[ switch] in Foren - Beiträgen

Technikraum / Router / Access-Points / Switches

[Seite 9]
Hier mal eine recht „schlanke“ Version. 10 Zoll Schrank. Mit einem 23er PoE Switch für den vorhanden AP im DG von Ubiqiti.

[Seite 2]
Sprich ich habe halt doppelten Aufwand bzw. doppelte Materialkosten, da ich von jedem LAN-Anschluss am Patchfeld ein weiteres LAN-Kabel in den Switch führen muss? Letztlich ist der Aufwand doch aber immer gleich oder? Ich benötige doch zwingend ein zusätzliches LAN-Kabel vom Patchfeld zum Switch ...

[Seite 3]
... ann. Brennenstuhl Hugo Steckdosenleiste 4-Fach mit Überspannungsschutz sollte reichen oder? Benötige ja erstmal nur 2 Steckplätze für Router und Switch? So hätte ich noch Puffer für 2 weitere Geräte. Ne 8er Leiste würde rein platz-technisch schon gar nicht rein passen

[Seite 4]
... kann leider erst am Freitag mit ihm sprechen. Kann man das verlängern? Reicht eventuell der Hager-Schrank aus und hat Platz für Router und Switch? Die Zeichnung von meinem Hager-Schrank findet ihr in meinem Eingangspost ... Leider ist mein Elektriker nicht unbedingt für die modernste Technik ...

[Seite 5]
... sie ja ganz schick, aber Preis-/Leistung? Ich habe mir mal sagen lassen, es sei sinnvoll bei einer Brand für alles zu bleiben. Also zumindest ab Switch und zu den APs. Ist das so? Der Ubiquiti 24 Port Switch ist ja schon abartig teuer

[Seite 6]
Alles klar - denke, dass ich dann hier zuschlagen werde! Was für AP hast du? Und welchen Switch? Wenn wir schon mal dabei sind Benötige ich eigentlich den 1000mbit Switch, oder reicht hier 100mbit? Die Switches bieten hier ja immer diese beiden Varianten an. Ich hab ne 100mbit Glasfaserleitung bei ...

[Seite 7]
Ich habe eher Bedenken, dass der Switch länger als 5 Jahre überlebt, oder sehe ich das falsch? Ich dachte mir: Die nächsten Jahre bin ich mir ziemlich sicher, dass keine neuen Ports hinzukommen werden, zumindest nicht mehr als 3. Aaaahm, bezüglich IGMPv3, nein? Was ist das? kenne ich mich ...

[Seite 11]
Bei deinem Switch aus dem Link ist es so, dass die Ports im Switch fest verbaut sind und die Kabel dann an die Ports angeschlossen werden. Der Elektriker möchte ein Patchfeld bei dem die einzelnen Ports als Module quasi aus dem Gehäuse herausnehmbar sind. Dann werden die Ports auf das Kabel ...

[Seite 10]
... jeden Netzwerkport im Haus einen Port auf dem Patchfeld. Aber meiner Meinund nach müssen nicht direkt alle Ports der Patchfelder direkt auf einen Switch gehen. Das kann man sich dann so patchen wie man es braucht


Elektroplanung zukunftssicher planen

... Ich würde es nicht machen, da es eher hinderlich wird. Das sind zwei Doppeldosen. Völlig ok. Doppeldose je Zimmer reicht m.E. aus. Häng nen Switch dran und Du hast Anschlüsse ohne Ende. Den würde ich im Technikraum lassen. Von dort aus alle Kabel verteilen (Patchpanel, Switch nötig). Ich halte ...

[Seite 3]
... sobald ich diverse LAN-Anschlüsse plane? Die Kabel müssen ja logischerweise von allen Räumen zentral in den Keller geführt werden. Den Switch benötigst du, bzw. benötigt man, da die Fritzbox als Anschlussmöglichkeit für diverse LAN-Kabel letztlich nicht reicht, korrekt? Somit benötige ich ...

[Seite 4]
... vom Amt mit den Telefonaten gemacht hat. Für viele LAN-Anschlüsse (viele = mehr als Dein IAD aka Fritzbox selber hat) brauchst Du einen Switch. Der ist intelligent und vervielfacht die LAN-Ports des IAD, ebenso leitet er die Daten an die Festplattenkiste neben der Fritzbox weiter. Der Switch ...

[Seite 8]
... zu einem Patchfeld zusammenführen. Bei mehr als 16 Verlegekabeln würde ich einen 19“-Schrank empfehlen, in dem das Patchfeld und ein 19“-Switch sitzt plus Dinge wie Fritzbox, NAS o.ä. Bei weniger Verlegekabeln gibt es auch kleinere Netzwerkschränke. Den Switch kann eigent jeder installieren ...

[Seite 9]
... dass Du die Kabel und den Serverschrank im Technikraum unterbringen wirst. Dann brauchst Du da m.E. keinen extra Anschluss, da der Switch ja in unmittelbarer Entfernung im selben Raum steht. Macht insgesamt fünf LAN-Anschlüsse plus Ausgang für Tür-Außenstation und einen AP = 7 Verlegekabel ...

[Seite 10]
Ab diesem Schritt geht es im Prinzip "nur noch" darum die Kabel in den Netzwerkschrank zu legen, vom Patchpanel über den Switch zu verbinden und das Netzwerk mit der Fritzbox und den AP einzurichten und alles vernünftig zu bechriften, oder? Doppeldose bedeutet für den Elektriker in der Praxis ...

[Seite 11]
... es später nicht ändern kann. Obwohl wir voraussichtlich auf 28 Leitungen kommen werden wird es bei uns nur ein 24er Patchpanel sowie ein 24er Switch werden. Fix verplant sind nur 16 Leitungen, dafür reicht es. Die Reservekabel bleiben erstmal hinter dem Patchfeld ordentlich aufgewickelt. Und ...



Oben