Anzahl Netzwerkdosen; wie WLAN im Neubau planen?

4,10 Stern(e) 31 Votes
Bei den Leerrohren legst du am besten zumindest bei den längsten Strecken gleich die Kabel mit ein. CAT7, zumal als Duplex, ist sch**** einzuziehen über mehrere Etagen und Knicke. Also vom Keller ins DG mit 4 Knicken kann leicht schief gehen und dann stehst du am Ende mit einer leeren Dose da. Eine Verteilerdose auf halbem Weg entschärft das Problem aber natürlich auch. Oder lass wenigstens dort, wo du es wirklich brauchst (etwa iim Büro) und wo die Kabelstrecke lang ist das Kabel vom GU-Elektriker legen.
Da das Haus vom Bauträger kommt wird das vorab schwer zu vereinbaren. Es gibt hier nur die Möglichkeit 1-Fach-Dose für je 200€ und 2-Fach-Dose für je 400€. Und das finde ich schon sehr übertrieben ehrlich gesagt... wer später der Eli ist, weiß ich jetzt noch nicht. aber ich würde dann versuchen durch den die von mir gestellten Kabel direkt einlegen zu lassen...

Genügen EG und OG an der Decke auch wenn im DG voraussichtlich später mal die 2 Kinderzimmer sind?
 
Da das Haus vom Bauträger kommt wird das vorab schwer zu vereinbaren. Es gibt hier nur die Möglichkeit 1-Fach-Dose für je 200€ und 2-Fach-Dose für je 400€. Und das finde ich schon sehr übertrieben ehrlich gesagt... wer später der Eli ist, weiß ich jetzt noch nicht. aber ich würde dann versuchen durch den die von mir gestellten Kabel direkt einlegen zu lassen...

Genügen EG und OG an der Decke auch wenn im DG voraussichtlich später mal die 2 Kinderzimmer sind?
frag ma den eli was es bei ihm kostet...
 
Ja zwei APs reichen, wahrscheinlich würde es sogar einer tun, kommt darauf an wie viel Stahl in den Decken ist.
Würde den zweiten unters Dach packen, da kommt er dann auch besser in den Garten und fürs OG ist es egal.
CAT7 durch Leerrohr ist mehr ne theoretische Geschichte, die sollen das auf jeden Fall direkt rein legen, imho kann man sich sogar das Rohr sparen, da zieht sowieso nie wieder jemand was durch.
Lass auch nicht EIN Duplexkabel legen sondern wirklich zwei an jeweils ne Doppeldose.
Würde auch noch ne Doppeldose in die Küche legen, auch wenn es erst mal abwegig erscheint.
PoE mach ruhig über den mitgelieferten Injektor, entsprechende Switches sind schon deutlich teurer als ohne PoE und es hat ansonsten keine Nachteile wenn nicht sowieso andere PoE-fähige Geräte (Überwachungskameras z.B.) geplant sind.
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Eure Fragen zu SchwörerHaus KG werden im Fernsehen von Schwörerhaus höchst persönlich beantwortet. Stell jetzt hier deine Fragen!
Holla die Waldfee! 400 Euro für eine Doppel-LAN-Dose?! Dann möchte ich nicht wissen, was die Aufpreise für elektrische Rollläden und so gewesen sind/wären.

Zu den Ubiquiti AP: Ich habe bei meinen Eltern einen nanohd verbaut und der reicht gerade so, dass zwei Stockwerke (inkl. Betondecke) auf ca. 130qm ausgestrahlt werden. Bei manchen Ecke ist das W-Lan aber schon recht mau. Ich würde daher auf Nummer sicher gehen und zwei AP einplanen.

Ein POE Injector wird bei den Ubiquiti AP mitgeliefert. Warum sollte man in einem normalen Haushalt auf einen teuren POE-Switch umsteigen? Das würde ich nicht machen, da wäre mir mein Geld für zu schade. V.a. weil Ubiquiti alles mitliefert, um auch mit einem einfachen Switch direkt starten zu können.
 
Aber bitte kein APlite. Sondern NanoHD, von mir aus auch noch die Pro. Für Nerds den normalen HD.
Es gibt aus Inwall Varianten. So hast du Lan-Ports inkl. Wifi. Überall wo du schnelles (5Ghz) Wifi benötigst muss ein Hotspot hin. Also nicht im Flur sondern z.B. Wohnzimmer, Büro...
Das langsame (2,4ghz) Wifi stahlt weiter und durchdringt auch besser Wände.
Um so mehr Hotspots du hast um so mehr musst du die Leistung und Kanäle steuern.
Im Keller lieber auch einen Ap. So kannst du alles auf einem System administrieren und auch gleich mehrere WLAN aufspannen.
Installation an der Decke zur Not an der Wand. Kleiner Serverschrank im Keller/Technikraum.
Switch auch von UniFi. Ein System zum administrieren...
 
Wie gesagt, noch können wir das nicht absehen oder mit dem Eli abstimmen, da noch unbekannt. Deswegen war meine Überlegung der Einsatz der Leerrohre. Ist das wirklich so schwierig? Hatte mir das damit so schön vorgestellt, da die sogar samt Zugdraht kommen. Klang so einfach. Aber ja, sobald wir den Eli kennen, versuche ich mit dem zu sprechen und das direkt machen zu lassen.

Holla die Waldfee! 400 Euro für eine Doppel-LAN-Dose?! Dann möchte ich nicht wissen, was die Aufpreise für elektrische Rollläden und so gewesen sind/wären.
Elektrische Rollläden „nur“ 350€... ne einfache Steckdose 80€. Bin zwar keine Elektriker, aber die preisstrukturen wirken sehr wild auf mich.
 

Ähnliche Themen
15.02.2020Netzwerkkabel verlegenBeiträge: 43
30.09.2019Grundrissoptimierung EFH mit Keller auf kleinem GrundstückBeiträge: 178
22.09.2020Bewertung Keller / Siedlungshäuschen BayernBeiträge: 49
18.05.2018EFH mit >180qm / Keller / GarageBeiträge: 68
28.05.2020Switch mit SFP /SFP+Beiträge: 33
01.06.2019Vor- und Nachteile: Raffstore oder Rollläden?Beiträge: 56
05.07.2016Außenwandsanierung KellerBeiträge: 14
04.06.2020Finanzierung EFH 150 qm plus ELW im KellerBeiträge: 17
05.04.2019Hauskauf aus Baujahr 2014 mit 118qm² Wohnfläche und KellerBeiträge: 55
03.03.2018Preisdifferenz Bodenplatte zu Keller. Kann man das abschätzen?Beiträge: 33

Oben