Ist KNX Smart-Home die Zukunft?

4,00 Stern(e) 7 Votes
Zuletzt aktualisiert 17.04.2024
Sie befinden sich auf der Seite 32 der Diskussion zum Thema: Ist KNX Smart-Home die Zukunft?
>> Zum 1. Beitrag <<

O

ONeill

Ich verstehe noch nicht ganz, warum ein "Smarthome" und zwar ein richtiges, welches Technologie auch immer man verwendet, nur für Technik-affine Leute sein soll. Der Komfort/Luxus bleibt doch identisch. Der einzige Unterschied ist doch, dass wenn ich mal etwas anpassen will, ich dafür einen Elektriker brauche, wenn ich das System nicht selber warte. Dann bezahle ich ihm 1-2 Stunden und ich habe mein System angepasst. So ist es aber doch auch in anderen Bereichen des Lebens. Wenn an meinem Auto etwas zu tun ist, gebe ich es auch einem Experten. Ich kenne mich damit nicht aus. Andere Leute kennen sich damit selber aus und machen solche Sachen selber. Dennoch hält es mich nicht davon ab, ein Auto zu besitzen.

Jeder hat das recht sich die Frage zu stellen, ob es braucht und ob der momentane Mehrpreis bezahlt werden will. Niemand der das aber nicht mal selber erfahren hat, kann sich ein richtiges Urteil darüber bilden, auch wenn das viele meinen. Ob der Mehrpreis dann trotzdem zu viel ist, kann natürlich durchaus sein. Ebenso muss es einem dann trotzdem nicht gefallen. Alles okay.

Und auf die Bemerkungen, dass es doch nur was für die Männer ist. Wie bei Mycraft will meine Freundin nicht mehr darauf verzichten und sie war auch sehr skeptisch. Ein bekannter SI berichtet dieses Phänomen auch sehr häufig, das am Ende die Frauen begeistert sind und mit den besten Wünschen ankommen. Arbeitskollege berichtet das gleiche.

Ob KNX die Zukunft ist? Ich denke ja, denn es ist das vielseitigste System und da stecken viele Firmen mit vielen Ideen hinter. Proprietäre Systeme haben durchaus gute Produkte, aber hier gibt es eben die bekannten Problem (ich nenne gerne noch mal Loxone, und auch andere Systeme können zB auf einmal eingestellt werden).

Dass solche "Smarthome"-Systeme die Zukunft sind, steht für mich einfach ausser Frage.

PS: ich habe zwar technischen Background aber ich habe bisher noch keine 40 Stunden (mit Literatur) im System rumprogrammiert und wir haben intelligentes Licht, Rollos und einige Szenen. Eine Zahl zu nennen, bis ein System fertig ist, ist einfach nicht möglich. Meins wird nie fertig sein, da ich immer weiter dran arbeiten werden. Generell kommt es einfach auf viele Faktoren an, wie viel Arbeit die Programmierung ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mycraft

Mycraft

Moderator
Technik soll doch vereinfachen
Macht KNX ja auch...nur der Weg zum fertigen System erscheint vielen unüberwindbar...

oder Lieschen Müller
Für genau Die...wenn Sie denn das nötige Kleingeld hat...und einen fähigen SI + Eli ohne Dollarzeichen in den Augen...

Ich behaupte mal auch jemand ohne tiefes Elektrik Know-How braucht keine 400h zum einarbeiten.
Jeder der die Fähigkeit hat eine Excel Tabelle mit Formeln und Diagrammen etc. aufbauen kann, ist auch in der Lage in einem KNX-System Parameter zu ändern.

Andere Leute kennen sich damit selber aus und machen solche Sachen selber. Dennoch hält es mich nicht davon ab, ein Auto zu besitzen.
Wahre Worte...niemand muss ein KNX-System selber aufbauen und selber Administrieren...maximal leichte Änderungen selbst erledigen...

Das Auto ist ein gutes Beispiel... Lieschen Müller hat es nicht selbst gebaut und wartet es auch nicht selbst...Sie hat es gekauft und bezahlt für den Rest ja auch...

Also warum dann auch nicht für ein "Smarthome" Wenn man es sich nicht leisten kann...das ist ein anderes Thema...
 
Sascha_aus_H

Sascha_aus_H

Wobei der Vergleich mit dem Auto meiner Meinung nach hinkt.
Dies kaufe ich und will es so weiter benutzen und nicht wiederkehrend die Motoreinstellung anpassen oder neue Funktionen automatischen Öffnen der Fenster beim Öffnen des Autos implementieren.
Im KNX System möchte ich sehrwohl wiederkehrend und fortlaufend Anpassungen vornehmen und neue Komfortfunktionen einbauen (lassen).

Ich bin da aber voll bei Mycraft - das ist keine Rocket Science ! Und entweder ich zahle ein paar Elektriker Stunden oder ich mach es selbst, ohne 400h Einarbeitungszeit zu benötigen!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Mycraft

Mycraft

Moderator
Im KNX System möchte ich sehrwohl wiederkehrend und fortlaufend Anpassungen vornehmen und neue Komfortfunktionen einbauen (lassen).
Muss aber Lieschen Müller nicht...dennoch darf Sie doch gern mehr Komfort in den eigenen 4 Wänden haben oder nicht?

P.S. Ich kaufe mir wiederum auch ein Auto um daran schrauben zu können...Sachen gibt es....
 
S

stefanc84

Es ist und bleibt wohl Ansichtssache.
Um mal weiter zu sticheln: Das Beispiel mit dem Auto hinkt für mich aus gegenteiligem Grund. Ich erwarte von einem KNX-System, dass es stabiler läuft als ein Gebrauchtwagen, der alle paar Monate paar hundert Euro für Reparaturen verschlingt Weiter erwarte ich im Rahmen meiner Lebenszeit auch geringe Kosten und besseren Werterhalt :-P
Manche investieren ihr Geld halt in teure Autos, manche in viele Kabel. Kann jeder machen wie er mag. Ich bleib dabei: KNX mit wenigen sinnvollen Funktionen bedeutet keine nennenswerten Mehrkosten.
 
truce

truce

Naja, gerade bei wenigen, nicht nennenswerten Änderungen im Vergleich zur konventionellen Verdrahtung ist KNX doch mit einem erheblichen Aufpreis verbunden.
Erst wenn man diverse “Luxus“-Ausstattungen bzw. Komplexere Aufgaben mit beiden Systemen implementieren will, kommen sich beide Varianten bei den Ausgaben näher.


bezüglich Werterhalt:
Ich denke nicht, dass KNX einen höheren Wertverlust als ein Pkw hat
 
Zuletzt bearbeitet:
Zuletzt aktualisiert 17.04.2024
Im Forum KNX / EIB gibt es 71 Themen mit insgesamt 2392 Beiträgen


Ähnliche Themen
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben