehen aus wasserundurchlässigem Beton. Die Mindeststärke einer
WU-Sohle beträgt 25 cm. Die Mehrkosten liegen im Regelfall bei 131,00 € je m²
(Berechnung nach Außenabmessungen des Hauses). Auch hier kann es zu statisch
notwendigen Verstärkungen kommen, die zu höheren Mehrkosten führen. Da eine
WU-Sohle aber schon von vornherein deutlich stärker ist und deutlich mehr Eisen
enthält, sind diese Fälle sehr selten. Bei den KfW-Effizienzhäusern 40 und 40 Plus
entstehen zusätzliche Mehrkosten für weitere Dämmmaßnahmen, wenn Ihr Haus
eine WU-Sohle erhält.
Bitte bedenken Sie, dass der Grund für das Vorliegen der Wassereinwirkungsklasse
W2.1-E oftmals ein schlecht durchlässiger Boden ist und anhand der Oberflächen-
beschaffenheit Ihres Grundstückes nicht immer offensichtlich ist, dass eine WU-
Sohle nötig ist.
Genaue Mehrkosten für eine WU-Sohle werden Sie im Rahmen der Bemusterung
erfahren, da dann die Statik als Grundlage zur Berechnung der Mehrkosten vor-
liegt.
Sollten aus Ihrem Bodengutachten andere Varianten hervorgehen, können Sie
diese mit unserem Fachbauleiter vor der Grundstückssichtung klären.
Unser Haus ist 13,50 m * 13,50m bei 138 qm + 12qm überdachte Terrasse. Hieße hierbei 13,50*13,50 = 182,25 m2 * 131 € = 23.874,75 €. Meine erste Frage beim Handwerker ist immer: "Brutto oder Netto"? :cool: Finde den Aufschlag sehr hoch. Da können aber vermutlich andere es besser einschätzen.

Dann noch zwei Fragen:
1. Ist es Bauträger: Grundstück und Haus kommt von der Firma die auch baut. Oder ein Bauunternehmen: Grundstück kommt von Euch (woanders gekauft), Bauunternehmen baut nur das Haus?
2. Auf welcher Grundlage habt ihr unterschrieben? Normalerweise holt man doch das Bodengutachten, gibt einen Grundriss vor und vergleicht die Preise bevor man unterschreibt.
 
Zuletzt aktualisiert 19.07.2024
Im Forum Bauplanung gibt es 4870 Themen mit insgesamt 97521 Beiträgen


Ähnliche Themen zu Bodengutachten für Bungalow 140 qm Mehrkosten WU Beton?
Nr.ErgebnisBeiträge
1Bodengutachten auch wenn ich keinen Keller baue? 13
2Keller ursprünglich zum teil in Beton, nun ggf. komplett gemauert 28
3Keller oder Bodenplatte? - Kostenschätzung 24
4Grundriss Bungalow 160-170qm mit Keller 175
5Keller ohne zusätzlichen Bodenbelag / Reinigung Bodenplatte 34
6Außenliegende Perimeterdämmung Bodenplatte, Schimmelrisiko Keller 13
7Nässe im Keller an Bodenplatte und Wänden 25
8Grundrissplanung Bungalow mit Keller an leichter Hanglage 26
9Finanzierung Bungalow-Neubau ohne Keller 10
10Muss der Bauträger das Bodengutachten herausgeben? 18
11Erst angeblicher Festpreis und nun Mehrkosten - legal? 79
12Zu welcher Jahreszeit am besten Estrich in den Keller bringen 10
13Doppelhaushälfte einmal mit und ohne Keller ! Wer bezahlt? 23
14Bauvertrag Mehrkosten Fundamentverstärkung? 10
15Baukosten Neubau 150m2 ohne Keller in Süd-Ba-Wü 16
16Bodengutachten - Schluffig und künstliche Auffüllung 11
17Baubeschreibung für ein Einfamilienhaus mit Keller 42
18Bungalow 130qm in L-Form inklusive Doppelgarage 35
19Grundriss Bungalow ca. 135m² Eure Meinungen? 45
20Gebäudehöhe von 8,5 m mit Keller und 2 Vollgeschossen? 31

Oben