Keller aus WU Beton oder Poroton?

4,30 Stern(e) 3 Votes
R

Robert1995

Sehr geehrte Community,

Ich wende mich an euch, da ich aktuell unsicher bin und nach Nachfragen mit Fachleuten noch immer keine klare Antwort habe.
Wir bauen ein Haus (KFW 40 aus Poroton) in Hanglage und unser Wohnkeller ist zur Hälfte im Erdreich versunken. Geplant war ein Keller als Weiße Wanne. Kurzfristig wurde uns nun mitgeteilt das der Keller aus Poroton T7 (42,5cm Stein) gebaut wird, sozusagen eine Schwarze Wanne. Verbaut wird zusätzlich eine Drainage.
Eine Weiße Wanne würde den Baustart verzögern.

Nun zu meiner Frage, würdet ihr auf die Ausführung als Weiße Wanne bestehen? Im Schnitt soll die Schwarze Wanne nicht so lang haltbar sein aber für das Wohngefühl soll wohl der Keller aus Poroton angenehmer sein.
Ebenfalls würde mich interessieren ob der Keller aus dem Poroton T7 Stein nicht sogar günstiger ist, für den Bauträger.
Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.
 
G

Gerddieter

Wieso sollte die Weisse Wanne den Baustart verzögern? Kommt doch auch nur als Fertigteil aus dem Betonwert, innerhalb 1-2 Wochen produziert.

Ich glaube so ganz ehrlich wird da nicht kommuniziert und ja - weisse Wanne kost den GU wahrscheinlich mehr...
 
J

jens.knoedel

Nun zu meiner Frage, würdet ihr auf die Ausführung als Weiße Wanne bestehen?
Kommt darauf an.
1. Was bekommt Ihr als Ausgleich gutgeschrieben
und was viel wichtiger ist
2. Was sagt das Bodengutachten

Wenn das Bauunternehmen nur keinen Bock auf die weiße Wanne hat, dann haben sie halt Pech. Ich persönlich würde sagen "Vertrag ist Vertrag". Schwarze Wanne und weiße Wanne ist ein großer Unterschied (auch wenn beides seine Berechtigung hat).
 
11ant

11ant

Geplant war ein Keller als Weiße Wanne. Kurzfristig wurde uns nun mitgeteilt das der Keller aus Poroton T7 (42,5cm Stein) gebaut wird, sozusagen eine Schwarze Wanne. Verbaut wird zusätzlich eine Drainage.
Eine Weiße Wanne würde den Baustart verzögern.
Wenn man ein Schiff braucht, stattdessen ein Flugzeug zu bestellen, weil das gerade schneller lieferbar ist: das ist Unfug allererster Güte. Jeder Baugrund stellt seine Anforderungen an den Keller, und denen ist zu folgen. Fünfe gerade sein zu lassen, heißt hier Bauschäden in Kauf zu nehmen !

Nun zu meiner Frage, würdet ihr auf die Ausführung als Weiße Wanne bestehen? [...] Ebenfalls würde mich interessieren ob der Keller aus dem Poroton T7 Stein nicht sogar günstiger ist, für den Bauträger.
Ob es überhaupt ein Bauträger ist (oder doch ein von vielen Bauherren gerne so fehletikettierter Generalunternehmer) entscheidet wesentlich darüber ob Du überhaupt auf irgendetwas zu bestehen hast.

Du hast uns leider Dein Projekt noch nicht vorgestellt - insofern können wir garkeine seriöse Empfehlung geben, wie dieses Haus am besten zu bauen wäre. Wenn Du Käufer bei einem Bauträger bist, hast Du nichts zu melden. Wenn Du Bauherr mit Architekt bist, dann lasse den Architekten außer planen auch ausschreiben, und die Bieter (meinetwegen auch als GU) das liefern, was gefordert ist. Wenn Du Bauherr mit ohne Ausschreibung kontrahiertem GU bist, hast Du einen der wesentlichsten Fehler schon gemacht.

Wir bauen ein Haus (KFW 40 aus Poroton) in Hanglage und unser Wohnkeller ist zur Hälfte im Erdreich versunken.
Da sehe ich zumindest einen Anfangsverdacht, die geeignetste Variante wäre nicht Porenziegel ODER (WU-)Beton, sondern UND.

Vermute ich recht, der Hase liegt hier im Pfeffer: GU ohne ausschreibenden Architekten kontrahiert, dem hat nun sein Energieberater gesagt, mit Beton schaffe er die geplanten Wandstärken nicht, und jetzt will er lieber mauern ?
 
H

hanghaus2023

Dann zeig uns doch mal was Du unter der Hälfte verstehst.

Ich würde erst sehen wollen wie das Haus am Hang geplant ist.

Weisse Wanne ist aber mMn die dauerhaftere Lösung.

Ja die WW ist auch teurer.

Hat der Unternehmer gepennt und den Betonkeller nicht rechtzeitig bestellt oder gleich den gemauerten Keller geplant?
 
B

BobRoss

Im Schnitt soll die Schwarze Wanne nicht so lang haltbar sein aber für das Wohngefühl soll wohl der Keller aus Poroton angenehmer sein.
Ich kann aus eigener Erfahrung sagen: im Hanghaus mit Fertigteil-WU Beton Keller lebt es sich vortrefflich und deutlich besser als in der Alternative, die dir vorgeschlagen wurde: allein schon deshalb, weil ich ruhiger schalfen kann in Bezug auf mögliche Feuchteprobleme aufgrund drückendem Wasser am Hang. Obendrein gefallen mir die geschliffenen Fertigteil-Oberflächen im Wohnraum gut.

Spätere Abdichtungsnachbesserungen bei einem Hanggeschoss gestalten sich meist aufwendig. Also aus meiner Sicht ein no-brainer wenn WU-Beton im Auftrag steht.
 
Zuletzt aktualisiert 19.07.2024
Im Forum Keller gibt es 347 Themen mit insgesamt 3699 Beiträgen


Ähnliche Themen zu Keller aus WU Beton oder Poroton?
Nr.ErgebnisBeiträge
1Dämmung sinnvoll bei Poroton Ziegel? 19
2Poroton oder Kalk Sand Stein 43
3Baufinanzierung und Vertrag mit dem Bauträger 24
4Poroton Ziegel gefüllt oder ungefüllt? 18
5Einfamilienhaus - Richtige Wahl Poroton? 39
6Poroton (36,5 cm) versus Blähtonmassivwand (41 cm) 74
7Poroton Ziegelwände oder Liaporwände FCN 15
8Innenwände aus Poroton oder Kalksandstein? 18
9Außenwände Mauern 24cm Hochlochziegel: wdvs oder poroton T7? 29
10T8 Poroton nur wesentlich besser als T12 bei Heizkosten? 14
11Massivhaus: Welcher Stein? Poroton, Liapor / Blähton, Ytong? 25
12Poroton 36.5 oder 42.5 Perlit oder MW 28
13Hanglage, Keller vorne raus freiliegend, Wanne 31
14Poroton T12 Steine Außenwand 18
15Welche Bauträger bauen mit POROTON in SH 55
16KfW55 EE Haus mit 42,5er Poroton: zu knapp geplant? 16
17Kfw70 mit poroton und brauchwasserWP + Gas + dezentr. Lüftung 14
18Wann ist ein Hang ein Hang? Keller vs. Bodenplatte 19
19Poroton Ziegel Innenwand hat schwarze Flecken - Schimmel / Brand? 10
2017,5 Poroton + 16 WDVS oder 36,5 Porenbeton 20

Oben