Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
111
Gäste online
878
Besucher gesamt
989

Statistik des Forums

Themen
29.546
Beiträge
380.355
Mitglieder
47.194

Eigenkapital einbringen oder komplett finanzieren?

4,00 Stern(e) 17 Votes
Tags dieser Seite in anderen Beiträgen
Hallo in die Runde,
kurze Schilderung unserer aktuellen Situation:
Wir überlegen gerade ein Grundstück zu kaufen (ca 75 000€). Aktuelles Eigenkapital haben wir ca 70000€, würden aber nur 50000 maximal einbringen wollen und ggf den Rest privat über die Familie versuchen zu leihen (das ist aber noch nicht sicher!)
Das Bauvorhaben und der eigentlich große Kredit soll allerdings erst in ca 2,5-3 Jahren aufgenommen werden da ich mich aktuell noch in den finalen Zügen meines Medizinstudiums befinde. Wir waren jetzt bei 3 Banken mit unterschiedlichen Meinungen:
1. Kein Eigenkapital verwenden und die Summe für das Grundstück komplett finanzieren, da der Zins aktuell so niedrig ist.
2. ca. 30000 € finanzieren, Rest Eigenkapital
3. versuchen das ganze komplett Privat zu finanzieren, hieße das wir fast kein Eigenkapital mehr übrig hätten.
Hat vlt jemand einen Rat oder Erfahrungswerte für uns?
 
Ich würde das Grundstück möglichst ohne Kredit erwerben. Beim Hausbau könnt ihr das Grundstück als Kostenpunkt einbringen und gebt aber nur 50K EK an. Damit wird das anteilig wieder mit finanziert. Damit spart ihr euch jetzt die Kosten für Grundschuldbestellung etc.
 
Denkt an euren späteren Kredit. Um dort flexibel zu sein ist es von Vorteil das Grundstück ohne Fremdfinanzierung zu haben.

Das dann fehlende Barvermögen wird durch die Anerkennung des Grundstücks als EK ausgeglichen.
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Ich würde das gesamte EK aufbringen, um einen Kredit zu vermeiden.

Das Bauvorhaben und der eigentlich große Kredit soll allerdings erst in ca 2,5-3 Jahren aufgenommen werden da ich mich aktuell noch in den finalen Zügen meines Medizinstudiums befinde.
Wie viel neues Eigenkapital erwartest du in den nächsten 2,5-3 Jahren?
 
Wenn es "privat" nicht klappt, finanziert das Grundstück soweit wie möglich aus Eigenkapital und den Rest über ein ganz normales, nicht Zweck gebundenes Darlehen. Ohne Grundschuld. Dann seid ihr frei bei der Wahl der Bank, wenn es an die Hausfinanzierung geht. Im Idealfall ist das Grundstück dann auch abgezahlt - ich weiß ja nicht, wie viel ihr dafür aufbringen könnt im Moment?
 

Ähnliche Themen
21.02.2015Auswirkungen auf Kredit wenn Eigenkapital in GrundstückBeiträge: 17
20.07.2014Grundstück bar oder finanzieren?Beiträge: 14
11.03.2020Grundstück als Eigenkapital - Das Warten wert?Beiträge: 10
28.05.2013Grundstück bekomme ich geschenkt. Wie den Bau finanzieren?Beiträge: 16
28.03.2011Können wir uns ein Hausbau ohne Eigenkapital leisten?Beiträge: 14

Oben