Kalkulation der laufenden Nebenkosten

4,60 Stern(e) 7 Votes
K

Karlsson

Neben den Kreditkosten sind die laufenden Nebenkosten für die Immobilie ein wichtiger Posten. Mich würde interessieren, wie ihr die kalkuliert.

Zum konkreten Vorhaben:
750 qm Grundstücksfläche
150 qm Wohnfläche
Wärmepumpenheizung (voraussichtlich Luftwärmepumpe)
Vorerst aus Kostengründen wahrscheinlich keine Photovoltaik-Anlage

Ich finde immer wieder Pauschalrechnungen. Z.B.: 5 € pro qm Wohnfläche, aber mich würden die einzelnen Positionen mal interessieren. Wie hoch sind ungefähr die Grundsteuer und Gebäudeversicherung? Mit wieviel kWh Strom sollte ich für die Heizung rechnen und ist das der ganz normale Tarif oder gibt es dafür spezielle Tarife beim Versorger? Müllgebühren und alles, was man sonst noch berücksichtigen muss.

Bei diesen Pauschalrechnungen weiß man ja nie, ob man am Ende eher drunter oder drüber liegt.
 
WilderSueden

WilderSueden

Hängt vom Bundesland und Haus bzw. Grundstück ab

Gebäudeversicherung
Vergleichsportale

Mit wieviel kWh Strom sollte ich für die Heizung rechnen
Hängt davon ab. Ein 100qm Haus hat andere Kosten als die 230qm plus Keller. Überschlagsweise nimmst du den errechneten Heizbedarf +X% Zuschlag

ist das der ganz normale Tarif oder gibt es dafür spezielle Tarife beim Versorger?
Hängt davon ab, was du nimmst. Aktuell sind die verfügbaren Tarife für Wärmestrom fast so teuer wie Haushaltsstrom. Dafür finanzierst du den zweiten Zähler. Ich habe für mich ausgerechnet, dass ich nach aktuellen und absehbaren Zahlen bestenfalls plusminus rauskomme, wenn ich zwei Zähler nehme.

Hängt vom Wohnort und teilweise von der Müllmenge ab.

In deiner Liste vergisst du die wichtigste Sache: als Eigentümer bist du dafür verantwortlich, die Immobilie in Schuss zu halten und kaputte Sachen zu reparieren. Plane da großzügig ein. Im nagelneuen Haus braucht man vielleicht wenig Instandhaltung, dafür brauchst du eine Menge Kleinkram: Gartengeräte, -möbel, Werkzeuge, "hier kommt noch ein Regal hin",... Hauptsächlich Kleinkram, aber der summiert sich.
 
B

Bausparfuchs

Pauschal kann man es sicherlich nur schätzen.

Aber bei einem Haus würde ich immer irgendwo zwischen 500 und 1000 Euro Nebenkosten im Monat rechnen. Tendenz natürlich steigend.
Wasser und Abwasser, Müll, Grundsteuer, Niederschlagswasser, Versicherung, Heizkosten, Stromkosten, Telekommunikation, Schornsteinfeger,
Wartungskosten. Sicherlich habe ich noch was vergessen.

Eine Luft-Wasser-Wärmepumpe kostet natürlich einiges an Strom, genauso wie die dazugehörige Warmwassererzeugung. Klimatisierung im Sommer ebenso.
Die Stromkosten sind auch höher als in einer Mietwohnung. Strom würde ich mit 200 Euro ansetzen, plus Heizstrom.

Da kommen schnell mal 400 Euro nur für den Strom zusammen. Hausrat + Wohngebäudeversicherung sind auch 50 Euro im Monat.
Telekom 35 Euro, Grundsteuer 30 Euro, Wasser alles 50 Euro, Müll 30 Euro, Das wären schon 600 Euro.

So eine Wärmepumpe hält auch nur 15 Jahre. Also 100 Euro Rücklage würde ich da auch noch einrechnen. Wenn Kaminofen dann noch Schornsteinfeger + Holz.

Na ja, es geht halt auch mal eine Lampe, ein Wasserhahn, ein Türschloss kaputt. Wenn man es nicht selber reparieren kann muss man auch noch ein paar Euros dafür einkalkulieren.
 
G

Gelbwoschdd

Wie durch meinen Vorredner bereits erwähnt hängt das von viel zu vielen unterschiedlichen Faktoren ab, um es von vorne herein für dich abschätzen zu können:

Dennoch möchte ich dir als Anhaltspunkt unsere Werte an die Hand geben, allerdings nochmals erwähnt, kann es bei dir ganz anders sein:

Wir haben auch 150qm Wohnfläche, Baujahr 2016, Endenergiebedarf laut Energieausweis 18,8 kwh (A+), Primärenergiebedarf 45,1 kwh (A), Grundstücksgröße 599qm, Luft-Wasser-Wärmepumpe, Bayern, 2 Erwachsene 1 Kind (5)


Festnetz, Internet, Fernsehen inkl. Mietgeräte: 85€ (Telekom Magenta TV XXL, geht mit Sicherheit günstiger)
Wärmepumpenstromabschlag: 180€ (tendenziell eher zu hoch, habe ihn selbst lieber höher angesetzt)
Brauchstromabschlag: 125€ (tendenziell eher leicht zu hoch, hängt natürlich vom bestmöglichen Tarif ab)
Wartung Wärmepumpe: 18€ (direkt beim Hersteller)
Müllabfuhr: 15€ (hängt vom Landkreis ab soweit ich weiß)
Wasser und Abwasser: 57€ (wir wässern teilweise unseren Garten/Rasen mit, außerdem sehr unterschiedlich je nach Wohnort und Verbrauch)
Rundfunkbeiträge: 18€ (gilt überall gleich)
Versicherungen (Unfall, Privathaftpflicht, Wohngebäude, Glasbruch, Hausrat, usw.): 103€ (ist von vielen Faktoren abhängig, z.B. Ausstattung)
Grundsteuer: 18€ (hängt stark vom Wohnort ab und erhöht sich bei uns ab 2025 auf knapp 28€)

Macht in Summe bei uns 619€ pro Monat und somit 4,13€/ qm. Es könnte aber auch wieder einige Rückzahlungen vom Strom geben, die es vielleicht auf etwa 4€ drücken könnten.

Edit: Photovoltaik wird auf alle Fälle dieses oder Anfang nächsten Jahres noch installiert. Würde ich definitiv versuchen gleich mitzumachen, dann sparst du dir z.B. extra Gerüstkosten und es wird deine Stromkosten niedriger halten.
 
B

Bau-beendet

Bj 2020
100 qm
2 Erwachsene
Wärmepumpe
1x Vollelektro, 1x Hybrid
knapp 10 kwp aufm Dach
Gartenwasserzähler (der eine hohe Ersparnis brachte)
Grundsteuer: 33€/Quartal
Wasser: ca. 100€ alle 2 Monate
Strom (nur 1 Zähler) 150€ (Voraussage der App spricht von Gutschrift trotz Prognose)
Hausratversicherung: knapp 90€/Jahr
Gebäudeversicherung: 181€/Jahr
Müll: ca. 120€/Jahr
 
B

Bausparfuchs

Meine Kosten belaufen sich monatlich in etwa so.

Grundsteuer 5€
Versicherung 50€
Strom (Photovoltaik vorhanden) 50€ incl. WW Erzeugung
Wasser Abwasser 60€

Holz 0€ eigene Quellen
Heizöl 100€

GEZ 0€
Müll 3 Personen 20€
Wartung Schornsteinfeger 20€
Telekom 35€

Netflix 12€

Gesamt: 352€

Kreditkosten gibt es keine, das Haus wurde komplett aus Eigenmitteln finanziert. Dies war allerdings mit einem Umzug von Nürnberg nach Sachsen Anhalt verbunden.
 
Zuletzt aktualisiert 17.04.2024
Im Forum Liquiditätsplanung / Finanzplanung / Zinsen gibt es 3117 Themen mit insgesamt 67449 Beiträgen


Ähnliche Themen
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben