Beratung für Photovoltaik Anlage

4,90 Stern(e) 8 Votes
Zuletzt aktualisiert 16.07.2024
Sie befinden sich auf der Seite 17 der Diskussion zum Thema: Beratung für Photovoltaik Anlage
>> Zum 1. Beitrag <<

E

Evolith

Ich finde Photovoltaik momentan kein Pappenstiel. Der Mist ist sauteuer!
Ich hätte es gerne (wir haben ein riesiges Dach mit herrlichster Süd-West-Ausrichtung, können also ganztags Sonne einfangen), aber die Förderungen hier sind mager, die Speicher enttäuschen, die Einspeisevergütung fühlt sich wie ein Witz an.
Mit Wärmepumpe, Aquarium, regelmäßigem HO wären wir sogar gute Kandidaten, auch tagsüber ordentlich Eigenstrom zu verbrauchen.

Ich hoffe jetzt auch auf die Zeit nach der Wahl, dass dann relativ zügige Förderungen eingespielt werden, die eine Anlage nach 10 Jahren rentabel machen.
 
R

RotorMotor

Ich finde Photovoltaik momentan kein Pappenstiel. Der Mist ist sauteuer!
Ich hätte es gerne (wir haben ein riesiges Dach mit herrlichster Süd-West-Ausrichtung, können also ganztags Sonne einfangen), aber die Förderungen hier sind mager, die Speicher enttäuschen, die Einspeisevergütung fühlt sich wie ein Witz an.
Mit Wärmepumpe, Aquarium, regelmäßigem HO wären wir sogar gute Kandidaten, auch tagsüber ordentlich Eigenstrom zu verbrauchen.

Ich hoffe jetzt auch auf die Zeit nach der Wahl, dass dann relativ zügige Förderungen eingespielt werden, die eine Anlage nach 10 Jahren rentabel machen.
Hier steht doch schon etliche Male, dass man es einfach finanzieren kann.
Ein Haus baut ihr doch auch für mehr als 10 Jahre, warum ist es bei Photovoltaik dann immer so ein großes Problem mit 20 Jahren zu rechnen...

Echt unglaublich wie sich immer alle anstellen. :(
 
K

konibar

.... auch wenns mit der wirtschaftlichkeit auf 20 Jahre knapp ist:
Die Anlage fällt ja nach 20 Jahren nicht einfach tot vom Dach
stimmt,
die Zellen fangen schon viel früher an mit der Leistung nachzulassen.
Ich habe Kyocera-Panels vor 12 Jahren installiert als die mit als die besten galten
(und noch richtig teuer waren)

Genau kann ich die Effizienz nicht messen, aber die haben schon deutlich im Ertrag nachgelassen.
Geschätzt noch ca 70% des Anfangswertes., wobei ich versuche die min 4* p.a. zu reinigen.
 
KingJulien

KingJulien

stimmt,
die Zellen fangen schon viel früher an mit der Leistung nachzulassen.
Genau, das berechnet man ja als Vernunftspessimist in die Wirtschaftlichkeit mit ein.

Wobei 30% in 12 Jahren schon sehr viel sind. Aber auf Null, oder auch nur annähernd, wird sie nicht degenerieren.

Und wenn die Anlage bezahlt ist machst du mit 20% Rest auch noch Gewinn ;)
 
Zuletzt aktualisiert 16.07.2024
Im Forum Photovoltaik gibt es 198 Themen mit insgesamt 4744 Beiträgen


Ähnliche Themen zu Beratung für Photovoltaik Anlage
Nr.ErgebnisBeiträge
1Dach mit Photovoltaik oder anders investieren Erfahrungen? 19
2Photovoltaik Anlage 120qm Wohnfläche - Dach vollklatschen? 45
3Photovoltaik Anlage mit Nachspeicheröfen 12
4Photovoltaik Anlage: Wie viel kWp reichen bei einem Haus? 81
5Wärmepumpe + Photovoltaik-Anlage mit oder ohne Speicher 11
6Förderungen außerhalb von KFW - Was macht jetzt noch Sinn? 54
7Photovoltaik-Anlage mit Hybridwechselrichter ohne Internetverbindung? 13
8Umstieg von Gas auf Solar / Photovoltaik mit / ohne Wärmepumpe 31
9Gas mit Solarthermie? oder Wärmepumpe mit Photovoltaik? Beratung 149
10Photovoltaik-Anlage: Kosten, Einsparpotenzial? - Erfahrungen? 240
11Planung Photovoltaik - mögliche Nachrüstung von Batterie-Speicher 13
12Intelligente Steuerung Photovoltaik Anlage 12
13Photovoltaik-Stromspeicher installieren ja oder nein? 53
14Solarthermie vs. Photovoltaik 13
15Reihenendhaus aus 1915 Photovoltaik-Anlage? 28
16Zusammenarbeit von Luft-Wasser-Wärmepumpe, Photovoltaik-Anlage und Speicher 38
17Photovoltaik+Batterie - Welches System - Erfahrungen? 17
18Brennstoffzelle oder Bewirtschaftungskosten, Photovoltaik und Solarthermie? 21
19Lüftungsziegel machen Problem bzgl. Photovoltaik - Erfahrungen? 11
20Bei Luft-Wasser-Wärmepumpe und Photovoltaik überhaupt noch eine Solaranlage? 24

Oben