Anzahl Netzwerkdosen; wie WLAN im Neubau planen?

4,20 Stern(e) 33 Votes
A

allstar83

So richtig klar warum überall verkabelt werden soll erschließt sich mir nicht.

Tut es nicht eine gut platzierte Fritzbox + WLAN überall + guter Provider mit Glasfaser oder ähnlichem + ggf.. Repeater im DG.
Das die NAS oder ähnliches direkt am Router hängen sollte ok aber alles andere? Mein Notebook hat nicht mal mehr einen Netzwerkanschluss...

Grüße
 
untergasse43

untergasse43

Nö, das reicht nicht. Schon gar nicht wenn eine Gebäudesteuerung im Spiel ist. Gerade die Fritzbox ist bei vielen WLAN-Geräten schnell überfordert und ein Repeater ist direkt die schlechteste aller Lösungen, um ein WLAN zu erweitern.

Wenn man keine Ansprüche an das Netzwerk hat und nur mal mit Laptop/Smartphone/Tablet dieses Internet besucht, reicht das wohl. 1-2 Netflix-Clients gehen auch. Darüber hinaus bzw. bei etwas intensiverer Nutzung, was Geräte, Anzahl und Traffic angeht, wird kommt eine Fritzbox auch an ihre Grenzen.
 
Zuletzt bearbeitet:
A

allstar83

Nö, das reicht nicht. Schon gar nicht wenn eine Gebäudesteuerung im Spiel ist. Gerade die Fritzbox ist bei vielen WLAN-Geräten schnell überfordert und ein Repeater ist direkt die schlechteste aller Lösungen, um ein WLAN zu erweitern.

Wenn man keine Ansprüche an das Netzwerk hat und nur mal mit Laptop/Smartphone/Tablet dieses Internet besucht, reicht das wohl. 1-2 Netflix-Clients gehen auch. Darüber hinaus bzw. bei etwas intensiverer Nutzung, was Geräte, Anzahl und Traffic angeht, wird kommt eine Fritzbox auch an ihre Grenzen.
Ok Danke. Passt. In unserem Fall wäre das tatsächlich ohne Gebäudeautomation.
 
Mycraft

Mycraft

Moderator
Auch ohne Gebäudeautomation kommen Geräte, welche in einer Wohnung gut funktionieren recht schnell an Ihre Grenzen im Haus(wenn es um WLAN geht)

Weiterhin kann man die CAT-Verkabelung für unterschiedliche Zwecke nutzen.
 
H

hanse987

Man muss keinen Netzwerk Overkill machen, aber ein paar Netzwerkdosen sollte jedes neue Haus haben. Alles was stationär ist sollte meiner Meinung nach ans Kabel. Somit ist am Besten in jedem Zimmer eine Doppeldose zu setzten. Zukünftige Hobbyräume und Büros nicht vergessen vorzubereiten. Wo der Router hin kommt ist immer so eine Sache. Viele packen diesen zwar irgendwo zentral hin. Aber in irgend ein Eck, nahe am Boden, ein paar Kabel und einen Schrank und wundern sich dass das WLAN nicht weit kommt. Mein Favorit ist mittlerweile Router zum Anschluss und Access Point an die Decke ein oder zwei Stück je nach Grundriss. Wie soll das Telefon realisiert werden?

Dies ist eine ganz normale Netzwerkverkabelung und hat mit “SmartHome” nichts zu tun. Je schneller der Internet Zugang desto wichtiger ist es eine gute Infrastruktur im Haus zu haben. Wenn du jetzt nichts machst bis du auf dem Stand des letzten Jahrhunderts. Repeater und DLAN sind Notlösungen und haben in neuen Häusern nichts verloren.
 
Zuletzt aktualisiert 19.05.2022
Im Forum Elektrik / Elektroplanung gibt es 567 Themen mit insgesamt 9877 Beiträgen

Ähnliche Themen
04.12.2017Fiber to Home FTTH - WLAN Router, Festnetzphone, PC - Seite 4Beiträge: 53
07.09.2021WLAN Neubau - Netzwerkdosen/Kabel Beiträge: 53
18.02.2022Welches Internet Wlan Mesh System? - Seite 5Beiträge: 49
23.08.2021Reicht ein Router für das ganze Haus? - Seite 2Beiträge: 18
03.08.2020Welcher Router in Verbindung mit Ubiquiti Geräten? - Seite 2Beiträge: 18
06.02.2014Standort WLAN-Router auf Dachboden? Beiträge: 19
29.08.2021Wie bekomme ich WLan und Telefonie, Technik im UG - Seite 3Beiträge: 80
19.02.2020WLAN Access Points - nur welche? - Seite 7Beiträge: 59
08.01.2021LAN Dosen setzen noch zeitgemäß? WLAN/drahtlos ist die Zukunft! - Seite 14Beiträge: 262
04.11.2021Das sichere, gehobene Netzwerk im EFH - Seite 2Beiträge: 59

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben