Welche Sensoren für was? Inspiration

4,60 Stern(e) 5 Votes
G

guckuck2

Hätte die Markise eine eigene Phase (L) im Schaltschrank wäre sie noch schneller an freie Ausgänge des 20-Fach Schaltaktors angeschlossen. Aber ja, ein Buskabel dort würde auch helfen. Der WMS UP Sender ist übrigens bestellt.
Normalerweise brauchste zwei Phasen (rein/raus bzw. Motordrehrichtung) und der passende Aktor wäre ein Jalousieaktor.
Bei Markisen mit Volant entsprechend mehr.

Da hier aber Phasen fehlen - nicht mal eine dediziert bis zum Verteiler bzw. zentralem Aktor geht - wäre die Nachrüstoption einen dezentralen Aktor Unterputz bei der Markise zu positionieren. Die Markise wird dann an diesen Aktor angeschlossen, der wiederum die eine vorhandene Phase (mit Dauerstrom) zur Spannungsversorgung der Markise her nimmt.
Das Schalten des Aktors ist dann noch das Problem. Hättest du wie mycraft befürwortet, an alle Ecken im Haus provisorisch KNX mit hingelegt, könnte man dort problemlos einen Aktor Unterputz realisieren und an den Bus ankabeln. Wenn da kein KNX Kabel liegt, bleibt noch ne Funklösung mit entsprechendem Gateway ins KNX.
 
RomeoZwo

RomeoZwo

@guckuck2 für meinen Fall hatte @untergasse43 schon die einfachste Lösung, so wird es auch umgesetzt (WMS Sender an freien KNX Aktor im Verteiler).

Meiner Meinung wäre die richtige Lösung (Aufgabe Elektriker) 2 Phasen vom Verteiler an die Markise gewesen.
Da dies fehlt gibt/gäbe es mehrere Bastellösungen:
- 1 Phase im Schaltschrank, da die Markise AB / STOPP / AUF unterstützt (nicht vorhanden)
- KNX Bus-Kabel beim Motor für UP Aktor (nicht vorhanden)
- WMS Sender UP (im Schaltschrank, wird umgesetzt)

Meine Aussage an den TE war, dass wenn alle Verbraucher mit der notwendigen Anzahl an Phasen einzeln im Verteiler verkabelt werden, ein Buskabel an den Verbrauchern eigentlich nicht notwendig ist.
Wenn natürlich vergessen/geschlampt wird, kann ein Buskabel in der Nähe der Verbraucher durchaus helfen. Aber zu jedem(!) Verbraucher noch ein eigenes Buskabel zu legen ist auch ganz schöner Aufwand.
 
Tarnari

Tarnari

Naja, um nicht zu jedem Verbraucher ein 3- adriges Kabel zu verlegen (L, N, PE) kannst du 5- oder 7- adrige Kabel verwenden. Die haben dann 2 oder 5 Phasen (L) und "teilen" sich N und PE Leiter.
Mit einem 7 adrigen Kabel könnten also 5 Verbraucher (Licht, Steckdose) versorgt und getrennt geschaltet werden. Für Beschattung (richtungsabhängig) brauchst du aber 2 Phasen.
Der KNX Bus hat 30V Gleichstrom. Manche Sensoren brauchen die Stromversorgung, manchen reicht der Strom über den Bus. Schwarz und Rot sind dabei der Bus und Gelb und Grau die Stromversorgung (für mich unlogisch, aber egal). Deswegen ist das typische KNX Kabel 4-adrig.

Wow 16 Tasten.

Man nehme einfach handelsübliche Lichtschranken. Vorzugsweise mit einer 30V Betriebsspannung dann kann man diese mit dem zweiten Adernpaar vim Buskabel betreiben. Der Schaltausgang komt auf einen Binäreingang. Die Logik überlegt man sich selbst.

So schaut z.B. mein Briefkasten aus. Natürlich geht es auch mit zwei Magnetkontakten aber ich fand das mit Lichtschranken genauer, da es wirklich nur dann wenn auch was drin liegt Post meldet.





Einfach ein wenig Fantasie walten lassen. Temperaturen werden auf den Bus gemeldet und eine Logik schaltet dazu die passenden Lichteffekte. Man kann auch zusätzlich die Zeiten beobachten. Mit KNX geht das im Handumdrehen. Ist wirklich sehr speziell aber manch einer braucht es. Ich kenne jemand anderen der sich Pushnachrichten schicken lässt mit den gemessenen Werten vom Fleisch. Jeder hat so seine eigene Macke und treibt es dann ab und zu bunt.


Ja so sollte man das machen. Das Buskabel überall hinlegen wo es nur geht. Ich schreibe das eigentlich immer und immer kommen Meinungen dass das unnötig ist. Dem ist jedoch nicht so. Denn später braucht man das Kabel dann doch wie RomeoZwo mit seiner Markise beweist.


Naja wie gesade eben gesagt wäre das Buskabel überall hingelegt worden dann wäre die Markise in Nullkommanix angeschlossen. (Rollotube X-Line)


Als Buskabel solltest du das freiverkäufliche J-Y(St)Y 2x2x0,8 verwenden. Bei dem Preis kann man nicht mekkern und es ist für alle Busanwendungen zugelassen. Sicher könnte man auch CAT oder DMX etc. zweckentfremden aber warum sollte man das machen? Wenn es nicht anders geht dann würde ich darüber nachdenken, aber im Neubau lege man einfach das grüne Kabel überall hin und gut. Dann verbraucht man eben 3-4-5 Rollen was solls die ~35€ je Rolle fallen nicht wirklich auf. Das NYM muss sowieso gelegt werden und da stört das Grüne daneben überhaupt nicht.

Dort wo du wirklich nur Sensoren(PM, Taster etc.) planst reicht natürlich nur das Grüne wie RomeoZwo das ja schon sagte.
Vielen Dank für die Erläuterungen

Und vielen Dank für die Erläuterungen zum Thema "Kabel".
Dazu noch eine Frage, angenommen wir lassen nicht überall ein Buskabel hinlegen, hab ich später dennoch Möglichkeiten eine bisher stinknormale Steckdose zu einer schaltbaren zu machen?

Ich hätte auch noch eine Frage zum Thema Tastern. Das Ziel soll natürlich sein, so wenige wie möglich zu verbauen, aber ganz ohne wird man wohl nicht auskommen, wenn man davon ausgeht, dass am Anfang noch nicht alles in Perfektion parametriert ist und man zumindest in der ersten Zeit noch das eine oder andere per Taster bedient bis das Projekt nach und nach mit Szenen erweitert wird.
Jetzt gibt es da tausende Möglichkeiten. Angenommen man beschränkt sich der einfacheren Unterhaltung hier wegen mal auf das MDT-Sortiment. Leider darf ich nicht verlinken, deswegen muss ich versuchen, so präzise wie möglich zu beschreiben.
Nehmen wir bspw. den "Glastaster II Smart" und die "Glasbedienzentrale Smart". So ganz blicke ich noch nicht ganz, was ich wie einsetze. Verstehe ich das richtig, dass der Glastaster in erster Linie ein Taster ist für Beleuchtung, Verschattung, Szenen etc. ist und die Bedienzentrale quasi ein Steuerungsgerät fürs Haus? Auch wenn das richtig ist, habe ich dennoch noch nicht ganz verstanden, was ich mit dem einen machen kann und mit dem anderen nicht und umgekehrt. Und verwende ich, wenn ich beide hätte, diese unabhängig voneinander oder im Zusammenspiel?
 
RomeoZwo

RomeoZwo

Dazu noch eine Frage, angenommen wir lassen nicht überall ein Buskabel hinlegen, hab ich später dennoch Möglichkeiten eine bisher stinknormale Steckdose zu einer schaltbaren zu machen?
Nur, wenn diese Steckdose an einer eigenen Phase (L-Leiter) hängt. Das muss dann bei der Verlegung vorgesehen werden. Oft sind nicht schaltbare Steckdosen in einem Raum an einem gemeinsamen L-Leiter, zumindest die, die "auf dem Weg" liegen. Hast du an der Steckdose ein Buskabel (KNX) dann kannst du mit einem Unterputz-Aktor diese schalten. Für die eine Lösung brauchst du eine zusätzliche Phase, für die andere ein KNX Buskabel und einen Unterputz-Aktor (ca. 60€).
 
Mycraft

Mycraft

Moderator
hab ich später dennoch Möglichkeiten eine bisher stinknormale Steckdose zu einer schaltbaren zu machen?
Wie RomeoZwo schon gesagt hat, brauchst u eine eigene Phase bis hin zum Verteiler. Hier empfehle ich immer die Steckdosen je Raum mit einmal 5x1,5 NYM anzuschließen so hat man jederzeit und immer drei Phasen im Raum und kann dann die Steckdosen auch später wenn sich die Bedürfnisse ändern schnell umstecken und schaltbar machen.

In der Regel läuft es dann so dass man eine Phase auf Dauerstrom lässt und hier eben die nicht geschalteten Steckdosen angeklemmt sind und ie beiden anderen Phasen werden nach belieben so angeklemmt wie man es braucht. Tiefe Dosen vorsehen und dann klappt das schon.

Sollten die drei Phasen irgendwann nicht ausreichen dann kommt das Buskabel ins Spiel und man kann sich zusätzlich mit einem UP-Aktor aushelfen.

Glastaster II Smart
Bedient die üblichen Verbraucher, Heizung etc. hat einfach Logiken integriert. Hat 6 Tastflächen

Glasbedienzentrale Smart
Ist als Ergänzung zum Galstaster zu sehen. Hat zusätzliche Logiken, Codeschloß, Zeitschaltuhren etc. integriert. Hat aber auch nur 4 Tastflächen.

Hatte den aber nich nicht in der Hand also ohne Gewähr.
 
Tarnari

Tarnari

Wie RomeoZwo schon gesagt hat, brauchst u eine eigene Phase bis hin zum Verteiler. Hier empfehle ich immer die Steckdosen je Raum mit einmal 5x1,5 NYM anzuschließen so hat man jederzeit und immer drei Phasen im Raum und kann dann die Steckdosen auch später wenn sich die Bedürfnisse ändern schnell umstecken und schaltbar machen.

In der Regel läuft es dann so dass man eine Phase auf Dauerstrom lässt und hier eben die nicht geschalteten Steckdosen angeklemmt sind und ie beiden anderen Phasen werden nach belieben so angeklemmt wie man es braucht. Tiefe Dosen vorsehen und dann klappt das schon.

Sollten die drei Phasen irgendwann nicht ausreichen dann kommt das Buskabel ins Spiel und man kann sich zusätzlich mit einem UP-Aktor aushelfen.


Bedient die üblichen Verbraucher, Heizung etc. hat einfach Logiken integriert. Hat 6 Tastflächen


Ist als Ergänzung zum Galstaster zu sehen. Hat zusätzliche Logiken, Codeschloß, Zeitschaltuhren etc. integriert. Hat aber auch nur 4 Tastflächen.

Hatte den aber nich nicht in der Hand also ohne Gewähr.
Wenn ich das richtig sehe ist wohl einer der Hauptvorteile, dass das Ding zum Beispiel Feiertage auf den Bus schicken kann und berechneten Sonnenunter- bzw. Aufgang, und auch eine Zeitschaltuhr, die man auf den Bus schicken kann.
Braucht man sowas? Oder wie habt ihr solche Dinge gelöst?
Unser Eli will davon zwei verbauen, Diele Ober- und Untergeschoss.
 
G

guckuck2

Neben einigen zusätzlichen Funktionen wie Zeitschaltuhren, die im normalen Glastaster nicht drin sind, ist der wesentliche Unterschied die Anwahl von Räumen. Man hat also eine extra Manüebene um Räume zu wählen und Raumweise auf Funktionen wie Beleuchtung oder Verschattung zu zu greifen.
Daher wohl auch die Idee, je Etage an zentralem Ort einen davon aufzuhängen. Ist quasi die light Variante eines Tablets/Displays als zentrale Steuereinheit.
 
Zuletzt aktualisiert 28.06.2022
Im Forum Elektrik / Elektroplanung gibt es 575 Themen mit insgesamt 9950 Beiträgen

Ähnliche Themen
28.05.2020Dimension Verteiler Smarthome / KNX - Seite 2Beiträge: 17
06.07.2020KNX-Planung bei Bau mit Bauträger Beiträge: 23
02.08.2018Ist KNX Smart-Home die Zukunft? - Seite 61Beiträge: 572
09.12.2018KNX nur vorsehen, aber wie? Welche Rollladenmotoren? Beiträge: 45
01.09.2016Smarthome KNX Automatisierung anhand des Grundriss möglich? - Seite 5Beiträge: 81
28.06.2018KNX System - Ist dieses Produkt das richtige für mich? - Seite 30Beiträge: 239
05.01.2022Smarthome Arbeitsaufwand KNX Installation - Seite 2Beiträge: 20
28.04.2017KNX Hausautomation Erfahrungen – Welche Alternativen? Beiträge: 31
09.02.2018SmartHome ein muss? myGekko, KNX oder Z-Wave? - Seite 5Beiträge: 59
12.04.2021Neubau DHH - smarthome machen mit 10 TEUR extra? - Seite 3Beiträge: 107

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben