Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
59
Gäste online
720
Besucher gesamt
779

Statistik des Forums

Themen
31.173
Beiträge
379.309
Mitglieder
46.882

Baukostenkalkulation EFH Architekt ohne Eigenleistung

4,60 Stern(e) 5 Votes
Tragwerksplanung fehlt und Anschlüsse für 4k will ich auch nicht so recht glauben.
 
- Tragwerksplanung um 3.000€ ergänzt
- Anschlüsse auf 10.000€ erhöht.

Für mich ist das ein großer Lernprozess. Ich bin euch unendlich dankbar für diese offene Diskussion. :)

Ich habe noch ein Edit: Wir haben Das Haus bereits einmal nach DIN 276 kalkulieren lassen. Da kam ein Betrag raus, auf den wir uns wieder bewegen. Nach Rücksprache wurde Das Haus etwas geschrumpft (sieht man vielleicht, erkennt man an einigen Kommentaren hier) und verkleinert (Garage, Essraum, Küche, Kubus) - und die Kalkulation lag exakt da, wo ich sie haben wollte. Ab da fing ich an, selber zu rechnen und das zu hinterfragen.
 
Erdarbeiten halte ich für zu niedrig. Kann passen, da kann aber auch immer das böse Erwachen kommen.
Klinkerarbeiten / Material sind mit in den Maurerarbeiten?
Verputzer scheint hoch wenn es sich dabei nur um Innenputz handelt.
Innentüren?
Trockenbau?
Bodenbeläge? Ihr wollt ja (hoffentlich) nicht überall Fliesen haben und wenn doch, ist der Betrag zu niedrig.
Statik + Enev?
Puffer?

Generell: Anfangs hat sich glaube ich noch fast so jeder auf den A... gesetzt, wenn man unterm Strich sieht, was das Bauen heute kostet. Macht nicht den Fehler und denkt, dass alle anderen zu hoch gegriffen haben. Das wird zum Schluss sonst eine sehr bittere Pille!

Wie oft man hier hört "So'n bisschen Rasen machen wir selber" kann ich schon nicht mehr zähle (und noch viel weniger hören). Es ist nicht getan mit "wir schmeissen ein bisschen Rasensaat auf den Boden und pflanzen ein paar Büsche". Es muss - wenn auch nur ein bisschen - das Grundstück modelliert werden, vielleicht eine Treppenstufe, Abdichtungen was auch immer. Und niemand möchte ein tolles Haus bauen für über 400.000 EUR und hat dann jahrelang eine Wüste ums Haus und Paletten als Eingangspodest!
Btw: die große Terrasse und die Überdachung dazu: wo verstecken sich die Kosten in Deiner Kalkulation?
Du schreibst von einer langen Auffahrt. Wer soll das anlegen? Pflastern, selbst Schottern muss ordentlich vorbereitet werden!

Zum Grundriss hast Du ja bereits einen neuen Thread erstellt, da ist noch Optimierungsbedarf!
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Schon die Außenanlage ohne Garage/Carport ist extrem teuer. Als Laie hat man da kein Auge für. Vor allen wenn man es nicht selbst machen kann. Rasen sähen kann ich auch aber das ist das letzte 1% der Gesamtkosten. Klar kann man sich alles liefern lassen Zaunmaterial, Randsteine, Mineralbeton, Split, Pflaster, Terrassenplatten, Zement, Sand, Brechsand, Mutterboden. Aber zum verarbeiten braucht man Maschinen und schweres Gerät, das geht nicht mit Muskelkraft und Schippe.

Mir fehlt noch der Garten und paar Randsteine, spricht Boden mit nem Bagger abziehen, 20m Rabatten setzen + 40m (40x20x20cm Granitsteine) und Mutterboden verteilen. Rabatten und Granitsteine sind schon vorhanden und trotzdem wird mich der Spaß noch 10-15k€ kosten.
Alleine die 70qm Terrasse (Split abziehen und Platten verlegen und zuschneiden) ohne Unterbau und abrütteln der Einfahrt (reine Arbeitskosten) hat mich 4k€ gekostet.
Sowas ist extrem frustrierend weil es eigentlich fast fertig gewirkt hat und trotzdem wenn man es nicht selbst kann nur noch teuer ist.
 
Sieht aus wie ein Plan von jemandem, der noch keine Kinder hat, aber schonmal datür mit baut. Die Prioritätenverteiling der Flächen ist prima für Pärchen mit häufigen geselligen Runden. Der Eßtisch wird einem Familienleben ständig im Weg stehen und die Kinderzimmer sind angesichts der Hausgröße sehr klein.
Dieg Grarage hat nicht das Format für eine alltagstaugliche 2-PKW Garage - schon gar nicht wenn Kinder im Haushalt sind.

Abstand zum TV liegt bei mehr als 6m
Die Frage "wo kommt TV hin" ist ungeheuer prominent. Ist es denn wirklich so unvorstellbar, dass es Menschen gibt, denen TV einfach nicht wichtig ist?
 
Die Frage "wo kommt TV hin" ist ungeheuer prominent. Ist es denn wirklich so unvorstellbar, dass es Menschen gibt, denen TV einfach nicht wichtig ist?
Auch wenn ich gerne TV sehe, das ist natürlich nicht unvorstellbar.
Da es aber in meinen Augen einen wesentlichen Anteil an der Aufenthaltsdauer im Wohnzimmer ausmacht, finde ich es schon fragwürdig, wenn man die Möblierung so aufbaut, dass die Couch vor nem Bodentiefen Fenster stehen muss, oder der Abstand zum TV so groß wird, dass man fast nichts mehr erkennen kann.
Muss jeder seine Prioritäten abwägen, ich hätte es enorm ärgerlich gefunden, wenn ich ne Couch vor das Fenster stellen hätte müssen 9der ich immer ein blendendes Fenster im Rücken habe, welches sich dann im TV spiegelt.
Noch dazu will ich ja von der Couch nach draußen sehen können, was so nicht wirklich möglich sein dürfte.
Frage mich ehrlich gerade, was an meiner Anmerkung so abwegig scheint... ;)
 
Oben