Grundstück- und Hausfinanzierung - zusammen oder getrennt?

4,90 Stern(e) 8 Votes
H

HungrigerHugo

Hallo zusammen,

meine Frau und ich haben ein Grundstück gefunden, das wir gerne kaufen bzw. werden.
Darauf wollen wir in 1 bis 2 Jahren bauen, da steht der Zeitplan noch nicht ganz und ist natürlich von den Firmen abhängig.

Ich würde mich freuen, wenn ihr Tipps und Ideen zur Finanzierung bzw. zur Strategie dazu habt?

Ich, 33, 3200 netto Beamter, steigt auf 3500 ab Mitte 2024.
Frau, 30J, im Bereich Consulting, netto 1800€ wegen Elternzeit, ab Anfang 2024 dann so viel um das WI Darlehen zu bekommen, danach ca. 4000€ netto + alle Einmalzahlungen der IGM Hessen.
1 Kind, sein Kindergeld wird bisher gespart.
Familienplanung ist soweit abgeschlossen.
Aktuelle Miete: 250€ NK
Eigenkapital 100.000€ -
Verfügbares Kapital in der Familie: ca. 100.000€

Grundstück:
305.000€ inkl. Makler, Notar, Grundbuch, Grunderwerbsteuer.

Nebenkosten:
notwendiger Erd und Tiefbau: ca. 45.000€ (laut einem Hausverkäufer wäre in der Region auch 35.000€ möglich)
Versorger und Anschlussgebühren: 12.000
Baustrom: 2500€
Genehmigungen, Endeinmessungen,
Garten-Landschaftsbau: ca. 25.000€

in Summe ca. 90.000€

Haus:
Noch ungeplant, aber wir denken an 500.000€ Budget dafür.

Wir haben mit einem Finanzierungsmakler bisher gesprochen und würden die folgende Kombination aus Darlehen beantragen:

WI Bank 220.000
KfW: 150.000, wenn EH 40 NH erreicht wird.
100.000 zinsloses Privatdarlehen, welches wir innerhalb 15 Jahre zurückzahlen.
Rest: Normale Bank


Wir würden jetzt gerne das Grundstück kaufen und dann umgehend mit der Hausplanung beginnen. Wie würdet
ihr das Thema Finanzierung angehen?

Danke vorab für Eurem Input und viele Grüße!
 
F

Fuchsbau35

Da fehlen schon noch ein paar Infos. Wie groß ist das Grundstück? Ist es erschlossen? Gibt es Bauzwang? Zu eurer Miete gibst du nur die NK an? Wie groß soll das Haus werden?
 
H

HungrigerHugo

Da fehlen schon noch ein paar Infos. Wie groß ist das Grundstück? Ist es erschlossen? Gibt es Bauzwang? Zu eurer Miete gibst du nur die NK an? Wie groß soll das Haus werden?
564 qm im Rhein Main Speckgürtel Frankfurt
Voll erschlossen in einem Neubaugebiet, eben, kein Hang, 18x33m
Keine Miete, da im Familienbesitz
Ca. 170 QM stellen wir uns vor.

Danke für die Antwort.
 
F

Fuchsbau35

Hihi dann kommen wir quasi aus der gleichen Ecke. In dem Fall erscheint mir der Preis für das Grundstück akzeptabel.
Beim Haus befürchte ich, dass bei der Größe das Budget knapp werden könnte. Habt ihr auch einen Keller geplant?
Aber da gibt es hier jede Menge Spezialisten, die dir das genauer auseinander klamüsern können. Da wir mit Bauträger bauen, bin ich bei der Hauspreisplanung weniger fit.
 
H

HungrigerHugo

Hihi dann kommen wir quasi aus der gleichen Ecke. In dem Fall erscheint mir der Preis für das Grundstück akzeptabel.
Beim Haus befürchte ich, dass bei der Größe das Budget knapp werden könnte. Habt ihr auch einen Keller geplant?
Aber da gibt es hier jede Menge Spezialisten, die dir das genauer auseinander klamüsern können. Da wir mit Bauträger bauen, bin ich bei der Hauspreisplanung weniger fit.
Wir planen Südöstlich von Frankfurt und da werden leider gerne auch Preise von 6-700 pro qm aufgerufen. Je weiter Richtung Aschaffenburg, desto näher kommen die 800-1000€…
Wir planen ohne Keller.
 
M

Maschi33

Hihi dann kommen wir quasi aus der gleichen Ecke. In dem Fall erscheint mir der Preis für das Grundstück akzeptabel.
Beim Haus befürchte ich, dass bei der Größe das Budget knapp werden könnte. Habt ihr auch einen Keller geplant?
Aber da gibt es hier jede Menge Spezialisten, die dir das genauer auseinander klamüsern können. Da wir mit Bauträger bauen, bin ich bei der Hauspreisplanung weniger fit.
Knapp werden ist gut. Ich würde sagen, es ist unmöglich im Speckgürtel von F 170qm mit KFW40 Standard gebaut zu bekommen, dann auch noch vom Bauträger (der ja auch noch ein bisschen Gewinn machen möchte).

Ich würde aktuell mal mindestens 10% höher ansetzen. Wenn die Bemusterung eskalieren sollte, dann entsprechend mehr.:)

Ach, Küche und Inneneinrichtung nicht vergessen, da kann man auch noch einiges versenken.

Persönliche Einschätzung: Ich weiß, danach wurde nicht gefragt, aber in Summe werdet ihr sicher bei 1 Mio landen. Das finde ich für eure Einkommen schon „stramm“, außer natürlich es ist ein besonders finanzstarker familiärer Background vorhanden.
 
Zuletzt aktualisiert 15.04.2024
Im Forum Liquiditätsplanung / Finanzplanung / Zinsen gibt es 3116 Themen mit insgesamt 67442 Beiträgen


Ähnliche Themen
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben