Wie würde die Finanzierung aussehen

4,00 Stern(e) 3 Votes
F

fischaqua

Hallo,

bin neu hier im Forum und hab schon einige Beiträge gelesen. Auch wir haben eventuell vor ein Haus zu bauen. Würde mich freuen, wenn mir hier jemand mal eine unverbindliche mögliche "Musterfinanzierung" machen könnte ;-)

Wir haben ein monatliches Nettoeinkommen von ca. 4200 EUR. Miete zahlen wir bisher keine, da wir im Haus meiner Schwiegereltern wohnen. Laut eigener Skizze und Preis pro umbautem Raum bin ich auf Baukosten von ca. 240.000 EUR inkl. Garage gekommen. Unser Eigenkapital ist nicht sehr hoch und beläuft sich auf ungefähr 30.000 EUR. Da ich Elektriker bin und wir in unserer Firma auch Sanitär- und Heizungsinstallation haben würde ich sehr viel an Eigenleistung aufbringen.
Die Gemeinde fördert die Erschließungskosten folgendermaßen:

Das Grundstück läuft auf Erbpacht und man bekommt von der Gemeinde ein Darlehen über die Erschließungskosten. Von dem Darlehen zahlt man in den ersten 15 Jahren keine Zinsen, lediglich 4% Tilgung.

Folgende Arbeiten würde ich in Eigenleistung machen:

Elektroinstallation, Sanitärinstallation, Heizungsinstallation (in Verbindung mit Firma in der ich arbeite) Fliesenarbeiten, Malerarbeiten, Isolierungsarbeiten, Decken u. Fußböden, Außenanlagen, Dachdeckung (in Verbindung mit Firma eines Bekannten), Maurerarbeiten (in Verbindung mit Firma eines Bekannten), Kellerbodenabdichtung, Fensterbankmontage, Montage der Dachschalung, Dachstuhl (in Verbindung mit Firma eines Bekannten), Regenwasserzisterne, Einbau von Bad, Dusche, WC

Würde mich freuen, wenn es hier einen Fachmann gibt der mir mal eine "Musteraufstellung" einer Finanzierung machen könnte.

Viele Grüße

Matthias
 
Zuletzt bearbeitet:
B

Bauexperte

Hallo Matthias,

...Folgende Arbeiten würde ich in Eigenleistung machen...
In Sachen Finanzierung wird Dir Marco sicherlich noch eine Antwort liefern ... was mich erstaunt, ist der Umfang der Eigenleistung.

Du bist Elektriker und in dieser Eigenschaft sicherlich in einem Vollzeitjob angestellt. Hast Du Dir Gedanken über das Zeitfenster gemacht, welche Deine Eigenleistungen in Anspruch nehmen werden? Viele unterschätzen den Aufwand und auch die Nerven, welche dabei auf der Strecke bleiben; ganz zu schweigen vom familiären Stress.

Freundliche Grüße
 
F

fischaqua

Hallo Bauexperte,

natürlich weiß ich das dies bedeuten würde das während der Bauzeit kein Platz für Freizeit ist. Aber ich bin gewohnt nach der Arbeit und am Wochenende zusätzlich zu meinem Job zu arbeiten. Des Weiteren muß und möchte ich nicht (wie viele andere) ein Haus in 6 Monaten bauen, ich habe Zeit ich muß nicht aus einer Mietwohnung raus! Diese ganzen Arbeiten sind ja auch nicht auf einmal zu erledigen, die kommen ja nach und nach. Meine 6 Wochen Urlaub die ich im Jahr habe kann ich so legen wie es der Baufortschritt verlangt. Kollegen von mir haben es auch geschafft ;-)

Gruß Matthias
 
M

MarcoT

Hallo fischaqua,

sorry, für die verspätete Antwort. Ich war einige Tage verreist.

Was mir als erstes dazu entfällt ist: Bevor weitere Schritte eingeleitet werden, muss zuerst einmal die Gemeinde als Erbbaurechtsausgeber erklären, bis zu welcher Höhe Sie eine grundbuchliche Absicherung genehmigt.

Wenn diese bis max. 70% der Gesamtkosten eine Beleihung zuläßt, benötigen Sie ggf. ein höheres Eigenkapital oder evtl. mehr Eigenleistungen. Ohne diese Information macht eine weitergehende Planung keine Sinn.

Das 2. was mir dazu einfällt... Wieso sollen Sie als Pächter des Grundstückes die Erschließungskosten - auch nur in Form eines Darlehens - übernehmen? Sind Sie dazu wirklich bereit, fremdes Eigentum auf Ihre eigenen Kosten aufzuwerten und dann noch zu pachten? In meinem BLOG habe ich übrigens gerade vor ein paar Tagen einen Artikel zum Thema "Finanzierung eines Erbbaurechtes" veröffentlicht. Sie finden diesen auf meiner Homepage in der "Infothek" unter "Fachartikel".

Und dann noch eine Frage für die anstehende Finanzierungsberechnung: Wie hoch schätzen Sie die Einsparungen von Lohnkosten durch Ihre Arbeitsleistung ein?

Viele Grüße

M. Thiemann
 
Zuletzt bearbeitet:
F

fischaqua

Hallo Herr Thiemann,

die Förderung unserer Gemeinde können Sie hier mal nachlesen:



Vielleicht können Sie mir sagen ob diese Förderung gut oder schlecht für mich ist. Oder ob es besser wäre das Grundstück gleich zu kaufen?

Als Einsparung durch Eigenleistung habe ich ca. 40% der Baukosten errechnet.

Gruß Matthias
 
Zuletzt aktualisiert 19.07.2024
Im Forum Liquiditätsplanung / Finanzplanung / Zinsen gibt es 3146 Themen mit insgesamt 68916 Beiträgen


Ähnliche Themen zu Wie würde die Finanzierung aussehen
Nr.ErgebnisBeiträge
1Finanzierung mit Grundstück und Eigenkapital so machbar? 20
2Grundstück als Eigenkapital - Das Warten wert? 10
3Finanzierung des Grundstück: Muss die gesamte Finanzierung stehen? 11
4Finanzierung ohne Eigenkapital realistisch? 19
5Zinsbindung Finanzierung ohne Eigenkapital? 20
6Auswirkungen auf Kredit wenn Eigenkapital in Grundstück 17
7Finanzierung Grundstück & Winkelbungalow 20
8Variable oder feste Finanzierung für Grundstück? 11
9Grundstück als Eigenkapital? Lebenshaltungskosten mit Kindern? 19
10Finanzierung Neubau realistisch? 12
11Variables Darlehen möglich / sinnvoll? 155
12Reifheitsgrad Planung für Finanzierung von Grundstück+Haus 11
13Mit Eigenkapital Haus kaufen oder das Grundstück? 12
14Wie viel Eigenkapital bei Hauskauf-Finanzierung? 15
15Finanzierung Grundstück & Haus - 2 verschiedene Darlehen 34
16Finanzierung ohne Eigenkapital außer Grundstück - Bayern 13
17Grundstück steht in Aussicht - Finanzierung realisierbar? 11
18Vorvertrag - Anbieter bietet Finanzierung und Grundstück 11
19Grundstück gekauft - Finanzierung/Darlehen Haus möglich? 13
20Finanzierung genehmigt, Einsatz Eigenkapital Ing-Diba 28

Oben