Anzahl Netzwerkdosen; wie WLAN im Neubau planen?

4,20 Stern(e) 33 Votes
Mycraft

Mycraft

Moderator
Was für ein Rohr er auch verwendet. Die Austauschbarkeit sollte gegeben sein. Denn das ist ja auch der Sinn der Sache zusätzlich zum mechanischen Schutz.
 
A

apokolok

In der Praxis ist kaum ein Kabel wirklich austauschbar.
Da müssten Biegewinkel eingehalten werden die im EFH einfach kaum machbar sind.
Sagt dir auch wirklich jeder Elektriker den du fragst.
Ein kurzes Kabel bekommt man mit Glück noch getauscht, sobald es aber um mehrere Ecken geht wird das nichts mehr.
Davon ab, wer jetzt Cat7 oder Cat8 in der Wand hat wird zu Lebzeiten kein Kabel mehr tauschen.
 
H

Hausbaer

In der Praxis ist kaum ein Kabel wirklich austauschbar.
Da müssten Biegewinkel eingehalten werden die im EFH einfach kaum machbar sind.
Sagt dir auch wirklich jeder Elektriker den du fragst.
Ein kurzes Kabel bekommt man mit Glück noch getauscht, sobald es aber um mehrere Ecken geht wird das nichts mehr.
Davon ab, wer jetzt Cat7 oder Cat8 in der Wand hat wird zu Lebzeiten kein Kabel mehr tauschen.
Genauso habe ich den Elektriker auch verstanden. D.h., dass Leerrohr fungiert dann doch nur als Schutzrohr und eine Prüfung der Rohinstallation macht doch Sinn, bevor die Kabel im Estrich verschwinden.
 
S

Strahleman

Hat mir unser Elektriker auch gesagt. Dass er keine Garantie übernehme, wenn ich nur Leerrohre legen lasse. Ich frag mich ja, was mir die Garantie bringt, wenn die Monteure auch nicht durch das Rohr kommen... Ist in meinen Augen ein wenig Angst machen, dass man dann doch die 100€ je Netzwerkanschluss ausgibt, weil es dann funktioniert. Ich lasse es nun aber gerne darauf ankommen, bin dafür ein wenig mehr auf der Baustelle und lege zur Not auch nochmal ein Netzwerkkabel um, wenn mir die Strecke so kurvig aussieht. Habe ich so erst am Freitag für die EG-Decke gemacht. Kein Problem und stören tut es die Monteure auch absolut nicht.

Wenn man Probleme hat, durch die Kabel zu kommen, kann man entweder ein kleines Stückchen Styropor, leichtes Verpackungsmaterial o.ä. nehmen und an eine dünne Schnur binden. Diese dann in ein Ende vom Leerrohr reinstecken und auf der anderen Seite nen kräftigen Staubsauger hinhalten. Alternativ gibt es von Runprotec eine Durchziehhilfe namens Runpotec Runpo, mit der man wohl auch deutlich besser durch ein Leerrohr kommt als mit so nem Baumarkt-Drähtchen. Kostet allerdings ein paar Euro, rentiert sich aber ab einer bestimmten Anzahl an Leerrohren.
 
H

Hausbaer

Was für ein Rohr er auch verwendet. Die Austauschbarkeit sollte gegeben sein. Denn das ist ja auch der Sinn der Sache zusätzlich zum mechanischen Schutz.
Insofern die Austauschbarkeit gegeben ist, sollte es ja auch problemlos möglich sein, ein CAT 7 Kabel durch ein Koaxialkabel auszutauschen, oder?
 
Zuletzt aktualisiert 27.01.2022
Im Forum Elektrik / Elektroplanung gibt es 529 Themen mit insgesamt 9344 Beiträgen
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben