Baufinanzierung EFH - Hauspreis und Baunebenkosten

4,70 Stern(e) 3 Votes
M

Mediva

Hallo,

ich habe eine Frage zu unserem Bauvorhaben.
Vorab dazu ein paar Eckdaten:

- Mein Einkommen (27 Jahre): 2100€ Netto (13 Gehälter, noch Einstiegsniveau, seit 4 Jahren im öffentlichen Dienst, Gehaltssteigerungen plan- und absehbar)
- Einkommen der Partnerin (29 Jahre): 2050€ Netto (14 Gehälter, Projektmanagement im großen Versicherungskonzern, Tendenz auch ehr nach oben)

Eigenkapital beläuft sich im Moment auf ca. 20000€ wovon wir Grunderwerbsnebenkosten und Küche bezahlen wollen. Weiteres EK ist vorhanden soll aber zur sofortigen Rückzahlung des Bafögs genutzt werden sobald dies möglich ist.

Leider haben wir momentan nicht mehr EK, da ein Auto angeschafft wurde (4 Jahre alter Golf6) und wir nach unserer Studienzeit erst einen erheblichen Teil des Geldes in die Ausstattung unserer Wohnung investieren mussten.

Momentan legen wir neben den 900€ Warmmiete zusammen knappe 1000€ nur für das Haus zur Seite. Urlaub, Freizeit, etc wird separat bespart.

Kinder sind in den nächsten Jahren keine geplant.

Wir haben jetzt die Option ein sehr günstiges Grundstück in guter Lage (635qm / 40000€ / vollerschlossen) mit 20 minütiger Anbindung an die Landeshauptstadt zu erwerben.

Momentan kalkulieren wir folgende Baukosten die uns bereits vom GU angeboten wurden:
- EFH / 133qm / Kfw 55 mit Bodenbelägen und allen eingepreisten extrawünschen: 234000€
- Baunebenkosten: 30000€

- Grundstück:42000€

- Küche aus EK: 10000€
- Material für EL (Tapezieren und Malern) aus EK: 2500€

Wir haben ein Angebot über einen Kredit in höhe von 270000€ mit 15 Jahren Zinsbindung zu 2,59% erhalten und wollen dies anfänglich mit 2% tilgen, sowie zwischen 3000 und 5000€ Sondertilgungen leisten.
Ein weiterer Bestandteil ist ein 50000€ Kfw 153 Kredit zu momentan 1,5% Zins und eine 3% Tilgung.

Der Puffer aus dem Kredit ist für Überziehungen bei den Baunebenkosten eingeplant und wird bei guten Verlauf in Zuwegung und Carport fließen.

Alles in allem rechnen wir damit eine Rate von 1200€ ganz gut bedienen zu können.

Sind wir mit dem dargestellten Szenario dank rosaroter Brille komplett auf dem Holzweg oder ist das Bauvorhaben durchführbar?
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Mediva

Hauspreis ist definitiv Fest, ist ein großer deutscher Anbieter mit Musterhauspark an der A7 und einem V im Namen ;-)
Der etwas niedrigere Preis kommt vermutlich daher das wir "nur" 133qm bauen wollen, da uns das vollkommen ausreicht.

Das Bodengutachten werden wir Ende September vor Unterschrift machen können. Der GU hat in dem Baugebiet bereits 2 Häuser gebaut und hatte bei beiden die veranschlagten Kosten weit unterschritten.

Kinder werden vermutlich irgendwann kommen, dann aber mit minimalem Ausfall eines Verdieners (Nach Elternzeit noch max 1 Jahr Auszeit) und erst wenn wir uns genug Puffer dafür angespart haben. Die Betreuung ist in sofern gewährleistet das wir im Vollzeitverhältnis Heimarbeit einbringen können und sowohl Eltern als auch Großeltern am Ort wohnen.
 
B

Bauexperte

Hallo,

Hauspreis ist definitiv Fest, ist ein großer deutscher Anbieter mit Musterhauspark an der A7 und einem V im Namen ;-)
Ja, bis auf kommende Extra´s ;)

- EFH / 133qm / KFW 55 mit Bodenbelägen und allen eingepreisten extrawünschen: 234000€
Als da wären?

Der etwas niedrigere Preis kommt vermutlich daher das wir "nur" 133qm bauen wollen, da uns das vollkommen ausreicht.
Nein, das liegt daran, daß Andreas V. einen Teil seiner Standardhäuser neuerdings sponsert, dabei aber das ein oder andere, was in früheren BB´s noch zum Standard gehörte, weg läßt. Plane mal um und die Welt sieht zahlenmäßig wieder "normal" aus :D

Liebe Grüsse, Bauexperte
 
M

Mediva

Basispreis des Hauses beläuft sich auf 200.000€
Eingerechnet haben wir: Rollläden elektrisch im kompletten Haus, umgeplantes Bad mit größerer Dusche und Duschwand/-tür aus Glas über ein Paketangebot, Drempelerhöhung, Photovoltaikleerrohr zur Vorbereitung, schallisolierte Zuluftventile, Dusche im EG Bad, 2 Dachflächenfenster, Unten komplett Fliesen, Oben komplett Laminat (auch aus Paket), Bodenfliesen im wilden Verband, gewünschte Türen und Griffe innen und außen, Schornstein für außenluftunabhängigen Kamin.

In Summe 230.000€
Dazu ein Puffer für zusätzliche Elektroinstallationen von 5000€ (Cat7, SAT, Rolladensteuerung)
 
T

toxicmolotof

Was denn nun? Im erstem Post "erstmal keine Kinder", weiter unten dann "Kinder kommen irgendwann"...

Werdet Euch darüber mal klar, denn so viele Jahre hat deine Frau nicht mehr bis es eine Risikoschwangerschaft ist. Also da bleiben keine 10 Jahre mehr abzuwarten. Also wenn Kind, dann wohl innerhalb der nächsten 5 Jahre.
 
B

Bauherren2014

@toxicmolotow
Ganz so radikal würde ich das jetzt nicht sehen. Auch mit 35 Jahren (oder auch später) kann man noch Kinder bekommen, sicherlich dann immer mit einem gewissen Risiko, da hast Du recht. Und irgendwann ist der Zug dann eben auch abgefahren.

Nichtsdestotrotz muss ich zugeben, dass ich (als Frau) schon ein Problem hätte, einen Kinderwunsch (der ja vermutlich früher oder später bei Euch kommen wird) hinten anstellen zu müssen, bis "genügend Puffer" da ist. Dann doch lieber das geplante Haus oder den Zeitpunkt des Hausbaus/-kaufes auf die (finanzielle) Situation mit Kind anpassen.
 
M

Mediva

Frühestens kommt ein Kind in 5 Jahren. Im ersten Jahr gibt es Elterngeld. Für das zweite Jahr muss vorgesorgt werden, im zweifelsfall dadurch das man die Tilgung für das eine Jahr auf 1% drosselt, das ganze muss dann natürlich durch eine etwas höhere Tilgung in der Folgezeit aufgefangen werden.
 
B

Bauherren2014

Mit den kritischen Stimmen will Dich hier keiner angreifen. Sie sollen Dich nur zum Nachdenken anregen, alle Eventualitäten einzurechnen.

Ausgehend von Deinem letzten Post solltest Du allerdings bedenken, dass eine Drosselung der Tilgung (sofern Sie bankseitig möglich ist - also nachfragen) auf 1% vielleicht 200 € ausmachen, mehr ist das nicht, entsprechend müsste natürlich auch anders vorgesorgt werden.
 
Zuletzt aktualisiert 26.06.2022
Im Forum Finanzierungsplan / Finanzierungen gibt es 3083 Themen mit insgesamt 64395 Beiträgen

Ähnliche Themen
15.05.2016Eigenheim - Grundstück Planen / Finanzierung mit Einkommen ok? Beiträge: 22
13.10.2020Grundstück da - Baunebenkosten, Hausnebenkosten, Finanzierung? Beiträge: 34
16.04.2017Grundstück und Hausbau mit unserem Einkommen möglich? Beiträge: 43
25.09.2019Überlegungen Finanzierung Grundstück und Hausbau Beiträge: 10
11.12.2017Grundrissplanung für schmales Grundstück Beiträge: 16
07.09.2020Bewerbungsphase Grundstück - Wie finanziere ich alles ? Beiträge: 25
28.11.2020Teures Grundstück + EFH 155 qm + Keller KFW40+, finanzierbar? - Seite 4Beiträge: 60
05.02.2014Kosten/Planung Grundstück, Baunebenkosten Schlüsselfertig usw. Beiträge: 27
29.12.2018Renovierung-Tipps für sehr kleines Bad mit Dusche statt Badewanne Beiträge: 36
21.02.2015Auswirkungen auf Kredit wenn Eigenkapital in Grundstück Beiträge: 17

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben