Gaspreise - Wo ist Gas noch erschwinglich?

4,90 Stern(e) 19 Votes
R

Reinhard84.2

Guten Morgen,

gerade habe ich von meinem Versorger enercity eine saftige Preiserhöhung ab August auf 15ct. kWh erhalten. Das ist wirklich knackig und ich denke es wird noch teurer.

Es ist schon ein krasses Gefühl, so schnell in eine versogungstechnische Steinzeit zurückgeworfen zu werden, wo man gucken muss, die Bude warm zu kriegen. Mir kommt es so vor, als habe man sich regierungsseitig vom Anspruch, es jedem zu ermöglichen, zumindest die Grundbedürfnisse adäquat zu befriedigen, verabschiedet.

Zentrale Versorgungsstrukturen ade, König ist derjenige, der im Neubau mit Solar und Wärmepumpe sitzt, die anderen sind gekniffen.

Welcome Back Kohleheizung :confused:

Frustrierte Grüße
 
S

Scout**

Ich habe letztes Jahr November noch einen 24-Monatsvertrag für garantierte 6,x Cent /KWh unterschrieben. War im Nachhinein fast eine Punktlandung gewesen.

Ob der Versorger das dann auch einhalten kann und muss ist natürlich ein anderes Thema.

Anderseits, du hast offenbar einen Neubau? Dann sonst könnte es deutlich schlimmer kommen als von 40 auf 100 Euro Verbrauchskosten. Denn wenn die Rechnung stattdessen von 150 auf 400 ginge...
 
H

haydee

In der Zeitung (Name darf ich nicht nennen. Heißt wie das Teil das über den Waschbecken hängt und du jeden morgen reinschaust) steht ein Artikel, da hat ein Versorger Preise genannt. Es wird noch teurer und kein Ende ist in Sicht.
 
D

Deliverer

Mir kommt es so vor, als habe man sich regierungsseitig vom Anspruch, es jedem zu ermöglichen, zumindest die Grundbedürfnisse adäquat zu befriedigen, verabschiedet.
Das was Du suchst, wird es in einer Demokratie nicht geben. Zumindest nicht, solange so hart rechts gewählt wird...

Was Du jetzt machen kannst - und den ersten Schritt hast Du schon getan - Du informierst dich z.B. hier über die Möglichkeiten einer Umstellung auf Wärempumpe. Das ging jetzt zwar etwas schneller, aber der Gaspreis wäre in den nächsten 15 Jahren sowieso notwendigerweise in diese Höhen geklettert, da wir irgendwann zwischen 2030 und 2040 gar kein Gas mehr verbrennen dürfen.

Wenn Du deinen Planungen frühzeitig (und mit Hilfe von uns) angehst, werden die Einsparungen größer sein, als die zusätzlichen Energiekosten der nächsten zwei Winter. Und bis dahin solltest Du es geschafft haben.
 
D

Deliverer

Ergänzung: Man kann in einem ersten Schritt auch mal ab jetzt den Gasverbrauch senken, OHNE Komforteinbußen zu erleiden.

Da wäre jetzt für den Sommer die WW-Erzeugung: Hier solltest Du darauf schauen, dass nur noch einmal am Tag (wenn es nicht reicht, eben zweimal) das WW erwärmt wird. Das verhindert häufiges Anspringen und senkt so die Verluste der Therme.

Für den Winter steht dann ein hydraulischer Abgleich an. Kann man nach zwei YT-Videos selber machen. Und wenn es eine Brennwerttherme ist, sind da schnell 20-30% Einsparung drin. Ziel ist ein möglichst taktarmer Dauerbetrieb der Therme auf minimaler Last. Nachtabsenkung ebenfalls ausprogrammieren und alle HK immer voll auf. Außerdem hilft dir der, die richtige Dimensionierung der kommenden WP richtig abschätzen zu können.
 
Zuletzt aktualisiert 06.10.2022
Im Forum Heizung / Klima gibt es 1784 Themen mit insgesamt 26412 Beiträgen
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben