Ist KNX Smart-Home die Zukunft?

4,00 Stern(e) 7 Votes
Sascha_aus_H

Sascha_aus_H

Mich würde interessieren, WAS genau diejenigen, die KNX verbaut haben, damit steuern. Damit ich ermessen kann, wie groß der Komfortgewinn auf mich übertragen wäre. Außerdem könnte ich dann erahnen, ob ich das nicht auch anders lösen könnte.
#
Ich kopiere einfach mal die Liste aus dem angeführten Thread von mir:

  • (Klassiker) Bewegungsmelder unter dem Bett um im Dunkeln die Nachtbeleuchtung zu aktivieren sobald man ein Fuss auf den Boden neben dem Bett stellt.
  • Leckage-Sensor (Weidezaun) unter wasserführenden Geräten/Armaturen z.B. Waschmaschine, Geschirrspüler, Wasserenthärter, WP-Heizung, Spüle, etc. um zu erkennen wenn etwas undicht/defekt ist und Wasser ausläuft
  • Lichtschranke an der Treppe um das Treppenlicht zu schalten
  • Lichtschranke / Reedkontakt am Briefkasten um zu sehen ob es geöffnet wurde (evtl. ist ja was drin)
  • Rohrtemperaturfühler an der Heizwasserzuleitung zum Bad/Dusche um automatisch eine Szene auszulösen oder dafür zu sorgen, das das Licht nicht ausgeht wenn man hinter einer Scheibe/Wand in der Dische steht und der PM einen nicht sieht
  • Belegungsmatten im Bett/Sofa um Nachtlicht zu steuern oder automatisch Szenen zu schalten oder für andere Schweinereien
  • RGB-LED-Stripe im Eingangsbereich mit kurzer schneller "Signalwirkung" beim Öffnen der Haustüre mit Reed-Kontakt, z.B. gelb wenn Wertstoff-, blau bei Papier oder rot bei Restmüllabfuhrterminen sodass man noch dran denkt die Tonne rauszustellen.
  • Reed-Kontakte an Fenstern & Türen zum Sperren von Rollos/Jalousien und ggf.. als Amateur-Alarmanlage
  • Garagentor mit Busanbindung, wie auch immer geartet (Ein unsmartes Garagentor ist echt total doof!)
  • Ekey in der Türkommunikation, z.B. je nach verwendetem Finger öffnet Haustür oder Garagentor
  • Anbindung eines Robo-Mähers
  • Einbindung einer Bewässerungsanlage für den Garten
  • Automatische befüllung der Badewanne aufgrund personenbezogenen präferenzen (wassertemperatur und -menge)
  • glaswand von Bad gegen korridor/Treppenhaus ausgerüstet mit schaltglas, schaltet auf milchig bei Präsenz im Bad und zugezogener Schiebetür
  • "lightshow" auf jedem Stockwerk, welches mit den glaslift durchfahren wird
  • rohrtemperaturfühler in der dusche startet handtuchwärmer für Zeitraum x
  • intelligente Steuerung der zirkulationspumpe nach Präsenz und Modus (schlafen, an- oder abwesend etc)
  • Licht in der Diele blinkt ein paar mal, wenn man sich abmeldet und noch irgendwo ein Fenster offen ist.
  • Rollläden im WZ herunterfahren, wenn es außen sehr hell ist und der Fernseher eingeschaltet wird - bevor die Rollläden fahren, ein paar mal WZ Deckenlicht blinken lassen, dann hat man noch 10 Sek. Zeit, die Logik zu sperren.
  • Muting der gesamten Musik, wenn das Telefon klingelt oder es an der Haustür klingelt
  • Klimaanlage bei zu hoher Raumtemperatur nur automatisch einschalten, wenn genug Strom von der Fotovoltaik kommt, ansonsten Hinweismeldung "Raumtemperatur zu hoch, Klima kostet zugekauften Strom"
  • Bei Dämmerung und Licht an in der Küche geht die Jalousie zur Straße automatisch zu, damit niemand auf den Teller schaut
  • Mittlerweile nicht mehr benötigt: wenn die Sonne auf den Wickeltisch scheint und jemand reinkommt, Rolladen auf 50%
  • Abhängig vom Google-Kalender bleibt der Rolladen morgens unten, wenn meine Frau Nachtdienst hat und deshalb vorher ausschläft.
  • Bewegungsmelder im Garten für Rasen Sprenkler das in der Nacht die Nachbars Katze nicht in den Garten Scheißt...
  • Hundegebell aus den Deckenlautsprechern wenn die (Pseudo/KNX-)Alarmanlage auslöst
  • Temperatur, Datum und Uhrzeit gesteuertes einschalten der KFZ-Standheizung (eine Funk-FB muss dafür geopfert werden!)
  • Erkennung, ob TV läuft. Abhängig davon aktiviert sich die Beschattung des Wohnzimmers oder die Beleuchtungsszene
  • Wenn Abwesend, aktiviert sich der Staubsaugerroboter eigenständig, Lüftung wird einmal für 30min auf volle Stufe geschaltet und anschließend auf Stufe 1
  • Beleuchtung je nach Uhrzeit in verschiedenen Kombinationen und Dimmwerten über PM (im Flur aktuell 5 verschiedene Dimmstufen/Kombinationen)
  • Je nach Stellung des Fenstergriffes der Tür zur Terrasse öffnet sich die Jalousie, bzw. bleibt oben. Oder wenn auf Kipp, öffnet sich Jalousie nur leicht
  • Feuchtemessung des Garten für die automatische Begegnung, am liebsten sogar selektiv (bspw. brauch das Gemüsebeet anders Wasser, als die Hecke)
  • Steuerung der Zirkulation nach PM und Zeiten
  • Einbindung der Telefonanlage ins KNX, um bei Anruf Musik leiser zu machen oder das TV-Programm zu pausieren, gleichzeitig dann mit Meldung auf den TV, wer anruft.
  • Warnmeldung über im Raumteiler verbauten USB Lautsprecher am Visu-Rechner, falls Fenster bei manueller Lüftung zu lange offen stehen oder Regen erkannt wird
  • DAX-Indexstand-abhängige Effekt-Beleuchtung in der Sockelleiste: DAX deutlich im Plus: grün, moderates Minus: orange, größeres Minus: rot, wenig Bewegung: aus - 24V LED Stripe über DALI
  • TV: Einblendung der Rufnummer bei eingehendem Telefonanruf, inkl. Rückwärtssuche nach Namen, Reduktion der Lautstärke
  • Warn-Anruf wenn Wasserverbrauch gemessen wird (Impuls-Ausgang am zentralen Enthärter) und niemand im Haus und weder Waschmaschine noch Spülmaschine läuft. Ebenso nachts, wenn niemand in Bad oder WC (Präsenzmelder)
  • KNX/1wire Schlüsselbrett: wenn keiner daheim ist (alle Schlüssel sind weg), wird alle xx Minuten "alle Lampen aus" Telegramm ausgelöst, für den Fall dass man Licht vergessen hat.
  • Später: wenn Schlüssel abgenommen wird oder Bewegung in der Diele und draußen dunkel ist und Wohnnugstür aufgeht => Treppenhauslicht an (Mehrfamilienhaus)
  • (Noch) über einen Timer, später über einen Gewichtssensor im Bett: Nachtmodus im SZ,Flur,WC damit man vom Licht nicht geblendet und nicht zu stark geweckt wird.
  • Wie oben schon beschrieben, wenn draußen dunkel, aber drin Licht angeht, gehen die Rollos runter
  • Später: Wenn draußen Sonne scheint (Südseite) und die Temperatur dadurch viel höher als auf der Nordseite ist und keiner Zuhause ist => Südseite Rollos runter, damit die Wohnung nicht erhitzt wird.
  • Balkon Licht wird eingeschaltet, wenn man Balkontür aufmacht (Rollos fahren auch rauf) und wenn draußen dunkel ist.
  • Gäste WC/Bad: reagieren auf gesperrte Tür => PM wird gesperrt damit bei längeren "Sitzungen" oder beim Stehen unter der Dusche das Licht nicht ausgeht.
  • bei Anruf einer bestimmten Nummer öffnet das Garagentor
  • Aufwachsequenz, langsames hochdimmen des Lichts (Winter) bzw. schrittweise hochfahren des Rollos (Sommer)
  • Rolloposition Schlafzimmer nachts abhängig von Außentemperatur (im Sommer muss das Rollo offener sein, als im Winter um den gleichen Luftaustausch bei gekipptem Fenster zu haben)
  • Zeitschaltuhren die auch mit "flexiblen" Tagen wie z.B. 1.Advent klar kommen
  • Warnung, wenn die Markise bei Regenalarm eingefahren wird (meist sind dann schon ein paar Tropfen darauf, bis der Regensensor reagiert hat. Damit besteht theoretisch die Gefahr von Stockflecken)
  • Abschalten der Balkonbeleuchtung, wenn die Balkontür verriegelt wird
  • Deaktivieren des PM (und Licht aus) wenn im Kinderzimmer das Rollo runter gemacht wird
  • Licht im Flur gedimmt an, wenn Kind schläft (Analog zu Nachtlicht)
  • alle Lichter einschalten und Rollos hoch bei Auslösen der Rauchmelder, oder wenn Temperatursensoren (z.B. Serverschrank) >Schwellwert
  • intelligente Beschattung, die u.a. die Markise abends nur rein fährt, wenn die Terrassentür geschlossen ist
  • RGB Beleuchtung abhängig von Gargrad des Fleisches im Smoker
  • Rollos, wenn es laut Wettervorhersage gefrieren soll, nicht ganz runter fahren sondern einen Spalt offen lassen. Die Wettervorhersage hole ich mir in meinem Fall ohne eigene Wetterstation von einer der drei bei WU angemeldeten Wetterstationen aus dem Ort, über entsprechenden EDOMI Logikbaustein
  • Über Asterisk, abgefragt über das Harmony-Plugin, was gerade genutzt wird und je nach Gerät werden andere Meldungen abgesetzt (nur TV -> Soap-Message direkt an TV, Dreambox -> Message an Dreambox, Shield-TV -> Einblendung über Tasker)
  • beim Filmeschauen wird der Film pausiert
  • Licht wird zu "Lichtzeiten" auf 70% hochgeregelt, um das Telefon suchen zu können
  • Licht wird automatisch auf 25% runtergeregelt, wenn man das Gespräch annimmt bzw aufgelegt wird
  • das Licht muss dann aber manuell wieder ausgeschaltet werden und der Film muss manuell wieder gestartet werden
  • Neben dem WC habe ich Lichttaster (so eine Art Reflektions-Lichtschranke) installiert. Wenn man sich auf's WC setzt, startet automatisch die Geberit Duofresh Geruchsabsaugung (Original hat das eine Taste zum starten, sehr unsmart).Das funktioniert mit jeder konventionellen WC-Schüssel, durch die Spülöffnung wird der Geruch abgesaugt und durch ein Aktivkohlefilter geblasen. Es gibt auch eine Version für den Anschluss an ein Abluftrohr.
  • Wir haben 'mal einen Paketkasten aus Edelstahlblech gebaut. Der wurde in die Grundstücksmauer eingelassen und hatte zwei Türen; eine zur Straße und eine zum Hof. Wenn der Paketbote am Tor schellt und man das Paket nicht persönlich annehmen kann, kann man über den HS (und somit auch von ferne) die Tür zur Straße öffnen und der Bote kann das Paket einlegen.
  • KNX Cheminée Steuerung
  • in vielen Räumen ist ein langer Tastendruck "Alles aus im Raum"
  • hab bei den Stockdosen eine 5adrige Leitung, welche dann an Aktoren rangeht, so kann jede Steckdose umgeklemmt werden und im Nachhinein schaltbar (z. B. essenziell für die Weihnachtsbeleuchtung -> keine Zeitschaltuhr, aber auch hilfreich bei Fernseher, Hi-Fi im Wohnzimmer)
  • RGB-LED-Strip im Treppenaufgang, der Bewegungsmelder schaltet diese schon ab 15 Uhr nachmittags ein, während das normale Licht erst später (bei Dämmerung) geschalten wird
  • Anbindung einer normalen Wetterstation als Ersatz für die KNX-Wetterstation
  • Balkonlicht geht an, wenn eine Balkontür geöffnet wird (TürGRIFFkontakt) UND es draußen Finster ist
  • Automatische Lüftung durch einschalten des Dunstabzugs in der Nacht und öffnen eines Fensters mit Stellmotor (ich habe keine Zentrallüftung im Haus...)
  • Ein Bekannter will den Fenstermotor im Bad abhängig von der Luftfeuchte steuern (er plant ebenso keine Zentrallüftung)
  • Beim "ruhigen" Arbeiten am PC (langes Lesen, nur scrollen) erkennt ein PM oft keine Bewegung. Lösung:
    PC und/oder Bildschirm an Schaltaktor mit Strommessung -> Solange PC/Bildschirm AN wird PM gesperrt, damit Licht nicht AUS geht
 
77.willo

77.willo

Ich bin eigentlich ein echter Nerd aber mindestens 95% der Liste finde ich komplett konstruiert und es gibt wahrscheinlich unzählige Situationen wo einem das komplett auf die Nerven geht.
 
Sascha_aus_H

Sascha_aus_H

Über sinnvoll oder nicht kann man streiten - für mich sind 80% auch nichts.
Ist aber eine Sammlung von tatsächlich umgesetzten Funktionen. Da danach gefragt wurde, hab ich die Ergebnisse einfach mal hier gepostet.
 
G

Grym

Nein macht Sie eben nicht...der klassische Bauherr weiß es einfach nicht besser und ist dementsprechend der Meinung, dass es nicht anders geht...
Fast jeder Bauherr kennt seine Möglichkeiten von KNX, Spülrandlosen WCs, Trockner, etc. und entscheidet sich klug dafür, was er als Komfort empfindet und gegen das, was er als sinnlos empfindet. Glaub mir, das KNX-Marketing ist so unendlich groß, da werden Funktionen als KNX-Standardlösung angenommen, welche eigentlich mindestens 50k Invest erfordern. Die meisten gehen von 5-10k Mehrkosten aus und finden die 50k-Lösungen trotzdem sinnlos. So ist das nun mal.


Seit wann sind denn Kernfunktionen von KNX Licht und Rollläden?
Lüftung und Heizung sind im Regelfall sich selbst regelnde Systeme und für echte Datenkommunikation, also Audio, Video, Bilder oder Informationen (Wetter, Kalender, Messenger) ist das KNX-Protokoll nicht ausgelegt, d.h. es ist ÜBERHAUPT NICHT möglich über KNX Audio, Video, Standbilder oder komplexe Informationen (Wettervorhersage stündlich nächste 16 Tage, mein kompletter Kalender, usw...). zu übertragen.
Wie hoch ist die Übertragungsrate von KNX? Soweit ich weiß 1/6 von eine 56k Modem aus den 90er Jahren.
 
C

chand1986

Schau doch mal im KNX-User-Forum im Thread "KNX Spielerei".
Dort findest du eine gesammelte Auflistung von vielen Usern.
Das habe ich jetzt getan und mir einiges durchgelesen.

Fazit: Dinge, die wirkliche Komfortgewinne bedeuten ( d. h. signifikant Lebenszeit und Arbeitsaufwand einsparen ), kann man aus den teils langen Listen der "Heavy User" mit der Lupe raus suchen. Und bei manchen ist die totale Vernetzung miteinander obendrein noch überflüssig.

Die Systeme werden größtenteils zusätzlich genutzt, um das Zeigebedürfnis der Besitzer zu befriedigen. Kein Wunder, dass sie so viel kosten, da sind jede Menge Funktionen drin, die ich persönlich von überflüssig über abwegig bis zu gaga halte. Aber jeder wie er mag.

Die wichtigen Dinge kann man mit KNX realisieren, muss man aber nicht. Deshalb mein Ergo auf den Titel des Threads bezogen: Nein, DIE Zukunft sehe ich hier nicht.

Ich hätte auch gerne einiges automatisiert, wie ich bereits schrieb, aber nach meiner Lektüre sehe ich, dass bei den Besitzern teurer Anlagen die selbe Fantasielosigkeit herrscht wie bei mir. Die Gedanken hatte ich auch, nur sehe ich den Gewinn nicht. Wirklich Nützliches ist an einer Hand abzählbar, der Rest ist Liebhaberei. Der Vergleich mit einem teuren Hobby ist treffend.
 
G

Grym

Fazit: Dinge, die wirkliche Komfortgewinne bedeuten ( d. h. signifikant Lebenszeit und Arbeitsaufwand einsparen ), kann man aus den teils langen Listen der "Heavy User" mit der Lupe raus suchen.
Absolut richtig. Nur sehen es die KNX-Jünger alles durch eine stark gefärbte Brille und können nicht mehr in realen Dimensionen denken. Wenn da beim Hineingehen in einen Raum für 0,3 Sekunden ein Lichtschalter gedrückt werden muss, ist das schlimmster Diskomfort auf der Welt. Folter! Qual!

Da wird lieber wieder stundenlang die Programmierung am Wochenende geändert, damit zukünftig 0,3 Sekunden beim Lichtschalter gespart werden.

Am Ende ist es ein Hobby, aber wird zu etwas anderem verklärt.

Seid ehrlich, nennt es Hobby und dann brauchen wir nicht weiter streiten. Hobbys sind doch ok. Kann jeder auch ein anderes haben. Aber für die 99,9% hat es nicht mit Komfort, sondern mit Diskomfort zu tun. 99,9% empfinden eine klassische Installation, welche sie auch sonst von überall kennen als komfortabel.

So wie ich eben Windows komfortabel finde und es auf Arbeit und sonstwo nutze. Und wenn jetzt nach wissenschaftlichen Gesichtspunkten eine Bastel-Linux-Lösung (vermutlich nutzen die meisten KNXler ja auch Linux...) das beste wäre, ich bleibe bei Windows. Damit kann ich alles machen, was ich will und alles geht intuitiv.
 
Zuletzt aktualisiert 13.08.2022
Im Forum KNX / EIB gibt es 66 Themen mit insgesamt 2300 Beiträgen

Ähnliche Themen
08.06.2020Welche Sensoren für was? Inspiration - Seite 2Beiträge: 76
19.01.2021KNX Installation im EFH – Ratlosigkeit - Seite 13Beiträge: 108
20.02.2019Elektro-Angebot mit KNX - Bitte um Meinungen - Seite 5Beiträge: 58
25.07.2017Mehrkosten Anthrazit für Fenster, Haustür und Garagentor? Beiträge: 21
03.05.2022KNX Angebote, was darf es kosten? - Seite 5Beiträge: 51
09.04.2022KNX-Beratung / Systemintegrator im Rhein-Neckar-Kreis - Seite 4Beiträge: 93
17.02.2015Bus KNX Steuerung bei Neubau einplanen? - Seite 2Beiträge: 16
06.07.2020Welche Verkabelungsmöglichkeiten mit KNX Beiträge: 20
24.02.2019Fingerprint-Türschloss,KNX und Alarmanlage scharf schalten ? - Seite 3Beiträge: 22
14.04.2021KNX in Eigenleistung bei technischem Verständnis - Seite 2Beiträge: 39

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben