Beratung Smarthome Neubau Funk

4,50 Stern(e) 22 Votes
Tags dieser Seite in anderen Beiträgen

Mycraft

Moderator
Das ist auch so ein Relikt aus den 90igern programmiert wird in der Regel gar nichts. Zu mindestens nicht beim 0815 Haus mit einer überschaubaren Anzahl an Komponenten. Da werden aus dropdown-menüs die Funktionen zusammengeflickt und die Geräte per Drag&Drop verknüpft.

Ja am Ende muss man den Knopf „programmieren“ drücken. Aber es ist eigentlich ein „übertragen“ der geänderten Einstellungen.

Auch muss man niemand mehr dafür kommen lassen. Entweder macht es der IT-affine Hausbesitzer selbst. Oder man lässt die Anlage fernwarten.
 

Mycraft

Moderator
Falls es dir um Szenen geht -> drop down und Eingabefelder
Falls um Logiken -> drop down und Eingabefelder
Makros -> drop down und Eingabefelder

ich denke du verstehst was ich meine. Man klickt sich seine Funktionen, Abläufe und Bedingungen zurecht gibt ggf. ein Paar Zahlen ein und klickt dann auf „übertragen“.

Falls um echtes Coding oder Codeschnipsel dann hat das nichts mit KNX zu tun und läuft auf einer anderen Ebene ab. Dafür gibt es dann die bekannten frei verfügbaren Tools.

Natürlich sind die Grenzen überall etwas fließend und es gibt auch Geräte welche coding und Programmierkenntnisse voraussetzen aber das sind dann in der Regel mächtige Werkzeuge und der Einsatz dieser ist in einem normalen EFH nicht unbedingt notwendig oder eben nur selten. Bzw. sind mittlerweile auch diese Geräte oft soweit dass es hier auch nur noch um das zusammenklicken geht und am Ende hat man den fertigen Code den man nur noch einsetzen muss. Oder man nimmt eben fertige Codeschnipsel aus dem Internet.
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Ja da bin ich komplett bei dir.

Auf meiner Homematic laufen eben auch diese im Grunde sehr simplen Verbindungen zwischen den einzelnen Geräten. Nur das es bei dir auf jeden Gerät selber läuft (so hab ich es jetzt verstanden) und alles per Kabel miteinander verbunden ist.

Aber ich glaube das es sogar dieses simple wenn x dann y und das auch noch per drop down Auswahl viele Menschen komplett überfordert. Ist wie mit Prozentrechnung, prinzipiell total simpel jedoch bringt man damit viele Menschen ins schwitzen.
 

Mycraft

Moderator
Nur das es bei dir auf jeden Gerät selber läuft (so hab ich es jetzt verstanden) und alles per Kabel miteinander verbunden ist.
Jein, jedes Gerät hat im KNX seine Aufgaben und erledigt diese nach den vom User eingestellten Parametern. Diese können auch teilweise selbstlernend und selbstanpassend sein. Dabei ist jedes Gerät eben unabhängig und braucht keine Zentralen welche "das Gehirn der Installation" bilden. Aber dennoch ist es natürlich möglich auch Zentralen für höhere oder komplexe Aufgaben oder als Verbindungsschnittstellen zu anderen Protokollen oder Systemen einzusetzen

Dabei ist es natürlich besonders einfach wenn dann alles mit dem Buskabel verbunden ist. Jedoch ist dies nicht für alle Geräte zwingend notwendig. Man kann bei Notwendigkeit auch auf andere Kommunikationskanäle ausweichen. Sei es eben z.B. Ethernet, WLAN oder andere Funkvarianten und so ganze Subnetze bilden. Natürlich versucht man soviel wie möglich an das Kabel direkt anzubinden, weil man hier eine nahezu 100% Garantie hat dass es auch noch in Jahrzehnten fehlerfrei funktionieren wird und die Konfiguration so einfacher ist, weil alles aus einem Tool möglich ist.

Aber ich glaube das es sogar dieses simple wenn x dann y und das auch noch per drop down Auswahl viele Menschen komplett überfordert. Ist wie mit Prozentrechnung, prinzipiell total simpel jedoch bringt man damit viele Menschen ins schwitzen.
Im Prinzip ist es ähnlich wie die Homematic GUI nur dass es aber eben nicht nur einen Hersteller gibt sondern mittlerweile über 500. und so die Parametrierung eines Siemens Geräts genauso abläuft wie die eines von Busch-Jäger oder dem von Hager. Dabei kommt es darauf an was das für ein Gerät ist und manche(viele mittlerweile) bieten die Anpassung ausgewählter Parameter auch vor Ort am Gerät selbst.

Die oft genannte "Änderung für die man jemanden kommen lassen muss". Diese ist nicht selten einfach am Gerät selbst möglich. Natürlich wenn man nicht darüber nachgedacht hat und vorausgeplant hat, oder nicht darüber aufgeklärt worden ist dann ist man auf fremde Hilfe angewiesen.
 
Oben