Beratung Smarthome Neubau Funk

4,40 Stern(e) 20 Votes

Mycraft

Moderator
Ja das mag sein, jeder hat eben seine Prioritäten. Da bin ich ganz bei Untergasse43 und mit teilweise seinen Worten...bei dem einen liegt der Fokus auf der Technischen Ausstattung des Baukörpers. Bei dem anderen auf der Gartengestaltung und beim dritten muss das Ganze möglichst nachhaltig sein.

Paradebeispiel ist z.B. ein Kamin/Ofen in einem modernen Haus mit FBH so nötig wie ein Kropf. Inkl. aller Investions- und Beschaffungskosten für Ofen, Schornstein usw. nicht selten für etwa 10K zu bekommen. Der wird dann bei normalen Nutzern ohne eigenen Wald 2-3 Mal in der Saison betrieben.

Da passt deine Aussage genauso.
 
Zuletzt bearbeitet:
meine Aussage passt auch auf Pool, Sauna, Auto etc. ;-)
Dennoch ist es beim smart home ja nicht so als hätte ich die grundlegenden features nicht auch mit Lösungen von der Beschattungsfirma wie zB. Somfy selbst. Die Beleuchtung lässt sich über Philips HUE realisieren. Selbst mit Google home lassen sich 90% aller Anwendungen abdecken. Das alles kostet einen Bruchteil ggü. KNX, Loxone, Resideo usw.
Das sind dann zwar alles stand alone Lösungen die weniger smart im Sinne von vernetzt sind, aber jedes System funktioniert für sich wunderbar.
Mir fällt auch kein sinnvolles Beispiel ein, welche logischen Verknüpfungen ich mit den einzelnen Gewerken realisieren soll. Und zwar so, dass es für mich mehr Komfort bringt und vllt. zusätzlich noch Geld einspart.
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Eure Fragen zu SchwörerHaus KG werden im Fernsehen von Schwörerhaus höchst persönlich beantwortet. Stell jetzt hier deine Fragen!
Das große Problem was ich bei diesen Insellösungen immer sehe, du bist den Launen des Herstellers komplett und schutzlos ausgeliefert.

Hat der kein Bock mehr drauf und stellt die produkte ein und dir geht was kaputt ist das schon Mal richtig kacke. Stell dir vor eine Rollo Ansteuerung geht kaputt. Hersteller ist entweder pleite oder hat Produktion eingestellt. Schon funktioniert deine Beschattung für das eine fenster nicht mehr.

Das ganze funktioniert in meinen Augen halt nur richtig wenn man es schafft, wie auch immer alle Geräte mit einander zu vernetzen.

Beste Beispiel. Hast du eine pv Anlage auf dem Dach wäre es doch charmant wenn alle Verbraucher wie Warmwasseraufbereitung in der WP, Geschirrspüler, WaMa, Trockner, etc. Wissen wann Sonne scheint. Und entsprechend anspringen.
 
naja, das Risiko kann man eingehen wenn man auf namhafte Hersteller setzt. Im schlimmsten Fall gibt es Funkaktoren ala EnOcean, Zigbee, etc.

Ja diese Funktionen (bis auf die WaMa) sind nett @gmt94, aber wenn du die Kosten für die Installation und Kommissionierung gegenüberstellst, kannst du Jahrzehnte lang den Trockner, die WP und den Geschirrspüler anschmeißen mit Kosten von 0,50 Euro/Start.
So eine Teilinsellösung rentiert sich nie und nimmer...
Nicht mal wenn ich ein Ökofreak bin, denn die Produktion der einzelnen Gerätschaften und deren Entsorgung stehen in keinem Verhältnis zu dem verwendeten "Ökostrom" aus der PV.
Noch schlimmer wirds wenn ein Stromspeicher ins Spiel kommt.

Und: ich kann dem Geschirrspüler, der WaMa, dem Trockner usw. durchaus schon Zeiten für den Spülgang vorgeben. Am Gerät selbst.
Was bringts mir wenn die Geräte sich erst einschalten wenn die PV liefert, ich aber die Wäsche, das Geschirr usw. gleich brauche?
 
Oben