Baukostenplanung - Mal wieder...

4,30 Stern(e) 3 Votes
X

Xtreme1000

Hallo zusammen,

ich habe lange hier nur passiv gelesen, und wollte nun doch mal aktiver Nutzer werden.

Als erstes mal zu mir.

Bin ein junger Mann (26 j) aus NRW, und übe freudig den Beruf des Laboranten aus.
Wohne zurzeit mit meiner Partnerin zur Miete in einem schönen Wallfahrtsort.

Jetzt zu meiner Frage, bzw. meinem Plan:

Meine Partnerin und ich denken zur Zeit über einen Hausbau nach. Soweit so gut. Das tun viele ;-D
Wir haben jetzt schon mit einigen Unternehmen gesprochen, sowohl die Riesigen überregionalen ( nicht so begeistert) wie auch mit etwas kleineren die schon eher unser Fall waren.

Als Basis dient ein kleines Kaufgrundstück im Kreis Warendorf. Die Größe beträgt 372qm und kosten soll das ganze Erschlossen 64000€

Wir stellen uns ein kleines süßes Häuslein vor. Das bedeutet ca. 115-120qm auf Bodenplatte. Unsere Ansprüche sind recht bescheiden, aber nur Ramsch sollte es natürlich nicht sein.
Jetzt hat mir einer der Anbieter so 1200-1300€ qm zugeworfen. Das denke ich ist ein vernünftiger Wert. Boden und Maler natürlich selber. Genauso wie Garten, Pflastern und Carport.

Unsere Voraussetzungen.

Netto Einkommen: 3600€
EK: 20000 (ich weiß nicht die Welt)
Grundstück s.o : 64000€

Nun der Plan.

Wir würden gerne mit 270000€ auskommen. 160000€ Haus + 64000€ Grundstück + 46000€ Nebenkosten und der REst.
DEn Betrag wollen wir auch komplett Finanzieren. Aber halt erst mal unser EK mit einbringen, aber trotzdem mitfinanzieren. Das war der Plan eines Finanzierungsberaters.

Ist das so realistisch? Oder sind wir totale Träumer?

Eine Rate von 1100€ wären nicht so das Problem. Hätten nach Abzug der Rate und 300€ NK noch 600€ für Spass und ein bisschen Sparen über.
Wir bekommen beide jeweils ein gesichertes 13tes Gehalt, bei der jetzigen Lage sinds bei beiden 14-15 Gehälter. Die haben wir natürlich komplett außen vor gelassen.

Wir sind uns bewusst das wir lange abzahlen müssen, und auch das es ne teure Geschichte wird, aber ganz unrealistisch ist das Ganze nicht, oder? Und wir sind ja noch jung. Die Ganze Geschichte soll dann min. 20 Jahre festgeschrieben werden, und es wird soweit es möglich sit immer brav sondergetilgt.

ja, das wars erst mal. Freue mich über Konstruktive Meinungen.

Achso, um das Ganze komplett zu machen.

Hier mal mein Nebenkosten Plan

Notar: 949
Grunderwerb: 3162
Anschluss Gas: 1749
Anschluss Wasser: 1573
Anschluss Strom: ca. 2000
Anschluss Telekom: ca. 700
Vermessung: ca 2000
Grundbuch : ca. 400
Baugenehmigungen: ca. 2000
Baustrom: ca. 2000
Reserve Erdarbeiten : ca 5000
Gebühren Katasteramt, Schornstein usw: ca. 1000

Böden/Maler: ca.7000
Umzug: ca. 2000
Pflaster: ca 2500
Garten: ca 2500
Zaun: ca 1500
Carport: ca 3000
Sonstiges : 10000

Baubetreuung extern: ca 2000
Prüfung Vertrag: 450


so, das wars jetzt aber wirklich.

Beste Grüße
 
Der Da

Der Da

Ist das so realistisch? Oder sind wir totale Träumer?
Im ersten Moment klingt das sehr vernünftig. Aber über einige Aspekte, wenn nicht schon geschehen, solltet Ihr nachdenken. Plant Ihr Nachwuchs? Könnt Ihr die Raten dann auch mit einem Gehalt noch stemmen? Und passt der Hauspreis, bzw was fehlt im Angebotenem Hauspreis noch um das Haus fertigzustellen. (Anbieter auf Herz und Nieren checken)

Sonst sieht es echt so aus, als würdest du versuchen auf Nummer sicher zu gehen und das ganze langsam angehen....
Habt Ihr Euren Plan schon mal in der Familie besprochen? Ich erlebe da immer wieder bei Freunden und uns selbst, dass die Eltern da oft schon mit rechnen, und schon Kapital (vorzeitiges Erbe) bereitliegen haben.
 
P

perlenmann

Ihr seid ja noch jung, Kinder geplant? Dann sieht die finanzielle Welt ganz anders aus!
Ansich sollte das mit den genannten Zahlen klappen, da gehst Du aber besser mal zu einem Fachmann (unabh. Finanzberater)
Böden und Maler halt ich für etwas knapp, außer du machst alles selber oder nimmst überall Laminat?
Pflaster/Garten ist auch was knapp. Hab nur für 35m² Terrasse und Einfahrt 11000netto als erstes Angebot!
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
X

Xtreme1000

Hey,

Das ging ja schnell. Danke für eure Antworten.

Also bezüglich Erbe in der Familie ist nicht wirklich was zu holen. Das klappt also leider nicht.
Ja und der liebe Hauspreis. Wir Hoffeen das wir
fur die 160000 was passendes finden. Ansonsten miss
der Plan noch mal überdacht werden.

Bodenbeläge und Malern mach ich komplett selbst. Fliesen wahrscheinlich auch. Aber erst mal
geh ich davon aus das ich des im Hauspreis lasse.

Pflastern und Garten macht mein
Kumpel. Da fallen nur Material und Mietkosten an. Plus ausreichend Bier!!

Erdarbeiten kann freundins Onkel machen (Tiefbau unternehmen) Aber auch das macht es ja höchstens günstiger. Also lass ich das auch erst mal raus.

Und nu die Kinder Frage. Für mich die ganz große unbekannte
das steht ich denke mal in ca. 5-6 Jahren an. Ich denke einfach das man im ersten Elternzeitjahr
weniger Sondertilgt, und wir unsere Riester etwas herunterschrauben. Zahlen zusammen 300€ Riester.
Und dann hoffe ich das alles passt.
Aber klar, wenn wir beide Arbeitslos werden oder so, haben wir eh verkackt.
Berufsunfähigkeit, Aufstockung Krankentagegeld sind abgesichert. Risiko lv wenn's dann soweit
ist natürlich auch.

Welchen Wert kann ich denn für monatliche nk incl Rücklage annehmen
??

Bin ja schon mal froh das es nicht kompletter
Quatsch ist, den ich mir da zusammen denke.

Wenn noch dicke Nebenkosten einfallen.. Immer her damit.

Gruß
 
Der Da

Der Da

Ohje das Böse R-Wort.... ich persönlich bin davon nicht überzeugt. Mit einigem an Eigenleistungen kann an einiges sparen, aber es ist oft nicht soviel wie man erst glaubt: man braucht teilweise Spezialwerkzeug, und kann oft das Material nicht zum Handwerkerpreis einkaufen.

Ich würde euch also vorschlagen, lasst Euch konkrete Angebote machen, lasst Euch nicht hetzen und mit Aktionsfristen unter Druck setzen und lasst Euch von nem Profi finanziell beraten. Auch im Bezug auf Eure Riester Geschichten solltet Ihr jemanden darauf schauen lassen, der nicht im Interesse der Bank arbeitet. Meiner Meinung nach ist so ein Riestervertrag voll für die Katz, und wird erst rentabel, wenn man wirklich 85 und älter wird... es gibt im Netz viele Artikel darüber.
Aber ich bin auch nur Laie... also lasst den Profi ran
 
Zuletzt bearbeitet:
X

Xtreme1000

Mit r-Wort meinste Riester?? Tja ich denke einfach irgendeinen Tod muss man sterben oder?
Wenn ich den ganze. Altersvorsorge Wahnsinn sehe denke ich. Die Wahl
besteht nur zwischen Pest und Collera. Aber alles ist besser als nichts zu tun.
Aber ich denke das ist doch das falsche Forum

Und wegen der Eigenleistung. Da geb ich dir
recht. Da wird glaub ich viel überschätzt. Wie soll
ocj denn 20000€ Eigenleistung erbringen. Das sind ja Hunderte Stunden..
Mich rechne eher mit vllt 5000€. Aber das lass ich bei meiner Rechnung erst mal alles
außen vor. Wenns billiger wird, beschwert sich vermutlich niemand.
zumindest ich nicht.
 

Ähnliche Themen
11.12.2020Neuaufstellung der Finanzen nach Hausbau, BSV, BAV, RiesterBeiträge: 15
28.08.2020Hausfinanzierung mit Zinsdarlehen und Riester oder ohne RiesterBeiträge: 95
19.05.2020Gewerke einzeln vergeben Vs. Massivhaus AnbieterBeiträge: 16
19.04.2021Bunter Garten-Plauder-Bilder ThreadBeiträge: 1306
21.11.2019Hauptwasserleitung durch unseren Garten - Überbauung?Beiträge: 44
06.07.2015Gesamtkosten 660 T€ - Bitte um EinschätzungenBeiträge: 36
29.05.2018Schmales Grundstück mit Grenzbebauung - Diverse Fragen / ProblemeBeiträge: 26

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben