EDV Kabel und W-lan Router

4,40 Stern(e) 5 Votes
H

hanse987

Zurück zum TE: Ich kann euch nur raten macht zumindest Doppeldosen! Recht geringer Aufwand, viel Nutzen. Redet doch in Ruhe noch Mal mit dem Elektriker.
 
B

benkler1401

Hallo Zusammen ,

Ich melde mich wieder zurück (Sorry ich schon wieder )

Wir haben uns nun gestern mit einem Bekannten der sich Privat sehr mit dem Thema Elektronik/Informatik auskennt im Rohbau unserer DHH getroffen.
Da wir aber wissen das er immer seine etwas eigenen Ansichten von diversen Dingen hat wollte ich mal bei den netten Forumnutzern um ein paar zusätzliche oder Allgemeine Informationen fragen.


Vorab anbei findet ihr eine Grafik die alle 4 Stockwerke der DHH beinhaltet und auch die EDV,TV,Telefon Dosen die bereits verlegt sind. Ebenso findet ihr diverse EDV und AP mit einem ,,? und rotem Kreis'' Das sind aktuell die Ideen. Verbesserungsvorschläge sind gerne gesehen
Zusatz: - das KG hat eine Deckenhöhe von 2,18m also keine Wohnraumhöhe !
- die Wände sind alle gemauert und die Decken alle Filigrandecken/Plattendecken
- Wir haben beide keinen Büro/Homeoffice Job und werden somit das Büro nicht wirklich stark nutzen (Aktuell).


Morgen erhalte ich von der DHL :
100 Meter Ligawo Cat7 1200Mhz
100 Meter Fränkisches Leerrohr M20
100 Metallschellen M20

Morgen wollte ich dann auch gleich los legen mit dem Kabel ziehen und Schlitze kloppen.

So kommen wir mal zur Sache.:
Also unser Bekannte war auch der Meinung Access Points -> JA! , jedoch würde er auch EDV Dosen setzten und nur wenn nötig auf W-lan.
Ok das war uns vorher eigentlich schon klar das Kabel IMMER besser ist.
Er hätte die AP's folgender Maßen gesetzt.:
EG = In Flur eine Fritzbox (TAE in Fritzbox und 1 EDV zurück in den Keller + Telefon in die Fritzbox oder DECT) //// In das Wohnzimmer an die Terrassen Zwischenwand einen z.B. Ubiquiti AP AC an der Wand montiert + Telefon an die Telefon Dose und die Fritzbox in den Keller
OG = In Flur zwischen Büro und Begehbarer.Kleiderschrank Wand montiert
DG = In Kinderzimmer an der Wand montiert entweder Treppenrückwand oder Außenwand(Haus)
KG = Wenn überhaupt dann an den bestehenden EDV Anschluss

Er meinte halt die AP von z.B. Ubiquiti wären für den Privaten Gebrauch eigentlich etwas ,,übertrieben''.
Der Bekannte hatte auch mit seinem Handy mal vom Wohnzimmer aus die Störsignale gemessen und hat dort 9 Störsignale entdeckt wenn ich mich recht Erinnere.

Nun zu den EDV Dosen die ich zusätzlich angedacht habe.:
EG = 2 an TV Wand + 1 an Terrassenzwischenwand (Somit 3 an TV-Wand , 1 Terrassenzwischenwand , 1 Garderobe/Flur)
OG = 1 an Büro + 1 in Elternzimmer (Somit 2 in Büro , 2 in Elternzimmer)
DG = 1 in Kinderzimmer + 1 in Kinderbüro (Somit 2 in Kinderzimmer , 2 in Kinderbüro
KG = keine extra Dose
Zusätzlich und nicht inbegriffen die Access Point PoE Zuleitungen.



So ich sage schon mal Vielen Dank ihr habt mir bisher echt super geholfen und ich bin euch echt total Dankbar denn in dieses Projekt fließt so viel Geld und es wäre echt schade wenn man sich dann in 1-2 Jahren total ärgert.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
K

Knallkörper

@TE:

Ich denke, so machst du es richtig. Bei uns ist es ähnlich realisiert mit dem Router. Einfach gesagt kommt das Glasfaserkabel im HWR an, dort sitzt das Telekom-Modem neben einer LAN-Doppeldose. Das Modem wird mit einem Cat-5-Kabel an die Netzwerkdose angeschlossen. Im Patchfeld verbinde ich diese Dose mit einer Doppel-Dose im Flur (EG), dort steht mein Telekom-Smart Router und spannt das Netzwerk inkl. WLAN auf. Ein LAN-Anschluss des Routers ist mit der Doppeldose verbunden, dieser Anschluss ist im Patchfeld auf einen 32-Port-Switch geschaltet, an dem auch alle anderen LAN-Dosen hängen.

Hast du in der Küche und im HWR auch Dosen geplant?

Die Ubiquiti APs haben aus meiner Sicht ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Ich habe einen im OG.


Ich habe ohne Ende Netzwerkdosen im Haus und nutze die auch. Wenn es aber nur um das Verteilen von Internet geht, reicht WLAN locker aus. Wenn man das richtig plant, wird das niemals unter die Internetgeschwundigkeit fallen.
Meine letzte Wohnung war mitten in der City und ich habe ca 30 andere WLAN um mich rum gesehen, trotzdem hat das ganze locker zum Verteilen von mehreren Netflix Streams gereicht.
Wir erreichen über 200 MBit im Downstream, und das ist nur die erste Ausbaustufe von FTTH.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
H

hanse987

Ich finde es schaut schon mal ganz gut aus.

Ich persönlich würde noch in den Hobbyraum/Werkstatt und HWR eine Dose zusätzlich machen. Küche würd ich auch noch was machen, aber da streiten sich die Geister.
 
11ant

11ant

Da wir aber wissen das er immer seine etwas eigenen Ansichten von diversen Dingen hat
Das ist "normal" und unvermeidlich: je hightecher man sein Haus automatisiert, desto fanatischer religiös überzeugt ficht der Fachmann nur für seine Biersorte als einzige Wahrheit. Zweitmeinungen einzuholen ist da zwingend erforderlich, wenn man als Laie zu einem vernünftigen Schluß finden will.
 

Ähnliche Themen
01.09.2020Welches Leerrohr für LAN Kabel?Beiträge: 32
01.12.2017Anzahl an RJ-45-Dosen "Netzwerkdosen" - Was macht Sinn?Beiträge: 62
01.01.2016Kosten Hausanschluss Kabel Deutschland und Telekom?Beiträge: 39
07.10.2014Auf Telekom Anschluss verzichtenBeiträge: 30
13.08.2020WLAN Neubau - Netzwerkdosen/KabelBeiträge: 37
08.01.2021LAN Dosen setzen noch zeitgemäß? WLAN/drahtlos ist die Zukunft!Beiträge: 262
02.05.2017LAN / WLAN / Telefon - passende Hardewarekomponenten gesuchtBeiträge: 23
21.09.2017Elektroplanung - Wie viele Dosen reichen aus?Beiträge: 120
06.12.2020Anzahl Netzwerkdosen; wie WLAN im Neubau planen?Beiträge: 145
15.02.2020Netzwerkkabel verlegenBeiträge: 43

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben