Beratung Smarthome Neubau Funk

4,50 Stern(e) 22 Votes
N

NoggerLoger

Ich hab das alles ohne SI gemacht. Programmiert wird selber, lediglich die Installationen der Kabel musste vom Elektriker durchgeführt werden, da es sich um eine Neubauwohnung vom Bauträger handelt. War froh, dass es überhaupt möglich ist das noch einzuplanen obwohl der Rohbau schon steht. Kostenmäßig war das somit der höchste posten da nach Stunden abgerechnet wurde. 114qm inkl. Material ca 10k mehrpreis. Darin enthalten ist aber nicht die Verkabelung der Komponenten, sondern er legt mir lediglich alles auf Reihenklemmen, den Rest mache ich. Wenn man allerdings die freie Wahl hat an Handwerkern wird es sicher bissl billiger. Meiner musste halt viel schlitzen. In jede ecke 5x2,5 für Lichtvouten, Klimavorbereitung und Wandpräsenzmelder über den Türen. Tortu Präsenzmelder sind überall noch Dosen mit KNX falls man mal doch das Grüne Kabel braucht. Das macht es alles teuer aber man muss bedenken, hinterher bekommt man KNX nicht mehr sp gelegt. Geplant wurde alles ohne SI, das geht auch wenn man sich einliest. Mal schauen ob alles so funktioniert wie es soll. Achja Komponenten kommen auf ca 3700€ (Aktoren, PMs und Schalter mit Display), alles von MDT und enertex.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
A

Alessandro

Nur weil sich einzelne Dinge nicht vorstellen können, muss es nicht gleich "unnötig" sein. Oder fährt z.B. Alessandro sein Auto mit einem Kofferradio auf dem Beifahrersitz, Heizlüfter im Fußraum, Kartenmaterial auf dem Armaturenbrett, Funktelefon am Lüftungsschlitz und Verbrauchsanzeige in Form eines Schauglases durch die Welt und kurbelt dabei noch seine Fenster per Hand rauf und runter? Ich denke nicht.
ich kann mir Dinge eben sehr gut vorstellen, weil es mein Job ist! Ich selbst habe 2 KNX Programmierkurse hinter mir. Genau deshalb frage ich ja. Bislang habe ich aber für mich noch keine sinnvolle, smarte Anwendung gefunden die den Mehrpreis für Komfort im EFH rechtfertigt.
Ich warte ja noch immer auf Beispiele.
Die von @Mycraft beschriebene Funktion und Installation um sich nicht auszusperren ist irre aufwendig und ich bezweifle nach wie vor, dass das funktioniert ohne den kompletten Garten mit Sensoren vollzustopfen. Anders kann ich mir es nicht vorstellen. Und das ist einfach viel zu teuer. Ein Fingerprintschloss kostet 1000,- Euro, bietet 10x mehr Komfort und ich kann mich (außer bei Stromausfall, aber dagegeb gibts eine USV) nie wieder aussperren.
 
Mycraft

Mycraft

Moderator
Funktion und Installation um sich nicht auszusperren ist irre aufwendig
Hmm tatsächlich ist es nur ein Nebenprodukt da hierfür nichts extra angeschafft wurde denn es sind einfach nur die Komponenten welche für die Beschattung und Licht zuständig sind mitbenutzt werden um einfach nur ein weiteres Szenario abzubilden.

Irre aufwendig ist es Anwesenheit/Abwesenheitserkennung im Haus sicherzustellen ohne Tasten drücken zu müssen (aber auch machbar).

ich bezweifle nach wie vor, dass das funktioniert ohne...
Wieso? Wo siehst du Knackpunkte?

P.S. Die Größe des Gartens ist belanglos.
 
Tarnari

Tarnari

Wir werden die Aussperrgefahr, mit Fensterkontakten, Sperrfunktion der Verschattung bei geöffneter Tür und analogem Insektenschutz minimieren.
 
Zuletzt aktualisiert 03.12.2021
Im Forum Smarthome gibt es 343 Themen mit insgesamt 8665 Beiträgen

Ähnliche Themen
02.08.2018Ist KNX Smart-Home die Zukunft?Beiträge: 572
28.06.2018KNX System - Ist dieses Produkt das richtige für mich?Beiträge: 239
03.08.2021Smart-Home mit KNX im EFH NeubauBeiträge: 27
16.09.2018KNX, Loxone, mygekko usw?Beiträge: 14
28.04.2017KNX Hausautomation Erfahrungen – Welche Alternativen?Beiträge: 31
23.03.2017KNX vom Elektriker ohne ProgrammierungBeiträge: 67
20.02.2019Elektro-Angebot mit KNX - Bitte um MeinungenBeiträge: 58
28.10.2021Angebot KNX / Loxone EFH 185 qm realistisch?Beiträge: 35
24.05.2020KNX für EFH - Preisvorstellung?Beiträge: 34
06.07.2020Welche Verkabelungsmöglichkeiten mit KNXBeiträge: 20

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben