Schalungssteine auf Fudament oder in Beton setzen

4,20 Stern(e) 5 Votes
Hallo zusammen,

für einen Pool wird gerade die Grube ausgehoben. Der Pool wird gemauert mit 17,5er Schalungssteinen.
Eine lange und eine kurze Seite des Pools sind bis zur Oberkante im Erdreich, die anderen beiden Wände stehen etwa zu 2/3 aus der Erde heraus.

Eine Bodenplatte werde ich nicht komplett betonieren sondern später in den Pool eingießen wenn die Wände stehen.

Muss ich für die Außenwände nun auf mein Schotterbett ein Fundament mit Bewehrung und Anschlussbewehrung machen und dort dann die Steine aufsetzen oder würde es auch genügen, wenn ich die erste Reihe der Schalungssteine auf das Schotterbett in Beton setze und dann die Steine entsprechend mit Bewehrung ausstatte.

Macht es einen statischen Unterschied ob mit Fundament oder nicht in diesem Fall? Halten sollte es ja vom Druck her schätze ich mal oder worin liegt der Unterschied ob ich nun ein Fundament habe und darauf aufbaue oder ob ich direkt die erste Reihe Steine in Beton setze?

Danke für eure Antworten
 
wir haben auch einen Pool. Bei uns wurde eine Bodenplatte gegossen, genauso wie für unser Haus. Ich bin Laie, aber wie sollen denn die Außenwände, wenn du sie einfach auf Schotter setzt, dem Erd- und Wasserdruck standhalten? Ich würde da nicht einfach drauflos bauen, sonst ist später die ganze Arbeit umsonst gewesen. Kannst du dich nicht bei einem Poolbauer informieren?

LG
Sabine
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Der Pool wird 9x4 Meter.

Von innen befüllt mit Wasser und von außen Druck durch das Erdreich... dachte da eher das die Wände ja nirgends hin können um zu verrutschen im unteren Bereich.
 
Von innen befüllt mit Wasser und von außen Druck durch das Erdreich... dachte da eher das die Wände ja nirgends hin können um zu verrutschen im unteren Bereich.
Das stimmt! Du hast nur das Problem, dass bei Dir viiiiiiieeeeel Zeit vergeht, bis der Pool dann fertig ist. Bis dahin drückt es im Zweifel fleißig von außen, besonders wenn die Wände nur locker auf dem Boden steht.
 
aber wo macht es den Unterschied, ob die Wände nun einfach auf dem Schotterbett stehen und von den Seiten mit Beton eingefasst sind oder ob sie auf einem Betonuntergrund stehen?
Das erschließt sich mir nicht so ganz

Müsste eigentlich nicht die Variante ohne Betonfundament sicherer stehen?
 

Ähnliche Themen
14.10.2019Nässe im Keller an Bodenplatte und WändenBeiträge: 25
28.10.2019Bodenplatte - Bewehrung seitlich sichtbarBeiträge: 15
18.09.2012Aufbau Bodenplatte mit Frostschürze aber ohne FundamentBeiträge: 11
15.08.2016Bodenplatte nachträglich abgetragen, Bewehrung sichtbarBeiträge: 22
17.08.2019Bodenplatte - Bewehrung Stahl schaut rausBeiträge: 12
07.09.2015Mindestabstand ab Bodenplatte?Beiträge: 11
05.10.2016Bodenplatte mit Mängeln?Beiträge: 23
07.01.2019Haus mit Bodenplatte bei GefälleBeiträge: 52
16.04.2020Bodenplatte in Teilbereiche gießen?Beiträge: 19
09.09.2019Sind Leerrohre und Leerdosen in WU-Beton gefährlich?Beiträge: 10

Oben