Beratung Smarthome Neubau Funk

4,40 Stern(e) 20 Votes
Der Großteil der normalen Anwender kann die ganze Bandbreite ja auch gar nicht erfassen.
Yeppp. Zeit habe ich ich; wo könnte ich kurz, knapp und seriös informativ darüber etwas lesen, um das zu erfassen, was der "Normalanwender" haben könnte, um eine grundlegende Ausstattung zu besitzt bzw. für sich abzuschätzen, ob es passen könnte.
Ich war vorab gegen eine KWL und habe mich informiert, diskutiert und werde nun wohl eine haben, weil es zu unseren Gewohnheiten passt. Gegen zuviel an Automation habe ich fast schon eine Aversion, weil ich immer nioch selbst entscheiden m,öchte und auch täglich anders reagiere auf Licht etc. Dennoch interessiert es mich; ob es dann für mich passt würde ich dann ja sehen. Aber eben wo?
Aus dem Grunde muss man sich zusammensetzen
Mit dem Elektriker?? Woran erkenne ich, ob er zu den 10% der Wissenden gehört? Ich gehöre zu den 90% :D
Der gewöhnliche Hausbauer hat dafür aber eben keine Zeit
Zumindest an dieser Stelle bin ich ungewöhnlich......zudem glaube ich, dass man heutzutage keinesfalls weniger Zeit hat als "früher", man setzt sie heute nur anders ein:D

Ich hätte schon manche Dinge gerne "automatisch", ich selbst kann aber nicht abschätzen, ab wann ich ein solches System brauche oder mein Bedarf sich noch mit herkömmlichen Möglichkeiten sinnvoll abdecken lässt. Nun habe ich in der Verwandtschaft einen Elektriker-Azubi, der sich schon angeboten hatte, aber am Ende weiß ich eben nicht, inwieweit sich das parallel zum originären Elektriker sinnvoll umsetzen ließe, falls ich mich dafür entscheiden würde.
 
wo könnte ich kurz, knapp und seriös informativ darüber etwas lesen, um das zu erfassen
Seite 46 bis 65 von Stefan Heinle's Buch "Heimautomation mit KNX, DALI, 1-Wire und Co."

Mit dem Elektriker?? Woran erkenne ich, ob er zu den 10% der Wissenden gehört? Ich gehöre zu den 90% :D
Empfehlungen, Foren, Gruppen. Keinesfalls an Webseiten und Branchenverzeichnissen.

Ansonsten kann ich zu dieser Diskussion noch eines meiner Lieblingszitate anbringen:

"Ich denke, dass es weltweit einen Markt für vielleicht fünf Computer gibt".
Thomas Watson, Chairman von IBM, 1943.

Nur weil sich einzelne Dinge nicht vorstellen können, muss es nicht gleich "unnötig" sein. Oder fährt z.B. Alessandro sein Auto mit einem Kofferradio auf dem Beifahrersitz, Heizlüfter im Fußraum, Kartenmaterial auf dem Armaturenbrett, Funktelefon am Lüftungsschlitz und Verbrauchsanzeige in Form eines Schauglases durch die Welt und kurbelt dabei noch seine Fenster per Hand rauf und runter? Ich denke nicht.
 

Mycraft

Moderator
Das Auto ist ein super Beispiel so erkläre ich es auch oft. Weil der Gegenüber dann plötzlich versteht wovon die Rede ist. Das Auto ist eben bekannt und man kann sich dann alles vorstellen.
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Eure Fragen zu SchwörerHaus KG werden im Fernsehen von Schwörerhaus höchst persönlich beantwortet. Stell jetzt hier deine Fragen!
Nur weil sich einzelne Dinge nicht vorstellen können, muss es nicht gleich "unnötig" sein. Oder fährt z.B. Alessandro sein Auto mit einem Kofferradio auf dem Beifahrersitz, Heizlüfter im Fußraum, Kartenmaterial auf dem Armaturenbrett, Funktelefon am Lüftungsschlitz und Verbrauchsanzeige in Form eines Schauglases durch die Welt und kurbelt dabei noch seine Fenster per Hand rauf und runter? Ich denke nicht.
Naja.....wir wissen ja, dass er dies wohl nicht so tut, von daher hinken Extremvergleiche meistens. Es ist seine Sichtweise und er kommt damit offenbar zurecht und alleine das zählt ja. Ich verstehe aber genauso auch die andere Sicht.
Ich lese hier auch gerne zu Themen, die mich vorher nie interessiert hätten, denn ich will ja auch verstehen, warum Leute so denken und erkennen, ob etwas für mich interessant sein könnte; von daher bin ich immer absolut offen für Neues aber gleichermaßen auch kritisch.
Bei so manchen Musthaves von denen ich hier öfter lese weiß ich, dass dies für MEIN Leben nicht in Frage kommt, was da gerade diskutiert wird bzw. ich völlig andere Schwerpunkte beim Wohnen setze und Vieles als vergänglichen Trend ansehe.
Bei diesem Thema KNX/Automation ist es sicher anders, dennoch kann ich hier bislang für mich nur schwer eine Essenz herausfinden, weil ich bei vielen Posts zu erkennen glaube, dass man es eben macht, weil man es eben macht und weil der der Mann von heute anstatt wie früher am Lagerfeuer zu sitzen oder den Betonmischer zu rühren lieber vor dem Serverschrank sitzt und irgendwelche Funktionen programmiert....wie unmännlich o_O
Ich wundere mich nur manchmal, wenn ich lese, dass Jemand sein Haus plant und es auf jeden Fall mit Kfw-xy und KNX etc. sein soll ich aber nix lese oder sehe von schönem Wohnstil, durchdachter Farbgestaltung, komfortablen, hochwertigen Möbeln usw.
Übrigens Danke für den Hinweis zum Lesestoff, ich werd mal weiter lesen und schauen, was mir daran gefällt oder nicht.
Empfehlungen, Foren, Gruppen. Keinesfalls an Webseiten und Branchenverzeichnissen.
Aber eben kaum so, dass ich Jemanden vor Ort bekomme, der das kompetent und zuverlässig anbietet, wie ein Kaminbauer oder Pflasterer; also hänge ich mich selbst endlos rein oder riskiere es, versehentlich einen Amateur zu beauftragen.
An meiner Vorstellungskraft scheitert es nicht, bislang eben aber noch an MEINEM persönlichen Komfortgewinn gemessen an den entstehenden Kosten, dem Aufwand für das Suchen und Recherchioeren sowie dem Risiko, an den Falschen zu geraten, wie es hier ja selbst bei Leuten aus der Branche der Fall war.
 
Wie würde man denn eine Beleuchtung umsetzen auf funkbasis, die die Wärme des Lichts und evtl die Helligkeit der Lampen anhand der Tageszeit anpasst? Ich konnte leider nirgendwo eine Lösung finden. Es geht vorallem um Deckenspots, allerdings auch weitere Lampen. Die Ikea Tradfri klangen bzgl. direkt in die Spots integriert und preiswert seh attraktiv, aber funktionieren ja nur mit dieser Fernbedienung. Desweiteren sind eine Yeelight Lampen bereits vorhanden die am besten auch automatisch die Temperatur anpassen soll
 
Oben