Taktik beim Küchenkauf/ wie richtig verhandeln?

4,80 Stern(e) 4 Votes
S

Shiny86

Ich hab mit dem Thema Küche planen begonnen und bin überfordert. Ich komme mir wie auf dem Basar vor. Es ist genau das passiert, was man in TV Beiträgen immer sieht. Ich war bislang in 4 Küchenstudios. Bei 2 davon warte ich noch auf die Planung & Preis. Das sind kleinere Studios, da bin ich gespannt.
Aber bei den anderen zweien lief es halt klischeemäßig ab. 2x jeweils den Chef nach Rabatt gefragt und dann daraus eine Show gemacht. Die Sprüche waren zum lachen. "So wir kriegen es für den Preis X hin. Aber dann verdienen wir gar nichts an Ihnen. Die Chefin wird mich dann bestimmt noch zum Gespräch bitten."
Und selbst nach dem zweiten Rabatt werde ich immer das Gefühl haben zu viel gezahlt zu haben. Und mir wurde dann von beiden eine Frist gesetzt. Bei einem Verkäufer hätte ich sogar noch am selben Tag unterzeichnen müssen.

Ich weiß auch gar nicht wie ich taktisch klug vorgehen soll und wie man richtig verhandelt. Ich weiß halt auch nicht wieviel meine Küche tatsächlich wert ist. Ab wann wird das verhandeln z.B. unverschämt?
Wann weiß man das wirklich nichts mehr geht?
Gibt's eigentlich Leute, die gar nicht verhandeln und den ersten Sonderpreis nehmen? Hab ich mich auch schon gefragt schade, dass ich privat keinen küchenverkäufer zum ausquetschen kenne.

Da ich viele teure Wünsche habe, komm ich mir auch lächerlich vor mein Budget zu niedrig anzusetzen .
Problem ist auch, dass ich es nicht schaffe Äpfel mit Äpfeln zu vergleichen, da sich meine gewünschte Küche mit jedem Planungstermin noch weiter entwickelt hat.
In meiner Kleinstadt habe ich jetzt alle Studios durch bis auf Roller. Es gibt noch Nachbarstädte. Aber ich sehe es schon kommen, dass ich auch nach 5 weiteren Studios noch keine Küche haben werde.

Fast alle planen mir eine Nobilia Küche und es kommt bei ca. 20.000 Euro raus, bzw. noch teurer, wenn man die Küche nun nach neuesten Wünschen planen würde.
Ich Frage ob ich die Geräte selbst kaufen sollte um zu sparen. Davon wird mir dann abgeraten. Man würde sie mir auch nicht einbauen aus garantiegründen.

Welchen Preis würdet ihr an meiner Stelle ansetzen?
Und erzählt mal, wie ihr zu eurer Küche gekommen seid und wie ihr verhandelt habt.


Ich will
- Hochschrankreihe mit 6 Hochschränken je 60cm breit, verkoffert in trockenbau, davon 2 Vorratsschränke mit ausziehbaren fächern, in den anderen 4 hochschränke werden Geräte sein

- küchenhalbinsel soll 1,2m breit und ca. 3,10m lang sein und nur Schubladen haben von beiden Seiten.

- ich will recht teure Geräte
Bosch Series 8 black Carbon Accent line, wahrscheinlich von der Reihe Backofen mit Mikrowelle, kombidampfbackofen und kaffeevollautomat.

- Kochfeld mit muldenlüfter Umluft, flächenbündig (bislang wurde Bosch geplant Series 8, keine Ahnung wie gut das Feld ist)

- sehr leise Spülmaschine Marke egal (bislang wurden Bosch und Neff geplant)

- Kühlschrank in einem hochschrank mit 2 bio fresh fächern, marke egal (bislang wurden liebherr und Bosch geplant)

- Keramik Arbeitsplatte

- keramikspüle als unterbauspüle

Ich will nicht mehr als nötig ausgeben. Aber mir ist klar, dass ich es wohl nicht für 15.000 Euro bekomme.

Wie geht man da vor?
 
S

Scout

Buchempfehlung von einem ehemaligen Möbelverkäufer:

"Clever Küchen kaufen: Perfekt planen, Qualität erkennen und vergleichen, den günstigsten Preis herausholen" von : Günther, Heinz
 
Y

Ysop***

Ist das Buch echt gut? Die Eigenwerbung wirkte so clickbaiting.... "Küchenverkäufer hassen diesen Trick"
 
Xingwei421

Xingwei421

Bei der Volumen, viele Hochschränke, große Keramikplatte usw., halte Ich 20T€ für nicht übertrieben. Die Bosch/Neff Geräte sind Geräte im mittleren Preisbereich. Wenn die einzelnen Preise einigermaßen vergleichbar mit Internet sind, würde ich die von der Küchenstudio nehmen anstatt selbst zu besorgen. Die Montagekosten sind meistens im Preis inbegriffen. Bei meiner Planung lege ich zuerst meine Bedarfe (Platz, Arbeitsablauf, Qualität, bevorzugte Aufstellung, Farbe etc.) fest, informiere mich über die verschiedenen Marken inkl Besuch in der Fabrikausstellungen (sofern die Entfernung möglich) und entscheide ich für eine Marke die mir am meisten überzeugt ist. Dann fange ich mit dem Vergleich 2-3 Angebote der gleichen Marke an, die auch wirklich Vergleichbar (Aufstellung, Maße Preisgruppe) sind. Ganz wichtig habe ich gelernt, den Bodenbelag und die Farbe zuerst festlegen, bevor man sich für die Fronten entscheidet.
 
C

Crossy

Deine Wünsche werden einfach mindestens 20k kosten. Ein Preisgefühl bekommst du ja schon wenn du dir einige Angebote machen lässt und dann würde ich niemals für vielleicht 1k Unterschied in einem mir unsympathischen Küchenstudio kaufen. Ich bin bei der Show mit Chef nach Rabatt fragen etc einmal einfach aufgestanden und hab gesagt, dass mir das Gehabe nicht gefällt
 
Zuletzt aktualisiert 02.02.2023
Im Forum Küchenplanung und Küchenbau gibt es 1078 Themen mit insgesamt 12576 Beiträgen

Ähnliche Themen
26.03.2015XXL-Geschirrspüler von Neff - Seite 2Beiträge: 12
03.01.2023Nobilia Küche Preis Erfahrungen? - Seite 2Beiträge: 79
08.05.2022Küchenqualität 2022 Qualität und Preis? - Seite 2Beiträge: 35
30.06.2016Küchengeräte, bitte um Rat. - Seite 14Beiträge: 86
10.08.2021Next 125 Küche Planung / Preis Erfahrungen? Beiträge: 76
08.04.2021Nolte-Küche auf 13qm - Preis realistisch/akzeptabel - Seite 25Beiträge: 152
29.12.2022Hanghaus in der Südwestpfalz - Unser Hausbau 2.0 - Seite 27Beiträge: 284
15.11.2016Planung EFH: Hilfe, Tipps, Anregungen, Kritik erwünscht - Seite 2Beiträge: 62
13.08.2013Farbe zum Streichen - preiswerter Tipp? Beiträge: 15
13.04.2016Erste Ideen zur Planung eines kleinem EFH Beiträge: 17

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben