Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
4
Gäste online
430
Besucher gesamt
434

Statistik des Forums

Themen
29.619
Beiträge
381.982
Mitglieder
47.247

Welche Wärmepumpe bei monolithischer Bauweise?

4,00 Stern(e) 14 Votes
Hallo, wir planen gerade unser 165 qm großes EFH im Sauerland.
Wir wollen mit 36,5 oder 42,5 HLZ ohne weitere Dämmung bauen, da wir keine Fans vom WDVS sind. Fußbodenheizung, wahrscheinlich keine Belüftungsanlage, da zu teuer.
Da das Dorf nicht ans Gasnetz angeschlossen ist und wir keinen Keller, also keinen Platz für z.b. Pellets haben, müssen wir eine Wärmepumpe installieren.
Eine Erdwärmepumpe würde nach Abzug der BAFa Förderung noch 4500 € mehr kosten als eine Luftwärmepumpe.
Ich hab auch schon öfters gelesen, dass WP bei monolithischer Bauweise keinen Sinn machen.
Was würdet ihr uns empfehlen?
 
Ich hab auch schon öfters gelesen, dass WP bei monolithischer Bauweise keinen Sinn machen.
Das ist Unsinn. Baue mit demjenigen von dem diese Aussage kommt bitte keine Wärmepumpe.

Eine Wärmepumpe wird grundsätzlich durch zwei Einflüsse effizienter: 1. geringer Wärmebedarf z.B. durch Dämmung oder Lüftungsanlage. 2. durch möglichst große und passend geplante Heizflächen für jeden Raum.

Mit der Bauweise hat das nichts zu tun und es bedeutet auch nicht, dass eine Wärmepumpe in einem nicht übermäßig gedämmten Neubau ohne Lüftungsanlage nicht gut funktionieren kann. Wichtiger als die Dämmung ist die Planung und Betriebsweise der Wärmepumpe und der gesamten Hydraulik.

Was würdet ihr uns empfehlen?
Beim Thema Wärmepumpe ist selber schlau machen angesagt. Stichworte zum Suchen: Raumweise Heizlastberechnung, kein Pufferspeicher, keine Einzelraumregelung, modulierend, nicht überdimensionieren, RGK.
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Ohje, hier muss aber noch einiges an Aufklärungsarbeit geleistet werden.

Du hast sehr wohl weitere Optionen als nur eine Wärmepumpe. Nur weil es kein Gasnetz im Dorf gibt, kannst du trotzdem mit Gas heizen. Du bräuchtest dann halt einen Gastank und ggf. noch andere Maßnahmen um den ENEV-Anforderungen gerecht zu werden (Solar? Mehr Dämmung? KWL?)

Nächstes Thema: Das Thema mit der Lüftung solltest du nicht mal eben so zur Seite schieben, nur weil jemand gesamt hat eine Lüftung wäre zu teuer.

Wo baust du im Sauerland? Auf welcher Höhe? Hier könnte eine Luftwärmepumpe ggf. problematisch bzw. ineffizient werden.
 
Die Höhe ist 348 m ü. NN.
Ja das mit dem Gastank weiß ich. Nach Recherchen soll das aber nicht effizient sein?! Daher habe ich mich für eine Wärmepumpe entschieden, allerdings weiß ich noch nicht welche WW.
 
Mit PV, Wärmepumpe und optionaler Lüftungsanlage ist ein Haus modern und zukunftssicher ausgestattet und kann weitestgehend ohne fossile Brennstoffe auskommen. Alternativen gibt es sicher, aber Gastank und Solarthermie gehören meiner Meinung nach nicht dazu. Erst recht nicht im Neubau.

Lüftung ist Komfort, PV rechnet sich von allein, Wärmepumpe sollte gut geplant werden.
 

Ähnliche Themen
08.05.2016Sanierung & DG-Ausbau: KfW? Wirtschaftlichkeit vs. Neubau?Beiträge: 18
12.08.2015Lohnt sich Dämmung über Neubau-Standard hinaus?Beiträge: 34
29.04.2018Sommerlicher Wärmeschutz und winterliche Dämmung - Erfahrungen?Beiträge: 14
23.03.2018Haus aus dem 30-er Jahren. Sanieren oder Neubau?Beiträge: 25
02.03.2019Y-Tong vs Beton ohne extra Dämmung in der Praxis (Heizkosten)Beiträge: 37

Oben