Welchen Router für unseren Neubau?

4,30 Stern(e) 6 Votes
Zuletzt aktualisiert 13.06.2024
Sie befinden sich auf der Seite 23 der Diskussion zum Thema: Welchen Router für unseren Neubau?
>> Zum 1. Beitrag <<

R

RotorMotor

patched ihr immer um, weil der Switch zu klein ist?
Grundsätzlich ja, dafür sind, wie hier schon gesagt, Patchfelder ja da.
Wenn ich einen neuen (Stand-)PC oder Fernseher kaufe ist das Patchen ja das kleinste Problem.
Habe ja fast überall Doppeldosen und in den meisten Dosen ist dann aber nur ein Gerät.
Z.B. der Fernseher mit Mediareceiver. Warum sollte da der Fernseher auch noch angeschlossen werden, wenn der Receiver doch alles macht und kann?


Zum Ports-Zählen: Z.B. habe ich den AVR derzeit im Keller, da ich den hier nicht anschließen und betreiben kann. Im Neubau möchte ich das (wieder) tun. Dafür einen Anschluss, den ich derzeit nicht habe. So ging ich an die Planung. Leider habe ich, bedingt durch die Einschränkungen in der Übergangsswohnung, nicht alle Geräte in Benutzung, die Anschlüsse hierfür aber im Haus geplant. Planung war 2021, also paar Tage her. Jetzt habe ich der Einfachheit wegen Ports gezählt, iso all meine hardware durchzugehen, die mittlerweile bei Verwandten eingelagert ist. Ich hoffe nur, die kriegt keine Füße.
Ein AVR ist jetzt halt erstmal ein Gerät.
Aber gut, vielleicht hast du ja viele davon?


Und ja, mit der Küchenmaschine lädt meine Frau Rezepte runter (oder macht was auch immer damit). Ist das Lidl-Teil.
Solche Geräte kommen ins WLAN.
Ist doch hässlich und unpraktisch in der Küche Netzwerkkabel rumfliegen zu haben.
Wobei der entscheidenste Grund wohl sein wird, dass solche Geräte gar keinen Ethernet Anschluss haben. ;-)


Interessiert mich jetzt:
Wie viel Anschlüsse habt ihr geplant und mit wie viel kommt ihr aus?
Zu uns: 4 Personen, 6 Zimmer (ohne Keller-/Nutzräume), 2x homeoffice, keine smarten Geräte.
Die Info bringt dir wahrscheinlich nicht viel.
Aber normal ist doch sowas wie 4PCs (wobei die Notebooks meistens doch nur im WLAN sind), 2 Fernseher mit Receivern, AVR, Konsole?, Router, Wallbox?, Wechselrichter?, NAS?: Was mit einigen Fragezeichen versehen dann 14 ergibt.

Aber wenn du keine anderen Anforderungen hast was management und co. angeht ist die Wahl an bezahlbaren und sparsamen 24 Port Switchen ja durchaus gegeben.
 
Tassimat

Tassimat

Interessiert mich jetzt:
Wie viel Anschlüsse habt ihr geplant und mit wie viel kommt ihr aus?
Habe ca. 28 Anschlüsse im Haus verteilt.
Aktuell genutzt werden davon 4: Router, Accesspoint, PC, Dockingstation Laptop.
Server ist direkt im Netzwerkschrank angschlossen, FireTV über WLAN reicht vollkommen.

Irgendwann werden die ganzen Kinder mal Geräte haben, dann wird es mehr.

Würde es genauso wieder so machen.
 
Araknis

Araknis

Und ja, mit der Küchenmaschine lädt meine Frau Rezepte runter (oder macht was auch immer damit). Ist das Lidl-Teil.
Solche Geräte kommen ins WLAN.
Ist doch hässlich und unpraktisch in der Küche Netzwerkkabel rumfliegen zu haben.
Wobei der entscheidenste Grund wohl sein wird, dass solche Geräte gar keinen Ethernet Anschluss haben. ;-)
Seit wann hat der Lidl-Thermomix einen RJ45-Netzwerkanschluss? Wie gesagt, ich suche immer noch vergeblich nach fest LAN-verkabelten Küchen(groß)geräten.

Ich muss ganz ehrlich sagen, dass mir das bissel mehr an Stromverbrauch herzlich egal ist, wenn ich nicht ständig drauf achten muss, ob eine Netzwerkdose jetzt angeschlossen ist, oder nicht. Da gibt es im Haus ganz andere Sparpotenziale.
 
11ant

11ant

Wie viele Geräte habt ihr aktiv?patched ihr immer um, weil der Switch zu klein ist?
Umgekehrt wird ein Schuh daraus ...
Ich habe aktuell 48 1 GbE Ports in der Hausplanung, das schafft man schon! Davon sind 21 PoE Geräte dauerhaft aktiv,
bis hierhin wären also zwei 16er Switche genügend ...
16 Ports kommen von Duplexdosen in den Wohnräumen (von denen wohl 6 realistisch dauerhaft genutzt werden).
und das wären 16 Patch-, aber nur sechs Switchports.
Die optionalen Anschlüsse habe ich ja gesondert aufgeführt. Hier findet keine „Doppelbelegung“ statt.
... also werden sie auch nur am Patchfeld eine Heimat brauchen, und am Switch kannst Du sie ganz aus der Rechnung lassen;
außerdem brauchen schnurlose Endgeräte überhaupt keinen Patchport !

Im übrigen kannst Du eine Küchenmaschine auch separat bedienen, die wird ja mit vielen anderen Endgeräten nie kommunizieren wollen. Bis die Küchenmaschine die Rezepte im Livestream zur aktuell laufenden Kochsendung angeboten bekommt, wird das heute gekaufte Equipment längst entsorgt sein. Ein Grundverständnis von Netzwerkdesign "spart Ports" :)
 
J

Jentopa

Umgekehrt wird ein Schuh daraus ...
Mailand oder Madrid? Hauptsache Italien. War gestern ein langer Tag.

Im übrigen kannst Du eine Küchenmaschine auch separat bedienen, die wird ja mit vielen anderen Endgeräten nie kommunizieren wollen. Bis die Küchenmaschine die Rezepte im Livestream zur aktuell laufenden Kochsendung angeboten bekommt, wird das heute gekaufte Equipment längst entsorgt sein. Ein Grundverständnis von Netzwerkdesign "spart Ports" :)
Mit der Küchenmaschine habt ihr natürlich Recht, hier habe ich mich vertan; hängt im WLAN. Ich bediene das Teil nicht bzw. heißt mein Küchengerät Grill.

Nochmal bitte zum Ursprungsthema Stromverbrauch - diesmal ohne links, da ich verwarnt wurde.
  • 2 Switches
  • 1, der PoE fähig ist
  • 1, der beide Anschlussmöglichkeiten abdeckt
Ja, über den richtigen Hebel beim Stromverbrauch kann man natürlich streiten und meist ist es das individuelle Nutzerverhalten, dass den Ausschlag gibt. Wenn ich mir allerdings ein Gerät neu kaufe, dann achte ich schon drauf.
 
11ant

11ant

Ich bediene das Teil nicht bzw. heißt mein Küchengerät Grill.
Ich meine Bedienen auch nicht im Sinne von auf der Tastatur rumtippen, sondern im Sinne von providen der Services des Switches.
Ja, über den richtigen Hebel beim Stromverbrauch kann man natürlich streiten und meist ist es das individuelle Nutzerverhalten, dass den Ausschlag gibt. Wenn ich mir allerdings ein Gerät neu kaufe, dann achte ich schon drauf.
Deswegen solltest Du Dein Netz so designen, daß Du einerseits nichts überdimensionierst und in aktiv und passiv zu bedienenden Endgeräten "denkst", andererseits aber auch vermeidest, Segmente so zu konfigurieren, daß damit zusätzlicher Interconnect-Bedarf erzeugt wird. Das ist kein DIY-Feld ;-)
 
Zuletzt aktualisiert 13.06.2024
Im Forum Elektrik / Elektroplanung gibt es 779 Themen mit insgesamt 13128 Beiträgen


Ähnliche Themen
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben