Sauna selbst bauen mit Dachschräge - Anregungen/Hinweise/Planungen

4,90 Stern(e) 11 Votes
Tags dieser Seite in anderen Beiträgen
Na ... so ein Zufall :)
Ich stand bei uns vor der gleichen Frage. Die Dampfbremse haben wir vom Fachbetrieb anbringen lassen. Die meinten, es sei nicht unbedingt notwendig, schaden könne es natürlich auch nicht. Ich habe es dann in EL gemacht.
Bei dir sollte der Aufwand ja vertretbar sein. Wichtig ist halt, die Ränder ordentlich zu verkleben. Bei uns wurde ein Kleber aus der Kartusche verwendet.
 
Hab mittlerweile noch mit 2 Leuten gesprochen, die beide selbst ihre Sauna gebaut haben, beide meinten, das sei nicht notwendig.
Mal sehen. Die Verbindungen werden einfach mit dem zugehörigen Aluklebeband verklebt.

Bin da mittlerweile bei @pagoni2020, man kann alles auch übertreiben ;) Zum Schluss wird's ne Schwitzhütte, nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Viel mehr ärgert mich grad, dass ich bei der waagrechten Verlegung der Profilbretter oben starten muss, weil die Empfehlung ist, dass die Nut immer nach unten zeigen muss, damit sich da keine Feuchtigkeit sammelt.
Da die Profilholzkrallen in die Nut müssen, kann ich nicht von unten starten.
Für die oberen Bretter brauche ich aber die Kreissäge, weil ich das mit der Kappsäge nicht schneiden kann. Die Säge kommt aber erst Ende kommender Woche... :(
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Ich würde das nach meinem Gefühl machen und könnte mir vorstellen, dass ich es sogar zukleben würde mit Resten des Aluklebebandes. Wie gesagt wäre das aber wohl eher eine Frage des Gefühls bzw. der Laune und nicht aufgrund technischer Erfordernis.
Ob bzw. was tatsächlich auch technisch relevant gewesen wäre könnte man ja erst dann sehen, wenn man so etwas in 10-15 Jahren mal abbauen würde. Ich denke, es wäre nichts Schlimmes zu sehen oder eher etwas ganz Anderes. Ich bin kein Freund davon, immer Alles dreifach zu machen, um jeden einen theoretisch denkbaren Horrorfall damit auszuschließen.
Ich habe sehr lange Jemanden gehabt, der uns viel im und ums Haus gemacht hat (auch Sauna) und dabei gelernt, Vieles einfacher aber deswegen nicht schlechter zu machen.
Bei der Sauna sollte man auch seine individuelle Nutzung bedenken. Ein gewerblicher Anbieter muss es z.B. so ausführen, dass auch eine Dauer- oder Extremnutzung klappt. Als Privatperson weiß ich z.B. aber, dass ich die Sauna vlt. 2x pro Woche nutze und generell aufpasse wg. Feuchtigkeit, Schimmel etc. und sowieso immer lüfte. Soviel Feuchtigkeit entsteht beim Saunieren dann wieder auch nicht, dass sie hinter die Schalung und dann noch durch winzige Löcher gehen würde und dort dann noch einen dauerhaften Schaden verursachen könnte.
Ich glaube sogar, dass bei Deiner Schalung die Nut problemlos auch andersrum sein könnte, ohne dass dadurch ein Problem entstünde. Wenn Du saunbierst ist das Holz an der Wand ja nie nass, selbst nicht bei Dampfsauna.
Ich kann aber verstehen, dass Du Dich damit besser fühlst und es so machst, ich kenne das Gefühl, wenn man damit beruhigter ist. Ob es tatsächlich so ist wissen wir ja nicht.
Das wird Klasse bei Dir !!!
 
Oben