Anzahl Netzwerkdosen; wie WLAN im Neubau planen?

4,10 Stern(e) 31 Votes
Reapater ist auch kein Mesh Bei guten Mesh wird die Leistung nicht halbiert...
Aber genug Fachsimpelei. Alles verkabeln ist richtig.
Für den NanoHD gibt es auch Einbaurahmen für abgehängte Decken. Dann ist er bündig aber man sieht ihn immer noch. Ebenso gibt es Folien mit verschiedenen Dekoren (Holz, Beton, Stein...). Bei Weiser Decke am Besten nichts machen.
Bei meinen Eltern haben wir sie teilweise oberhalb der abgehängten Decke. Kleine Revisionsklappe und der AP liegt dann oben. Somit nichts sichtbar. Gefühlt kein Performanceverlust. Messbar aber vermutlich schon.
@ivenh0 hat die richtige Variante gezeigt. APs sollten dort sein wo die meiste Performance benötigt wird (Büro, Wohnzimmer...). Hier hast du dann schnelles 5gHz Band. Das 2,4 gHz reicht weiter ist aber langsamer.
Plane mit Leerrohr, Verlegekabel, daran Keystone-Modul und dann ein kurzes Patchkabel. Somit siehst du kein Kabel und die Stetigkeit bzw. der geringe Bauraum für den Stecker im AP ist auch kein Problem.
Hatte diese Thematik schon mehrfach.
 
Gut, dass du es mal ansprichst. So ganz klar war mir bisher nicht warum man ein Keystone-Modul braucht und nicht einfach einen RJ45-Adapter montiert?
Der Platz in den APs ist so gering dass ein feldkonfektionierbarer Stecker nicht passt. Nur mit extrem viel Frickelei bekommst einen Patchstecker dran und vor allem "rein". Daher ein Keystone oder irgendeine Rj45 Buchse.
Eine Dose brauchst du nicht.
 
Das erschließt sich mir nicht. Wenn der Platz so knapp ist - warum dann nicht mit dem Kabel was aus der Decke kommt direkt an den AP gehen? Ist das Keystone-Modul wirklich kleiner als ein feldkonfektionierbarer Stecker?
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Eure Fragen zu SchwörerHaus KG werden im Fernsehen von Schwörerhaus höchst persönlich beantwortet. Stell jetzt hier deine Fragen!
Weil der Platz auf der Rückseite des Unifi AP für einen feldkonfektionierbarer Stecker einfach nicht da ist. Darum hab ich auch eine Dose vorgeschlagen man die Kabel + Keystonemodul rein “stopfen” kann.

Darum finde ich auch wichtig die gewünschten Geräte zu kennen um alles richtig vorbereiten zu können.
 
Dose ist auch nicht nötig.
Einfach Leerrohr mit entsprechendem Durchmesser dass ein Keystone reinpasst.
An das Keystone kurzes Patchkabel. Überschüssiges Kabel kannst du dann ins Leerrohr schieben.
AP über das Loch montieren. Absolut saubere Installation.
Falls mal am Kabel was kaputt geht ist es das Patchkabel. Der Bauraum im AP ist so eng dass selbst Patchkabel schon etwas gebogen werden...
Gleiches gilt für die meisten Kameras. Hier nur im Außenbereich eine Wasserdichte Dose verwenden.
 
Achso. Man kommt mit dem Stecker nicht an die Buchse im AP ran.

Unsere Leerrohre sind für den Vorschlag zu eng. Dann müssen wir eventuell ein Stück der Decke wegstemmen um Platz zu schaffen.
 

Ähnliche Themen
13.01.2020PoE Access Point - AnschlussBeiträge: 12

Oben