Streit zwischen Telekom und Stadtwerken - Hausanschluss

4,70 Stern(e) 3 Votes
L

loxor

Hallo Zusammen,

es geht um unseren Hausanschluss. Der Mehrspartenanschluss ist vorhanden und in 2 Wochen kommen die Stadtwerke und legen Gas, Wasser, Strom. Die Telekom ist auch beauftragt und bisher war es so, dass die Stadtwerke ein Leerrohr für die Telekom mitgezogen haben.

Laut Aussage der Stadtwerke findet dies nun nicht mehr statt, da die Verhandlungen mit der Telekom gescheitert seien. Es wird nun ein Leerrohr / Speedpipe für einen Glasfaseranschluss gelegt. Die Straße ist allerdings noch gar nicht ans Glasfasernetz angeschlossen. Die Stadtwerke teilte mir mit, dass dieser Anschluss keinen Platz für weitere KAbel im Mehrspartenanschluss lässt und für die Telekom eine neue Separate Hausdurchführung erforderlich sei.

Ich verstehe das ganze leider nicht ganz:

folgendes wurde bestellt:

1. Stadtwerke Hausanschlüsse, Gas, Wasser, Strom
2. Telekom: Telefon / Internet (Kupferkabel)

Nun ist die Frage ob wir tatsächlich eine neue Hausdurchführung (kein Keller vorhanden) machen müssen. Bedeutet ja eine Kernbohrung oder?

Ich habe gedacht, dass man durch das 4. Rohr im Mehrspartenanschluss mehrere Kabel legen kann.

Wir wollten eigentlich Telekom und Unitymedia als Internet / Telefonversorger auswählen bzw. beides erst mal legen lassen.


Könnt ihr mir helfen? Müssen wir jetzt wirklich eine neue Hausdurchführung in unseren Hausanschlussraum machen?
 
L

loxor

Was sagt denn Telekom Bauherrenservice zu der Sache?
Die sagen, dass es nicht an der Telekom liegt. Da wir bei Auftragserteilung angegeben hätten, dass keine Tiefbauarbeiten anfallen und Leerrohr vorhanden wäre, wurde empfohlen ein Leerrohr vorzubereiten.

Die Antwort hat mir leider nicht viel genützt, da ich ja nicht weiß, ob der Platz im vierten Leerrohr des Mehrspartenanschlusses ausreichen ist um Stadtwerke und Telekom und sogar evtl Unitymedia zu befriedigen
 
Nordlys

Nordlys

Du kannst doch bei den Stadtwerken das vierte Rohr ablehnen mit der Glasfaserpipe....da wollen die selbst wohl später mal Dir den Glasfaseranschluss reinlegen, Stadtwerke erschliessen Glasfaser oft.
Oder, falls du das nicht möchtest, beauftrage Dein BU mit einer weiteren Hauseinführung, das kostet nun auch nicht die Welt. So eine Bohrung mit Leerrohr.
 
M

Müllerin

wenn die Stadtwerke ein Leerrohr legen ist doch alles gut, da muss ja nun kein Glasfaser durch sondern dann eben Kupfer - das ist doch wurst, das machen die doch eh nicht?
Verstehe grad das Problem nicht - das Leerrohr für Glasfaser kann für normales Telefon nicht zu klein sein, das Kabel ist ähnlich dick. Ob da dann allerdings noch Kabel für TV durchpasst, keine Ahnung (oder wäre das dann Glasfaser? Hab ich keine Ahnung, wir haben ne Schüssel).
Und in deiner Beauftragung lese ich auch nichts von KabelTV Kabel.
 
L

loxor

Danke für die Antworten, an das Ablehnen des vierten Rohres habe ich auch schon gedacht. Auch nach einer weiteren Durchführung. Aber verläuft das Kabel bei einer neuen Durchführung nicht außen an der Hauswand? Stelle mir das unschön vor.

Unitymedia ist noch nicht bestellt, wir haben nur überlegt noch eine Alternative ins Haus legen zu lassen. Nicht für Fernsehen, sondern fürs Internet und Telefon. Dann hat man später mehr Alternativen.

Kann bzw. darf denn Erfahrungsgemäß nur ein Kabel durch den Mehrspartenanschluss oder dürften auch auch bspw. 3 Kabel durch den Kanal also UM, Telekom und Glasfaser?

Danke für eure Hilfe
 
Zuletzt aktualisiert 20.04.2024
Im Forum Haustechnik / Ökologisches Bauen gibt es 917 Themen mit insgesamt 12103 Beiträgen


Ähnliche Themen
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben