Anzahl Netzwerkdosen; wie WLAN im Neubau planen?

4,20 Stern(e) 33 Votes
Tags dieser Seite in anderen Beiträgen
APs gehören nicht in den Flurbereich sondern dort hin wo man die meiste Geschwindigkeit benötigt.
Die Wege sind aber beim den meisten kürzer als beim Dir .

Da reicht die Position im Flur fürs gesamte OG.
Der andere steht am TV im EG.

Was aber definitiv nicht ausreicht ist ein einzelner AP im OG bei einer Stahlbetondecke und schon gar nicht eine einzelne Fritzbox im Keller
 
In den meisten Häusern reicht ein gut positionierter AP pro Stockwerk. Haben wir vor 3 Wochen bei einem Kumpel so realisiert. Fritzbox ist nur noch Modem. Dazu Unifi USG und POE Switch. Daran sind auch noch NAS und 5 Kameras dran. Insgesamt 9 POE Geräte (3 APs, 5 Kameras, 1 Cloudkey). Somit hat er alle Möglichkeiten mit Vlans usw. und es ist zentral administrierbar.
Alles hat locker in einem kleinen 19" Serverschrank (hängend) Platz.
Positionen sind Büro UG, Wohn-/Esszimmer EG und OG zwischen den Schlafzimmern (keinen Massivwände).
Alles was stationär ist wurde per LAN angeschlossen.
So hat mein ein schnelles, stabiles und zukunftsfähiges Netzwerk. Lieber einen Anschluß mehr planen dass man bei Bedarf erweitern könnte.
Mesh, Repeater, Dlan usw. haben in einem Neubau nichts zu suchen.
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
"APs gehören nicht in den Flurbereich sondern dort hin wo man die meiste Geschwindigkeit benötigt."


wenn dies die Optimierungsvorgabe ist. Wenn man aber dagegen mit der Minimalanzahl an Geräten für eine vollständige Netzabdeckung auskommen mag so ist in sehr vielen Fällen die Flurvariante einfach die günstigste.
 
Nein du benötigst keinen Cloudkey.
Du kannst die APs als Standalone einrichten oder die Conrolletsoftware auf deinem Rechner installieren. Sobald der Controller offline ist gehen einige Funktionen wie z.B. Vlans nicht mehr und es findet auch kein Monitoring deines Netzes statt.
Wenn du ein NAS (Synology oder Qnap) hast kannst du auch dort darauf den Controller installieren. Da dieses meist 24/7 läuft ist der Controller auch immer online.
Der Cloudkey ist ein kleiner Rechner auf dem die Controllersoftware läuft. Benötigt wenig Strom und falls man doch einige Funktionen nutzen möchte sollte der Controller immer online sein. Gut wenn man kein Docker oder virtuelle Maschine laufen hat.
 

Ähnliche Themen
22.02.2019Hausnetzwerkverkabelung mit POE Acces-PointsBeiträge: 38
29.02.2020LAN und SAT im EFH mit Zentralem Serverschrank realisierenBeiträge: 40

Oben