Bewertung Neubau-Finanzierung

5,00 Stern(e) 4 Votes
F

Final

Hallo,

wir haben uns bei einer Gemeinde ein Grundstück reserviert und mit einem GÜ ein Haus geplant und haben jetzt ein Angebot von der Bank bekommen und sind uns unsicher, ob wir uns da nicht überheben.

Zu uns:
Er: 34 Jahre, 3300€ Netto, unbefristet angestellt
Sie: 32 Jahre, 900€ Netto, befristet angestellt

Kinder:
1 Tochter, ein weiteres Kind ist in naher Zukunft geplant

Eigenkapital:
60.000€ "flüssig"
8.000€ in Anlageformen

einsetzten wollen wir 45.000€.

Aktuell leben wir zur Miete mit folgenden Ausgaben:
1.100€ warm
55€ Strom
180€ Versicherungen
70€ Telefon/Internet/Handy
400€ 1 Auto (Benzin, Steuer und kleine Rücklage)
400-500€ Lebensmittel
100€ Kantine
400-500€ sonstiges (Freizeit, Kleidung, ...)
30€ Sparplan Kind
50-100€ Haushaltswaren/Drogerie

Das was übrig bleibt legen wir aktuell aufs Tagesgeldkonto.

Keine laufenden Kredite.

Gesamtbaukosten sind mit 400.000€ veranschlagt (inkl. Boden/Wände in Eigenleistung, aber ohne Küche).
Finanzierungssumme ist damit bei 355.000€.

Als maximale Rate haben wir uns 1250€ gesetzt.

Das Angebot, das wir von der Bank bekommen haben:

Baustein 1:
305.000€ mit 1,88% Tilgung (1052€) und Zins von 2,26% und einer Laufzeit von 35 Jahren, wobei die Zinsbindung 20 Jahre beträgt.
Baustein 2:
KFW 124:
50.000€ mit 3,51% Tilgung (205€) und Zins von 1,4% und einer Laufzeit von 25 Jahren, wobei die Zinsbindung 10 Jahre beträgt.

Irgendwie kommt uns das eng vor. Zum einen werden wir beide im Rentenalter sein, wenn es rechnerisch ausläuft. Wenn der Hausbau dann doch etwas teurer als geplant wird, ist weder bei der Laufzeit noch bei der Rate viel Spielraum.

Vielen Dank für Mühe.
 
H

HilfeHilfe

zu den konditionen kann ich nicht sagen, finde es allerdings vernünftig 20 jahre fest zu wählen.

ihr habt ja auch immer noch die sondertilgungsoption (?)
 
E

Evolith

Habt ihr noch andere Angebote von anderen Banken eingeholt? Wir konnten die Banken so schön gegeneinander "ausspielen" und sind dadurch deutlich günstiger weg gekommen, als beim ersten Angebot.

Falls ihr unsicher bezüglich der Hausbaukosten seit, fragt doch hier im entsprechenden UNterforum nach, ob es passt oder die Summe zu knapp gewählt wurde.

Wir haben eine ähnliche Summe aufgenommen, liegen monatlich aber bei 1400€. Weiter drunter sind wir nicht gekommen. Wir bedienen aber parallel noch einen Bausparvertrag.
 
B

Bieber0815

Irgendwie kommt uns das eng vor.
Ja, ist eng. Nun gibt es kein Naturgesetz, dass man zur Rente fertig sein muss. Man darf auch länger brauchen (die Bundesregierung sieht das möglicherweise anders, sei's drum, ihr habt ja ein Angebot einer Bank vorliegen).

Ich würde fragen: Wie sicher sind die Baukosten? Was ist drin, was nicht? Seid ihr "genügsam" bei der möglichen Bemusterung? Wie sieht's mit Außenanlagen aus? Große Ansprüche, kleine Ansprüche?

Werdet ihr, wenn das zweite Kind da und etwas größer ist, voraussichtlich wieder über zwei stabile Einkommen verfügen?

(Ich erwarte jetzt keine Antworten, aber das sind so die Fragen, die mir durch den Kopf gehen ...).

Wir konnten die Banken so schön gegeneinander "ausspielen" und sind dadurch deutlich günstiger weg gekommen, als beim ersten Angebot.
Schön, dass es bei euch so war. Bei uns war es nicht so. Das war aber auch eine Phase steigender Zinsen. Haben wir jetzt wieder. Und der Beleihungsauslauf und die Bonität sind jetzt auch nicht so prall. Also, ob hier viel Verhandlungspotential gegeben ist? Trotzdem sollte man natürlich mehrere Angebote einholen!
 
P

PhiTh

Wir befinden uns aktuell auch in der Finanzierungsplanung bzw. haben diese in der letzten Woche abgeschlossen. Wir haben sehr unterschiedliche Erfahrungen gemacht. Da wir aktuell in einem Alter sind, in dem auch Freunde und Bekannte bauen, waren die Diskussionen um Banken und deren Finanzierung doch recht verwirrend. Ich habe etwas das Gefühl, dass wenn eine Bank eine Finanzierung unbedingt möchte, es überall auch Sonderkonditionen gibt, die über den "Festzins" hinausgehen. Wir haben die schöne Situation mit >50% Eigenkapital und deutlich höherem Einkommen zu finanzieren.
Bei uns hat sich die Situation dahingehend gezeigt, dass die großen Kreditvermittler, die schlechtesten Angebote gemacht haben und die "Hausbanken" die Besten :-) Irgendwie verkehrte Welt. Jedoch waren auch innerhalb der Banken die angebotenen Zinsen sehr unterschiedlich.

Wir hatten folgende (Best)Zinsen auf dem Tisch:
15 Jahre Zinsbindung: 1,4%
20 Jahre Zinsbindung: 1,7% (Hier wäre noch weniger möglich gewesen)
25 Jahre Zinsbindung: 1,8%
30 Jahre Zinsbindung: 1,9%

Sonderoptionen wie Sondertilgung, das Recht auf Wiederauszahlung von Sondertilgungen und >1,5Jahre bereitstellungszinsfreie Zeit miteingerechnet.
 
Zuletzt aktualisiert 15.07.2024
Im Forum Liquiditätsplanung / Finanzplanung / Zinsen gibt es 3146 Themen mit insgesamt 68911 Beiträgen


Ähnliche Themen zu Bewertung Neubau-Finanzierung
Nr.ErgebnisBeiträge
1Frage: 1% Tilgung und 10 Jahre Zinsbindung. Haus nie abbezahlt? 13
2Zinsbindung - Einschätzung Finanzierung 23
3Finanzierung ohne Eigenkapital - Tilgung / Zins 63
4Finanzierung sinnvoll/realisierbar? 10
5Hauskauf: Finanzierung (mit/ohne Eigenkapital) 24
6Was kan ich mir realistisch als Rate Leisten? 51
7Feedback zur Finanzierung erbeten 15
8Fehler in der Finanzierung? 284
9Finanzierung mit 35 Jahren Zinsbindung 52
10Finanzierung ungleicher Eigenkapital-Verhältnissen unverheirateter Partner 24
11Eure Einschätzung zu unserer Finanzierung 13
12Baufinanzierung - Welche Ratenhöhe bei Finanzierung wählen? 23
13Finanzierung auf 10 Jahre mit 5% Sondertilgung 60
14Hauskauf - Finanzierung (Erfahrungsbericht + Meinung) 10
15Haus finanzieren ohne Eigenkapital 38
16Zinsbindung und Kreditlaufzeit auf 10, 15 oder 20 Jahre? 12
17Konsumentenkredit als Eigenkapital 39
18Würdet ihr diese Finanzierung machen? 138
19Finanzierung, Kindergeld - Interhyp sagt kein Problem 32

Oben